"Ich hasse die Black Eyed Peas dafür, dass sie damals den Schwenk in Richtung Pop gemacht haben." Selten sprach Kollege Möller gelassener vergleichbar wahre Worte aus. Gegen eine durchwegs ordentlich produzierte Pop-Platte ist zwar wenig einzuwenden, und doch: Mancher Schuster Stärken liegen eigentlich …

Zurück zum Album
  • Vor 13 Jahren

    Schade, hab gleich nochmal reingehört, als ich dein review gelesen habe, nachdem ich das erste mal nach 3 Tracks abgebrochen habe, aber Paul Simons "50 ways" liebe ich schon sehr, also kriegt er noch n Chance.

    S.O.S. bei Will.I.Am ist aber leider genauso belanglos wie der Rest des Albums. Vielleicht gehört er sogar noch zu den stärkeren Exemplaren, aber wenn ich solche Musik (wie dieser Track, nicht das Album) hören will greif ich doch lieber zum aktuellen Common album, der macht das deutlich besser. Und da müssen "50 Ways" auch mal herhalten für Forever begins glaube ich.

  • Vor 13 Jahren

    @Dani Fromm (« Warum dabei ein Album heraus kommen muss, das in dieser Form problemlos auch von einem Justin Timberlake stammen könnte, entzieht sich meinem Verständnis allerdings gründlich. »):

    muss sagen, dass der justin timberlake-bezug mir gar nicht einleuchtet. justins letztes album wurde von timbo produziert und ich finde im übrigen, nicht schlecht (man denke nur an "what goes around") - will i.am hat einen ganz anderen stil und das gleichzusetzen ist alles andere als sinnvoll. überhaupt finde ich will i.am als Produzenten völlig überbewertet.

  • Vor 13 Jahren

    Warum macht jmd, der so ein enormes Potenzial wie Will.I.Am hat so ein Album?
    Das was die BEP in letzter Zeit gebracht haben war schon nicht gerade toll, aber ab und zu kam eben dann doch noch ein kleiner Funken einer genialen Idee bei durch.
    Das vermisse ich auf diesem Album vollkommen.
    Okay, um es beim Arbeiten nebenher zu hören ist die CD ganz nett, aber von jemand wie Will.I.Am kann man doch eigtl mehr erwarten, oder nicht?!
    Naja, hoffentlich kommt in seinem Leben ziemlich bald mal eine Phase, in der er sich etwas "zurückbesinnt" (oder was auch immer).
    Hab gerade nochmal "Weekends" im Player, das waren noch Zeiten....
    Ansonsten kann ich Screwball nur zustimmen, der Verglich zu Justin hinkt.
    Aber ich kann nachvollziehen, was damit gemeint ist.
    MfG

  • Vor 13 Jahren

    ok.. im ernst.
    ich weiss nicht was ihr habt.
    wenn graduationh(oh gott ich liebe es) in richtung pop schwenkt ist das der geniestreich des jahrtausends.. wenn will.i.am das tut ist es sch**sse?

    naja w/e..

    ich muss sagen ich bin so ziemlich 100% anderer meinung als die kritik.
    "Fly Girl" ist definitiv mein lieblingstrack auf dem album, während ich Make It Funky und The Donque Song überhaupt nicht leiden kann..

    zu der justin timberlake sache muss ich Screwball in allem recht geben. erstens hört sich das album nicht nach jt an und zweitens fand ich fs/ls eine sehr gelungene platte!

    ich würde songs about girls 4/5 punkten geben!

    naja.. jedem das seine..

    mfg

  • Vor 13 Jahren

    3 würde ich auf alle Fälle auch geben...coole Platte.

  • Vor 13 Jahren

    @Pushkin_07 (« ok.. im ernst.
    ich weiss nicht was ihr habt.
    wenn graduationh(oh gott ich liebe es) in richtung pop schwenkt ist das der geniestreich des jahrtausends.. wenn will.i.am das tut ist es sch**sse? »):

    Graduation der Geniestreich des Jahrhunders?
    Nein. Abgesehen davon, dass Kenye, selbst wenn er nur mittelmaß rausbringt, wie mit Graduation, nie so plastikmäßig, tausendmal gehört, kling wie Will.I.Am auf diesem Album. Nicht falsch verstehen, ich mag normalerweise die Produktionen von Will.I.Am. Aber das Album ist nicht gerade die hohe Kunst.

  • Vor 13 Jahren

    stinklangweilige versatzstücke.
    auf verkaufszahlen getrimmter mainstream-quark, und textlich eine beleidigung meiner intelligenz. mal echt.

  • Vor 13 Jahren

    das album mag nichts besonderes sein. aber bitte hört auf mit der alten leier:

    "früher waren die bep mal eine 'coole' hiphop combo und heute nur noch 'mainstream-pop'. und fergie finden wir sowieso doof".

    wir haben das schon tausendmal gehört, na und? elephunk und monkey business sind zwei grossartige pop-alben, egal was die rucksack-rapper da draussen behaupten.

  • Vor 13 Jahren

    Naja ich gebe mich der Mehrheit hin...
    Das Album kann man bis auf einige weeenige Lichtblicke wie "Over" (und meiner Meinung auch der Single "I got it from my Mama") an die Wand klatschen.
    Und auch ich bin der Meinung dass BEP und im besonderen JT genial sind. Mainstream heißt zwar, dass es jeder hört, aber würde es jeder hören wenn es nich gut wäre?
    zurück zum Topic...2 geb ich dem mist...

  • Vor 13 Jahren

    nachdem ich ins album reingehört habe, finde ich 2 punkte etwas hart. sicherlich sind die lyrics für den a... aber war nach den letzten bep-releases wirklich etwas anderes zu erwarten? die beats gehen klar, sind in vielen fällen funky und chillig, ein paar features mehr hätten nicht geschadet, dafür hätte man auf den obligatorischen snoop-dogg auftritt verzichten können.
    die single-auskopplung "i got it from my mama" find ich nach wie vor grottig und eine schlechte wahl.
    aber positiv: "invisible", "s. o. s.", "fly girl", "impatient", "over"
    @Screwball (« überhaupt finde ich will i.am als Produzenten völlig überbewertet. »):

    gemessen am hype, bin ich immer noch der meinung.

    mind. 3/5

  • Vor 13 Jahren

    Dem Screwball durchaus zustimmt*

    Die Feature-Liste hat er sich für sein nächstes Solo-Project aufgehoben. "Black Einstein" soll dit heißen...Nas, Common und Co sind dabei...

  • Vor 13 Jahren

    @Screwball (« gemessen am hype, bin ich immer noch der meinung.mind. 3/5 »):

    Aha und was misst du denn bitte am Hype :???:
    Oder bist du einer von der Sorte, der mitschwimmt?

  • Vor 13 Jahren

    @Rower (« @Screwball (« gemessen am hype, bin ich immer noch der meinung.mind. 3/5 »):

    Aha und was misst du denn bitte am Hype :???:
    Oder bist du einer von der Sorte, der mitschwimmt? »):

    zu frage 1: will i am taucht doch bei diversen künstlern als produzent von 1-2 tracks auf - das ist wie mit scott storch - eine "modeerscheinung"

    und frage 2: du solltest dich mal genauer ausdrücken, kein plan, was du meinst.

  • Vor 13 Jahren

    @Screwball («
    zu frage 1: will i am taucht doch bei diversen künstlern als produzent von 1-2 tracks auf - das ist wie mit scott storch - eine "modeerscheinung" »):

    Scott Storch = Modeerscheinung?
    Dir scheint entweder die Defintion vom Wort (Mode)erscheinung nicht ganz klar zu sein oder du weißt nicht genau seit wann Scott Storch als Producer tätig ist, er hat sich seinen Ruf ja nicht von Jetzt auf Gleich, wie bspw. Timbo mit den Nelly Furtado+Justin Timberlake-Alben erschwungen, sondern wurde erst über eine gewisse Zeit gefragt & populär, darüber hinaus dauert eine Modeerscheinung nicht bereits über 5 Jahre an.

    Timbo & Will.I.Am kann man aktuell noch als "Modeerscheinung" betiteln... ob sie mehr als das sind, wird die Zeit zeigen.

    @Songs About Girls:
    Nettes Album, paar Tracks kann man anhören... mein favorisierter Track ist "Heartbreaker". :tongue:

  • Vor 13 Jahren

    @Dr. Jekyll (« @Screwball («
    zu frage 1: will i am taucht doch bei diversen künstlern als produzent von 1-2 tracks auf - das ist wie mit scott storch - eine "modeerscheinung" »):

    Scott Storch = Modeerscheinung?
    Dir scheint entweder die Defintion vom Wort (Mode)erscheinung nicht ganz klar zu sein oder du weißt nicht genau seit wann Scott Storch als Producer tätig ist, er hat sich seinen Ruf ja nicht von Jetzt auf Gleich, wie bspw. Timbo mit den Nelly Furtado+Justin Timberlake-Alben erschwungen, sondern wurde erst über eine gewisse Zeit gefragt & populär, darüber hinaus dauert eine Modeerscheinung nicht bereits über 5 Jahre an.

    Timbo & Will.I.Am kann man aktuell noch als "Modeerscheinung" betiteln... ob sie mehr als das sind, wird die Zeit zeigen. »):

    dem würd ich mal komplett wiedersprechen.

    timbaland ist einer der wenigen producer die sich über jahre hinweg 'herauf'gearbeitet haben. der hatte schon ab mitte / ende der 90er sehr erfolgreiche produktionen insbesondere mit r'n'b acts, man denke an destiny's child und aaliyah - d. h. er war damals, insbesondere in übersee sehr gefragt. bei will.i.am ist das anders, mir fallen keine früheren hits von ihm ein, die er für andere produziert hätte und die bep-sachen waren ja damals eh noch sehr underground. scott storch kam mit der g-unit-welle auf und er steht und fällt mit den g-unit acts. da diese, allen voran mal fiddy, gerade abstürzen, wird in ein, zwei jahren keiner mehr nach nem scott storch beat fragen.

  • Vor 13 Jahren

    @Screwball (« @Rower (« @Screwball (« gemessen am hype, bin ich immer noch der meinung.mind. 3/5 »):

    Aha und was misst du denn bitte am Hype :???:
    Oder bist du einer von der Sorte, der mitschwimmt? »):

    zu frage 1: will i am taucht doch bei diversen künstlern als produzent von 1-2 tracks auf - das ist wie mit scott storch - eine "modeerscheinung"

    und frage 2: du solltest dich mal genauer ausdrücken, kein plan, was du meinst. »):

    ich meinte das so, dass du dich von dem hype der entstanden ist, beeinflussen hast lassen zu der wertung für das album.

  • Vor 13 Jahren

    @Rower (« @Screwball (« @Rower (« @Screwball (« gemessen am hype, bin ich immer noch der meinung.mind. 3/5 »):

    Aha und was misst du denn bitte am Hype :???:
    Oder bist du einer von der Sorte, der mitschwimmt? »):

    zu frage 1: will i am taucht doch bei diversen künstlern als produzent von 1-2 tracks auf - das ist wie mit scott storch - eine "modeerscheinung"

    und frage 2: du solltest dich mal genauer ausdrücken, kein plan, was du meinst. »):

    ich meinte das so, dass du dich von dem hype der entstanden ist, beeinflussen hast lassen zu der wertung für das album. »):

    nein davon lass ich mich nie beeinflussen :smoke:

  • Vor 12 Jahren

    Schlecht...einfach nur schlecht. 1 Punkt wäre auch gerechtfertigt gewesen...

  • Vor 12 Jahren

    klappe halten himself...meinung respektieren