Wo ist die Zukunft? Das fragt die VNV Nation in unseren aus Umbruch und Verunsicherung gespeisten Zeiten. "Where Is The Future" startet fünf Sekunden lang als Hommage in Richtung Kraftwerk und zündet dann als individuelle Melodiebombe. Der Kraftwerk-Bezug der Single vom neuen VNV Nation-Album "Noire" …

Zurück zum Album
  • Vor einem Jahr

    Heppner hätte sich das mal anhören sollen

  • Vor einem Jahr

    genau d a s war auch mein gedanke.

    • Vor einem Jahr

      Meine Playlist ist mittlerweile so anwaltlastig das ich kurz davor bin dir einen Heiratsantrag zu machen (nohomo)

    • Vor einem Jahr

      Ist schon sehr absurd, wenn Du als astreiner Homologe und passionierter Faggot-Spieler "nohomo" schreibst.

    • Vor einem Jahr

      Ist so gar nicht absurd diesen von dir erwartbaren Müll zu lesen (gähn).
      Einfach weiter den Meurer stalken du bemitleidenswertes dickes Männchen ok?

    • Vor einem Jahr

      Air, ignorieren das ärgert Stefan am meisten. Zu sagen hat er ja schon lange nichts mehr neues.

    • Vor einem Jahr

      "Meine Playlist ist mittlerweile so anwaltlastig das ich kurz davor bin dir einen Heiratsantrag zu machen "

      arschkriecherichste post hier seit langem.
      aber was tut ein mitte 40 jähriger, alleinstehender totalversager nicht alles, um ein wenig liebe zu erhaschen? :lol:

    • Vor einem Jahr

      Naja, er orientiert sich halt vmtl am "Erfolgsmodell Meurer". Der tut ja auch nix Anderes als beim Anwalt angekrochen kommen im Versuch ein wenig Aufmerksamkeit zu erhaschen...

    • Vor einem Jahr

      Stefan ist immer sehr drauf bedacht, seine Hundertschaft an Fakeaccounts am laufen halten, als wenn man nicht an drei Worten erkennt das immer die selbe, intelektuell eher dünne Person, dahinter steckt. So ist das halt, mit Nachrichten aus dem schwäbischen Erdloch. Noch immer nicht eingestürzt?

    • Vor einem Jahr

      Ach hvw eilt wieder hinzu das nenne ich mal wahres arschkriechen!
      Wohingegen ich mir keinen Zacken aus der Krone breche des Anwalts wohltuenden Schreibstil zu loben sowie die auffallend hohe Trefferquote was meinen persönlichen Musikgeschmack betrifft.
      Das ist auch gar nichts furchtbar neues sondern wurde von mir schon vor einiger Zeit erwähnt!
      Des Meurers manchmal wilde Ergüsse jedoch bieten zumindest eine Art von Abwechslung was man von den Ergüssen von Pickeldie und Frederick wirklich nicht behaupten kann!
      Ihr seid seit Äonen langweilig...aber gut weitermachen!

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      "Wohingegen ich mir keinen Zacken aus der Krone breche des Anwalts wohltuenden Schreibstil zu loben"

      was man nu mal gemeinhin "arschkriechen" nennt.
      aber seis drum, anwalt wird sicherlich froh sein, dass er neben speedie jetzt den nächsten fanboi an der backe kleben hat. dürfte langsam eng in seinem kohlenkeller werden, aber manche ziehen es halt auch einfach magisch an ... :hutwhiz:

    • Vor einem Jahr

      Keine Sorge werde meine Arschkriechattacken spärlich dosieren nicht das er im Höhenflug anfängt Fernseher aus Hotelzimmer zu werfen!

    • Vor einem Jahr

      höchstens den sarg im mausoleum etwas verrücken.
      ohnehin ist das temperament im hause mehr die domäne meiner frau. ich bin eher der bremisch-phlegmatische teebeutel.

  • Vor einem Jahr

    Absolutes Meisterwerk. Lieber Anwalt ich finde Deine Kritik sehr stimmig. In der Kürze liegt die Würze, auch wenn man sicher noch den ein oder anderen Titel individuell hätte erwähnen können, z.B. den Opener "A Million", unbedingt anhören und alle Regler bis auf Anschlag aufdrehen.

  • Vor einem Jahr

    Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

  • Vor einem Jahr

    "(Melodiebombe - songdienliche Funktion) Den Löwenanteil dieser Grundstimmung transportiert Harris über seine Gesangslinien."

    Im Gegensatz zu Heppner, toucht mich die Stimme überhaupt nicht. Eine unter vielen, ohne die Chance einfach nur durch die Textur emotional anzudocken. Heppner, kann "Alle meine Entchen" singen und würde mich touchen, vermutlich!

    "die hochwertigen Texte erfüllen ihren Zweck"

    Das ist sicher so gemeint, das sie völlig Sinn befreit sind und so schlicht, das man fast nichts zu schreiben kann, geschweige den da rüber? Verstehe!

    "Kraftwerk, Einaudi-, Liszt- oder Chopin"

    Warum nicht von Abba bis Zappa? Anführen von Giganten als Qualitätsmerkmal, wäre dann um ein vielfaches einfacher, in Bezug zu bringen. Der 1849 gestorbene Chopin, dreht sich seit dem er diese Kritik gelesen hat, auch nicht mehr im Grab um, sondern tanzt transzendent den Mussolini auf eben diesem. :P

  • Vor einem Jahr

    Die AC/DC des Future Pop. Seit Jahr und Tag immer das gleiche Album. Diesmal immerhin wieder besser produziert, aber musikalisch und inhaltlich wie erwartet zum einschlafen.

  • Vor einem Jahr

    Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

  • Vor einem Jahr

    Altbewährte Langeweile, wenigstens diesmal anständig produziert.

  • Vor einem Jahr

    VNV Nation sind verdientermaßen in der ersten Liga angekommen. 'nuff said.