laut.de empfiehlt

Tunng

Hier wird solange arrangiert, bis auch das letzte Glöckchen seine Bestimmung gefunden hat, in etwa so lautet das Urteil der Tonspion-Kollegen. Das lassen wir mal so stehen, natürlich im - gemeinten - positiven Sinne!

Mit der größeren Brille betrachtet: Als 'Future Folk' oder 'Folkotronica' bezeichnete man den Stil der Engländer angesichts ihres 2005er- Debütalbums "This Is...Tunng: Mother's Daughter And Other Songs". Mit den nachfolgenden Scheiben weiteten sie ihre Grenzen kontinuierlich aus, natürlich ohne dabei ihre Wurzeln zu verleugnen.

Ab 2013 herrschte dann aber erst mal Ruhe im Tunng-Camp, in diesem Sommer meldete sich das Sextett mit "Songs You Make At Night" zurück. Die Platte ist inspiriert von Edwin Abbott Abbotts Roman "Flatland" (1884). Experimentell orientiert, mit Elektronik und Akustik - bei Tunnq ist noch immer alles am richtigen Platz. Welcome back!

Termine

Sa 03.11.2018 Köln (Artheater)
So 04.11.2018 Berlin (Lido)

Artistinfo

LAUT.DE-PORTRÄT Tunng

Die ersten Schritte der Band könnten bescheidener kaum sein: Sam Genders tritt mit seiner Gitarre in Pubs auf, Mike Lindsay verdingt sich als Produzent …

Noch keine Kommentare