Es wurde mal wieder Zeit für eine neue Serie über das Berlin der Goldenen Zwanziger in der ARD-Mediathek. Dafür hat Regisseurin Julia von Heinze nun mit "Eldorado KaDeWe – Jetzt ist unsere Zeit" gesorgt. Am 27.12. laufen alle sechs Folgen hintereinander in der ARD. Die Story spielt in den 1920ern, …

Zurück zum Album
  • Vor 4 Monaten

    Können wir bitte mal zuende bringen, was mein Großvater angefangen hat, und Berlin zerbomben? Die Stadt nervt wie Fransen in der Butz. Braucht kein Mensch, das brandenburgische Kaff.

  • Vor 4 Monaten

    Haben wir das 1920er Jahre Berlin dann nicht irgendwann mal durch?

  • Vor 4 Monaten

    Berlin nervt halt einfach mittlerweile nur noch hart. Diese Selbstbeweihräucherung als vermeintliches Kunst-und Kulturzentrum und die Imagination, europa-oder gar weltweit irgendeine Form von Relevanz für diese Szenen zu besitzen, nur weil vor 10 Jahren paar Hipsterstudenten meinten, Berlin sei der Shit, ist für Außenstehende einfach nur lächerlich.
    Frankfurt ist deutschlandweit sowieso die einzige Stadt mit ein wenig Bedeutung.

    • Vor 4 Monaten

      ich mag berlin überhaupt nicht, aber das ist bullshit

    • Vor 4 Monaten

      :D mega Kommentar. Kommt viel zu spät, aber Recht hat er. Ergänzung: Insbesondere Hertha BSC gleich noch mit hart in die Tonne treten!

    • Vor 4 Monaten

      Was bedeuten schon Städte? Abgesehen von anderen Menschenschlägen gibts überall die gleichen Geschäfte und Parkplätze, und kaum noch Orte, wo der Nachwuchs sich zu Billiggras und Billigbier die Kollegen anhört, welche die zwingend notwendigen Jahre des grausam schlechten Musikmachens praktizieren. In Frankfurt war ich länger nicht, aber habs gut in Erinnerung.

    • Vor 4 Monaten

      Besser als Köln ;)

    • Vor 4 Monaten

      "Frankfurt ist deutschlandweit sowieso die einzige Stadt mit ein wenig Bedeutung." ...ist halt richtiger bullshit. woran machst du denn "bedeutung" fest?

    • Vor 4 Monaten

      ... Jan Aaaaaaaaaaaaaageeeee...

    • Vor 4 Monaten

      die eintracht ist so unbedeutend wie die stadt frankfurt :P

    • Vor 4 Monaten

      Fick die Eintracht! Oder zumindest den Ultra-Capo von denen, der immer gröhlt wie ein abgestochenes Schwein!

    • Vor 4 Monaten

      Da hast du Recht. Daher auch keine Dauerkarte mehr. Für die einen zu wenig Proll, für die anderen zu viel. Ich bin zerrissen, wann kommst du meine Wunden küssen... ;)

    • Vor 4 Monaten

      Am härtesten war aber eher das chronische Apfelwein-Gerülpse, das mir auf Dauer schwer zusetzte. Vielleicht erklärt das auch einiges :lol:

    • Vor 4 Monaten

      Aber, um es nomi noch einmal zu erklären: Die Eintracht ist als sog. Traditionsverein (zumindest in seinen Restbestandteilen) durchaus für diese Liga noch von Bedeutung. Zudem spielt Nervi auf die Bedeutung auf den internationalen Finanz-Knotenpunkt in Europa an sowie den logistischen Umschlagsplatz. Dass zwischen ersterem und letzterem ein krasser Widerspruch besteht, ist jedem Eintrachtfan klar und vermutlich ist die Fan Kultur hier auch deswegen so, wie sie ist ;).

    • Vor 4 Monaten

      Eigentlich geht's mir nur darum zu verdeutlichen, dass alles außer Frankfurt scheiße ist. Insbesondere Berlin.
      Was die Steinsche Stimmlage betrifft muss ich Django trotzdem recht geben. Das quietscht schon manchmal grenzwertig durch die Mikros :D Hat aber seinen eigenen Reiz, wenn man drinsteht. Nicht umsonst macht er den Job seit bald 25 Jahren und nicht umsonst sind die UF stimmungstechnisch in D absolute Vorreiter, da hat er durch seine Art und Weise der verbalen Kommunikation einen Anteil dran. Ist mir auf jeden Fall lieber als der Oberproll Dino.

    • Vor 4 Monaten

      FRANK-FURT!

    • Vor 4 Monaten

      Kommt in der Regel von Dorfdeppen, die ordentlich angesoffen in der Dorfzeltdisco nachts um halb zwei bei Kraftklub genauso wie bei Dieter Thomas Kuhn mitgrölen und nach nem 1,5 Tage-Touriwochenende einmal die Warschauer Straße hoch und wieder runter ein respräsentatives Bild von Leben und Sein in Berlin zu haben glauben, während sie selbst nie länger und weiter als 5 Jahre und/oder 150km vom eigenen provinziellen Geburtsort und dessen nächstgelegener als solcher zu bezeichnenden Stadt gelebt haben, wovon auch der übersteigerte Lokalpatriotismus sowie die ständige Einbindung der irrelevantesten Ebene bei einer solchen Betrachtung - der DFL-betriebenen - ein eindrückliches Liedchen zu singen wissen :whiz:

    • Vor 4 Monaten

      "während sie selbst nie länger und weiter als 5 Jahre und/oder 150km vom eigenen provinziellen Geburtsort und dessen nächstgelegener als solcher zu bezeichnenden Stadt gelebt haben"

      Besser, als wenn die auch noch nach Berlin ziehen. Nervi natürlich trotzdem mit maximal-zurückgebliebenem Lokalpatriotismus.

    • Vor 4 Monaten

      "Besser, als wenn die auch noch nach Berlin ziehen"

      Wohl wahr, weswegen eine ursprüngliche Form dieses Textes noch die Aufforderung enthielt, die eigenen Kinder bitte bervorzugt zum Studium in DIE Trendstadt Nr. 2 der Bundesrepublik - Leipzig - zu schicken... :D

    • Vor 4 Monaten

      Bitte nicht. Bitte!!! Dann doch lieber nach Berlin.
      Sry, liebe Berliner, no front.

    • Vor 4 Monaten

      Ihr bestätigt genau die Vorurteile, die man gegenüber den sogenannten Globalisten hegt incl. Verächtlichmachung der Landbevölkerung. Da müsst ihr Linken euch auch nicht wundern, wenn die Leute zur AfD laufen, denn ihr bestätigt diese Partei mit eurem Habitus.

    • Vor 4 Monaten

      Frankfurt hat Bedeutung. Ich sehe die Stadt immer bei hartes Deutschland.

    • Vor 4 Monaten

      Souli hat aber doch recht, dass Lokalpatriotismus meist ein provinzielles Ding ist. Ist mir insoweit egal, als dass ich a) auf seine Definition nicht zutreffe und b) gar kein Lokalpatriot bin, sondern lediglich Fakten benannt hab :D

    • Vor 4 Monaten

      Nun ja... Großstädter verbinden auch ne irrationale Liebe mit ihrem Ort. Dafür können sie vielleicht ein paar mehr gute Gründe nennen. In der Provinz ist tendenziell mehr kulturelles Elend, was sowas wie Stockholm-Syndrom hervorruft - "....., aber ich liebe Delmenhorst trotzdem."

    • Vor 4 Monaten

      ragi bruder grosster stock sydrom ist wenn macke akounth auf lauth.de

    • Vor 4 Monaten

      Ich mag Berlin zwar auch nicht unbedingt, trotzdem ist es ein szenekultureller Hotspot, ohne Frage. Ich glaube auch nicht, dass Frankfurt am Main in anderen Ländern bekannter als Berlin ist.