laut.de empfiehlt

Weird Al Yankovic

Achtung - Legendenalarm!

Weird Al Yankovic schlägt erstmals in hiesigen Breitengraden auf. Unvergessen seine Michael Jackson-Parodien "Fat" und "Eat It" aus den Achtzigern. Aber auch viele andere Pop- und Rockgrößen wie Nirvana, die Red Hot Chili Peppers, Madonna oder zuletzt auch Miley Cyrus, Lady Gaga und Weezer waren über die Jahre seinem Spott und Witz ausgesetzt.

Ein Anlass seiner Überfahrt über den Atlantik stellt der Release des Biopics "Weird: The Al Yankovic Story" mit "Harry Potter"-Star Daniel Radcliffe dar. Yankovic, der fünf Grammys sein Eigen nennt, hat im Laufe seiner Karriere 14 Alben veröffentlicht, die übrigens auch eigene Songs enthalten.

Den Meister der Rock-Persiflage live verpassen? Definitiv keine Option!

Termine

Do 23.02.2023 Hamburg (Laeiszhalle (Musikhalle))
Sa 04.03.2023 Düsseldorf (Capitol Theater)
So 05.03.2023 Berlin (Admiralspalast)
Mo 06.03.2023 Wien (Gasometer)
Alle Termine ohne Gewähr

Artistinfo

LAUT.DE-PORTRÄT Weird Al Yankovic

Wenn es jemand schafft, Songs von Beck, Stone Temple Pilots, Sheryl Crow, Nine Inch Nails, R.E.M., Alanis Morissette, Smashing Pumpkins, Red Hot Chili …

Noch keine Kommentare