30.000 MySpace-Freunde noch vor dem ersten Plattenrelease und unisono euphorische Ankündigungen in den Indie-Gazetten weltweit sprechen eine deutliche Sprache: Vampire Weekend sollen uns als der erste wirklich relevante Neuerscheinung des Jahres schmackhaft gemacht werden. Anlass zu Skepsis liefert …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    vielleicht kommen ja noch verdammt geile burner-tracks.

  • Vor 11 Jahren

    Ich muss sagen, dass ich die Band bis vor ein paar Tagen ignoriert habe, weil ich den Bandnamen so grenzenlos scheiße finde.

    Aber jetzt habe ich das Album ausgeliehen und ich finde es doch sehr toll. Ist seit langer, langer Zeit mal wieder eine Band aus dem vermeintlichen Indie-Lager, die mir wirklich gefällt. Der Schlagzeuger ist zwar in etwa so schlecht wie Meg White, und ein oder zwei Songs mehr wären auch nicht schlecht gewesen, aber das macht alles nix: Die Songs stimmen einfach.

  • Vor 11 Jahren

    Die Platte ist ganz nett, aber "Yesayer" haben aus ähnlichen Zutaten (Talking Heads, Afro-Beats), sprich Weltmusik (Igitt!) ein Meisterwerk erschaffen und wurden nur halb soviel "gehypt" (Nochmal Igitt!).

  • Vor 11 Jahren

    Herrliches Ding. Seit Freitag bei mir auf Dauerrotation. Ich steh auch auf die Streicherorgien bei The kids don't stand a chance und M79 (Ey für mich auf jeden Fall ein Highlight. Vor allem die letzten 90 Sekunden sind ein Traum). Der Rest geht auch gut rein und will zumindest bei mir auch nicht schnell wieder raus. Einzig One (Blake's got a new face) find ich eher nervig.

  • Vor 11 Jahren

    @SecondHandKid (« Die Platte ist ganz nett, aber "Yesayer" haben aus ähnlichen Zutaten (Talking Heads, Afro-Beats), sprich Weltmusik (Igitt!) ein Meisterwerk erschaffen und wurden nur halb soviel "gehypt" (Nochmal Igitt!). »):

    Das bleibt Geschmackssache. Aber wenn du schon diesen Vergleich benutzen möchtest: Yeasayer sind halt deutlich sperriger und betreiben weniger Songwriting als Klangcollagenerstellung. Die Melodien von Vampire Weekend finde ich einfach zwingender. Oder auf Deutsch: Besser.

    Edit: Bei "M79" amüsieren mich diese Rondo Veneziano-Geigen. :)

  • Vor 11 Jahren

    @Olsen (« Ich muss sagen, dass ich die Band bis vor ein paar Tagen ignoriert habe, weil ich den Bandnamen so grenzenlos scheiße finde. »):

    also ich mag den band-namen :whiz:

    Zitat (« Die Platte ist ganz nett, aber "Yesayer" haben aus ähnlichen Zutaten (Talking Heads, Afro-Beats), sprich Weltmusik (Igitt!) ein Meisterwerk erschaffen und wurden nur halb soviel "gehypt" (Nochmal Igitt!). »):

    ein vergleich mag zwar anhand der musikalischen vielfalt naheliegen, erschließt sich aber beim hören der platte nicht unbedingt. im gegensatz zu yeasayer verhaften vampire weekend viel mehr im pop-segment.
    die letzte yeasayer sollte man aber schon gehört haben, schon deshalb weil sie vom stil her einzigartig ist (talking heads / vampire weekend hin oder her). danach wird man aber recht schnell feststellen, ob man was damit anfangen kann. meinen geschmack trifft sie nicht unbedingt.

  • Vor 11 Jahren

    @django: haste recht, "one" nervt.

  • Vor 11 Jahren

    ey, ohne scheiß. so langsam mag ich die platte ;)

  • Vor 11 Jahren

    finally :puh:

    hat mich gleich beim ersten durchlauf überzeugt. :)
    zwischendurch gibt's allerdings mit "bryn" und "one" (wurd' ja hier auch schon erwähnt) einen kurzen durchhänger. das ist mit "i stand corrected", spätestens mit "walcott" aber behoben.
    das größte manko ist vielleicht der preis: die wird hier für 16 bzw. 17 euro angeboten. das ist für gerade mal 34 minuten eine absolute frechheit. :angry:
    ich sag'

    4/5

  • Vor 11 Jahren

    ich mach das ja nie via internet.
    aber so langsam denk' ich drüber nach. :rolleyes:

  • Vor 11 Jahren

    Ich, der große Zweifler von Vampire Weekend, gebe der Platte ab jetzt 5/5.

  • Vor 11 Jahren

    @Screwball (« ich mach das ja nie via internet.
    aber so langsam denk' ich drüber nach. :rolleyes: »):
    Slayers Reign in Blood oder Zekes Death Alley sind nicht mal ne halbe Stunde lang und kosten 16 Ocken (bzw. kosteten damals auch 30DM). Also chill :cool:
    Und der Amazon-Marktplatz ist wirklich wärmstens zu empfehlen. Wenn ich da für 8 CDs statt 120 nur 55€ zahlen muss, dann denk ich doch nicht zwei mal nach :cool:

  • Vor 11 Jahren

    @Screwball (« zwischendurch gibt's allerdings mit "bryn" und "one" (wurd' ja hier auch schon erwähnt) einen kurzen durchhänger. »):

    Bei "One" verstehe ich die Kritikpunkte ja noch (wenngleich ich das Stück trotzdem mag), aber "Bryn" ist doch eine schöne Nummer.

  • Vor 11 Jahren

    Bryn finde ich eigentlich auch ganz gut.

  • Vor 11 Jahren

    @Floor (« Ich, der große Zweifler von Vampire Weekend, gebe der Platte ab jetzt 5/5. »):

    eine seite vorher hast du auch 5 gesagt. ;)

  • Vor 11 Jahren

    @Floor (« Ja, ganz okay das Album. So wirklich hauts mich nicht um, aber das kommt vielleicht mit der Zeit PS: A-Punk ist mein Lieblingstrack, M79 geht mir total auf den Sack. 5 Sterne sind meines Erachtens völlig übertrieben. »):
    @Floor (« Höchstens 5 von 10 »):
    Wo denn ?? Und einmal hab ich vom 5. Durchlauf gesprochen, was ich jetzt aber nicht zitiere.

  • Vor 11 Jahren

    habe mir das teil blind bestellt und heute bekommen.

    erfrischende scheibe. nach zwei durchläufen ist "walcott" mein momentaner favorit. die verbeugung in richtung p. gabriel namens "cape cod kwassa kwassa" gefällt mir allerdings auch sehr gut.