laut.de-Kritik

Wo ist die dicke, wütende Trantüte geblieben?

Review von

"Es klingt ganz anders, nicht mehr so schwer. Nicht so düster und verbittert, sondern mehr wie mein erstes Album", so Vega im Interview über sein Album "Kaos". Eine Promophase, die keine Wünsche offen ließ, nein, vielmehr die Grenze zum Informations-Overkill ein ums andere Mal überschritt, paarte sich mit selbstbewussten, verheißungsvollen Ansagen des Frankfurters und schraubte die Erwartungen an sein viertes Soloalbum in schwindelerregende Höhen.

Dem langsamen Klavier-Intro im Titeltrack folgt, was den Großteil der zwölf Songs charakterisiert: Gut dreißig Kilo weniger auf den Rippen, das eigene Label auf Erfolgskurs und eine neue Beziehung haben beim Freunde von Niemand-Oberhaupt offenbar einen Sinneswandel herbeigeführt. Jaulte er einem auf "Nero" noch die Ohren voll, stößt er nun Jedem bereitwillig sein Glied in den Schlund, wettert gegen Punks, "den Staat und die Scheiß-Polizei" ("1312"), Rapper in Leggings und tönt zum atmosphärisch-bedrohlichen Beat ganz selbstverständlich: "Wir Sind Die 1".

Ach ja, geizige, reiche Arschlöcher kriegen auf "Schiess" auch noch ihr Fett weg, das nicht nur der Hook wegen den absoluten Tiefpunkt bildet. Hier stimmt Vega ungewöhnlich hohe Töne an, was die einfallslosen und unstimmigen Lines noch grausamer klingen lässt. Ansonsten bestätigen sich die Hater-Kommentare, Vegas Stimme sei mit ihm zusammen dünner geworden. Aggressiv und leicht gepresst erzählt der Freund von Niemand seine Stories, Flow und Reime geben keinen Anlass zum Meckern.

Zu den erklärten Feinden und Konkurrenten, die Vega "Mundtot" machen will, gehört Azad offenbar nicht: Wenn man dem Frankfurter Rap-Urgestein auf "P-99" zuhört, kann man sich eigentlich nur auf den lange angekündigten "Nebel" freuen. Seinen Bezug zur Heimatstadt macht Vega gewohnt deutlich: "Mein Frankfurt is' Haterstadt", denn " ... hier folgt auf das 'Servus' 'ne Backpfeife."

Zu seinen alten Idolen gehört auch Moses Pelham, der zusammen mit Glashaus-Sängerin Peppa Singt ebenfalls einen Beitrag zu "Kaos" leisten darf. An dieser Stelle sei nur gesagt: Ein Bosca-Feature stattdessen wär' Gold wert gewesen. Zu spät. Nea, Vegas aktuelle Lebensgefährtin, macht ihre Sache dagegen sehr gut. Wer die Kombination aus Rap und gesungenem Refrain scheiße findet, sollte "Eigentlich" und "Mein Herz" gar nicht erst anspielen, allen anderen sei der Versuch empfohlen.

Fast wie in alten Zeiten dominieren hier Verlust, Trennung und die Diskrepanz zwischen Wünschen und der Realität: " ... wollte meinen Jungs nie sagen 'Wir sind kaputt und broke', FvN-Herzstillstand.". Wie im eindrucksvollen "Ich Will Raus Mit Dir" macht Vega genau das, was er schon immer am Besten konnte, vielleicht sogar besser als alle Anderen: Beklemmende und wutgeladene Gefühle beschreiben, die einem die Luft abschnüren und Bauchschmerzen verursachen.

Sein Händchen für Humor und Unterhaltung erscheint in diesem Zusammenhang zwar eher neu, erweist sich aber als Gewinn: "Wer Verse bitet, ist ein Schwein für mich" stellt Vega klar, nur um selbigen Track mit Prinz Pis allseits bekannter Line "Meine Bibel hat sechs Worte, ich bin tight, ihr seid whack" abzuschließen. "Hip-Hop & Rap" zeichnet Vegas Werdegang unterhaltsam nach, vom ersten Tape über die Labelgründung, den verrückten Manager, Glücksmomente und Fehler bis hin zu "Kaos".

Keine Frage, Hip Hop regiert den "Kosmos" dieses Mannes. Und auch wenn ich mich persönlich für Vega und seinen positiven Lebenswandel freue (den Vega[ner]-Wortwitz habe ich mir an der Stelle gespart), vermisse ich die dicke, wütende Trantüte. Arrogante, allesfickende Pöbel-Rapper hat das Land schließlich genug. Anfangs erwähnte Erwartungen sind schließlich auf dem Boden der Tatsachen gelandet, wo sich "Kaos" als solides Rap-Album breit macht.

Trackliste

  1. 1. Kaos
  2. 2. Wir Sind Die 1
  3. 3. 1312
  4. 4. Sag Jetzt Nichts ft. Peppa Singt & Moses Pelham
  5. 5. Hip-Hop & Rap
  6. 6. Schiess
  7. 7. Ich Will Raus Mit Dir
  8. 8. Eigentlich ft. Nea
  9. 9. Pt-99 ft. Azad
  10. 10. Mundtot
  11. 11. Mein Herz ft. Nea
  12. 12. Kosmos

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Vega - Kaos €7,97 €3,00 €10,97
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Kaos €18,98 €2,99 €21,98

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Vega

"Ich bleibe", rechtfertigt Vega den eigentlich selbsterklärenden Titel seines Debüt-Albums, "lieber broke mit der Musik, die ich mache, als dass ich …

4 Kommentare mit 7 Antworten