Das Post-Punk-Revival hat seine besten Zeiten auch schon längst hinter sich. Kurz nachdem The Killers auf "Day & Age" Schlager für sich entdeckten, veröffentlichte das Londoner Trio White Lies um Sänger Harry McVeigh vor etwa zehn Jahren sein Debüt "To Lose My Life", das zwischen New Wave und …

Zurück zum Album
  • Vor einem Jahr

    Schöne Rezi. Nun bin ick aber sehr gespannt auf Freitag. "Time to give" läuft hier schon immer mal mehrmals am Stück. Tickets für die Tour sind auch da. :D

  • Vor einem Jahr

    Die Lieder die es schon zu hören gab klangen eigentlich alle gut, von daher sollte das schon was werden.

  • Vor einem Jahr

    Hm, eine gute Freundin/Mitleserin ermahnte mich gestern, evtl. häufiger mal weniger oder auch nichts zu sagen, wenn ich nichts Gutes über eine Platte sagen kann...

    I.d.S.: Macht ihr noch die neue TOY? Könnte ebenfalls ein Job für Toni sein... Fand auf den ersten beiden Platten schon einiges zwischen gelungen und großartig. Richtig lieben gelernt habe ich sie mit dieser Sexwitch-Scheibe in Kollabe mit Natasha Khan/Bat for Lashes.... und ich habe da seit einigen Tagen so ein Gefühl, dass ich zur neuen TOY durchaus mehr Gutes zu sagen hätte als zu dieser Platte hier...

    • Vor einem Jahr

      Die SEXWITCH finde ich ebenfalls sehr großartig. Mit TOY habe ich mich bisher aber noch nicht intensiv beschäftigt. Kann ich zur Review aber gerne anmelden. Bräuchte dann aber ein bis zwei Wochen.

    • Vor einem Jahr

      Zu White Lies wie schon geschrieben: Eine Hälfte durchaus hörbar, andere Hälte eher Tüdelkram. Also letzten Endes wie immer.

  • Vor einem Jahr

    ...`für die man sich eigentlich in Grund und Boden schämen müsste`aber haut doch voll rein!Ich verstehe das nicht.Für was soll sich jemand schämen? Unfassbar.Und das als `Hörer` und als Kritiker.Tv war UNFASSBAR genial.Die Jungs waren da 20? Ich werde immer noch auf jedes Konzert gehen.Da wird noch VIEL mehr kommen.