"Ich war drei Jahre weg, weil alles scheiße lief." Im einleitenden "3 Jahre Weg (Intro)" setzt Veysel zur Vergangenheitsbewältigung an. Ohne konkrete Gründe zu nennen, verließ der Essener Anfang 2015 das Label Azzlackz. Natürlich weiß der Rapper, dass Hip Hop-Fans - wie ihre Mütter bei Royals …

Zurück zum Album
  • Vor 3 Jahren

    Album ziemlich 08/15. Kein Plan woher dieser mini-Hype von Veysel her kam, aber seine Musik isses jetzt nicht wert.

  • Vor 3 Jahren

    Hab nur den ersten Track gehört. Langweilig.

  • Vor 3 Jahren

    Dadurch, dass Veysel bei 4 Blocks überraschenderweise zu den glaubwürdigsten Charakteren gehörte und auch so immer recht sympathisch war, ist seine jetzige Trap-Schiene komischerweise doch irgendwie verschmerzbarer als bei anderen, die auf den Zug aufspringen. Yakuza fand ich cool, Album hör ich mir trotzdem nicht an.

  • Vor 3 Jahren

    1/5 hämmere ich in die Tasten voller Enttäuschung

    Was ist das für ein schlecht produzierter Billigschrott??

    Audiovisuell war so gut, so frisch, so zeitlos und jetzt dieser gleichgeschaltete Rotz der nicht..überhaupt nicht gut klingt

    So funktioniert die gesamte Veysel-Marke null. Die haben da alle enorme Ladehemmung.So einen miesen Beatgeschmack mit zeitgleich ideen- wie lustlosen Auftritt hätte ich Veysel nicht zugetraut. Unter diesen Gesichtspunkten wirkt das durchwachsene Mosh-Album richtig gut und auf dessen Feature klingt Veysel auch so wie es sein muss

  • Vor 3 Jahren

    3/5 ja neeeeee...es gab zeiten da hätte mrs.fromm so einen dreck im vorbeigehen mit 1/5 vernichtet. wo sind bloß die zeiten geblieben, als sowas aus prinzip schlecht bewertet wurde? album is schrott...mixtape und album aus azzlackz zeiten von wesentlich höherer quali

  • Vor 3 Jahren

    Endlich mal was Neues! Endlich mal wieder ein Rapper, der Migrant ist und der damit prahlt, ein Gangster und der Geilste zu sein. So was gab es kaum bisher.