"Es Regnet". Immer regnet es. In der Welt junger Rapper scheint nie die Sonne! Tua mag diesen Eindruck bestätigen. So "Grau" wie der Albumtitel, so trist sieht es in der Seele dieses Kerls aus: unfroh bis an die Schmerzgrenze, lebensunlustig darüber hinaus.

"Es ist so viel falsch, egal wohin ich …

Zurück zum Album
  • Vor 12 Jahren

    @Zahn (« Tua kann nicht richtig gut rappen?
    Ah ja :lol:
    Tua ist ein super Rapper, ein super Produzent und ein super Sänger.
    Auf dem Album zeigt er vielleicht nicht genau, was er alles drauf hat (Doppelreime, Doubletime etc.), aber, wie gesagt, es wär hier einfach fehl am Platz, Tua rappt halt einfach passend, der Schwerpunkt vom Album liegt halt eher auf der Produktion und den Texten, trotzdem rappt Tua gut. Auch auf "Grau". Und falls du wirklich Fler hörst (Ich auch), dann sag bitte nicht, dass Tua nicht richtig gut rappen kann, Fler war sicher noch nie dafür bekannt, der technisch best Rapper zu sein, bei ihm ist es einfach auch unnötig, weil er andere Stärken hat (Was er aber in letzter Zeit auch nicht wirklich zeigt) »):

    Doppelreime!? Wow, ich kann nicht mehr.

    Doubletime!? Wow, das kann sonst ja auch keiner.

    Das kann ja sogar der talentfreie Fler. :lol:
    Ich find's einfach lächerlich, wie man bei mir einfach den (offiziell, jeder der sich mit der Musik seit08 beschäftigt, weiß, dass es nicht mehr stimmt) schlechtesten Rapper rauspickt und mir dann vorwirft, ich dürfte mir kein Urteil über den "Gott" Tua erlauben.

    Seht es ein: Tua ist ein Top-Produzent aber allerhöchstens ein netter Rapper mit einer richtig verkackten Stimme.

    Bei Fler sind zwei Dinge besser. Ich geb dir einen Tipp: Das Produzieren ist es nicht. :D
    @Perak (« Und das sagt jemand, der Fler hört :D »):

    Dessen Musik hat wenigstens Unterhaltungswert. Bei Tua ist das absolut nicht der Fall. ;)

  • Vor 12 Jahren

    wenn der rest des fler-albums mich genauso unterhält wie check mich aus, muss ich dir tatsächlich nochmal zustimmen, lieber texas.

  • Vor 12 Jahren

    @Texas CrieZ («
    Seht es ein: Tua ist ein Top-Produzent aber allerhöchstens ein netter Rapper mit einer richtig verkackten Stimme.
    ;) »):

    warum sollten wir (wer gehört denn überhaupt dazu? ich fühl mich aber einfach mal angesprochen) das einsehen?

    -geschmack
    -subjektiv (das sind deine worte)
    -etc.

  • Vor 12 Jahren

    @Texas CrieZ (« Seht es ein: Tua ist ein Top-Produzent aber allerhöchstens ein netter Rapper mit einer richtig verkackten Stimme. »):

    Ich feier das Album richtig krass, aber kann auch völlig verstehen wenn es einem überhauptnicht gefällt. Der Sound ist einfach sperrig und ich muss dir auch Recht geben, dass Tua einfach nicht der herausragendste Rapper ist. Dafür ist seine Stimme viel zu schwach. Ich hoffe ja, dass er mal ein Projekt mit einem Rapper macht, der als Rapper weiter ist.

    Ok... ich geh jetzt Grau hören. Ich liebe es einfach. Übrigens, den Leuten denen nur der Sound gefällt, aber nicht der Rapper sollten sich nächste Woche mal "Graue Musik" angucken. Das wird eine Überarbeitung der Grau Instrumentale.

  • Vor 12 Jahren

    ich klaus mir mal, 107 beiträge sind sicher nicht umsonst ^^

  • Vor 12 Jahren

    bester release bis jetzt in diesem jahr!

  • Vor 12 Jahren

    @The|SquaLL (« Es ist traurig wie sich hier immer noch die gleichen Idioten die Hand geben.

    @Dani:Das soll kein persönlicher Angriff sein, aber ich kann nicht verstehen wie man ein Lil Wayne Album in den Himmel loben kann und solch ein Werk dann mit einer mittelmäßigen bis sogar negativen Review verabschieben kann.
    Das macht mich etwas traurig.

    Das Album ist Top, was klar war.
    Mir persönlich gefällt zwar dieser depressive Tua nicht so gut, wie der depressive Tua von "Es ist ok" oder der beziehungszerfressene depressive Tua von "von meinen Schultern", aber das sind minimale Probleme.
    Das Album geht teilweise sehr stark unter die Haut (Ohne Titel, Endpunkt), teilweise ist es nur einfach sehr sehr hochwertiger Rap, wie es ihn heute selten gibt und an anderen Stellen richtige Musik, wie sie ja so oft vermisst wird im Rap. Tua verlässt natürlich nicht sich selbst und wird jetzt zum überintelektuellen Poeten wie man sie im Indiepop zb. findet, jedoch ist trotzdem das Songwriting und auch der technisch musikalische Aspekt hier deutlich besser als bei 90% der restlichen Veröffentlichungen im Rapgeschäft in den letzten Jahren, sowohl im In- wie auch im Ausland.
    Dani, auf mich wirkt es so, als hättest du dich (leider) deutlich zu wenig mit Tua und dem Album auseinandergesetzt und nach 3 mal durchhören diene Review rausgehauen. Dieses Album hat mehr verdient.
    Und das Tua technisch kein Großer sein soll, wird dir wohl so gut wie keiner bestätigen.
    Ich denk da nur an "dieser Junge".
    Danke und Gruß. »):

    ich stimme dir zu 98,5% zu!
    habe nur ein paar comments gelesen zu der review und kenne weder die hater noch "dani", aber sowohl "dani" als auch die leute die sagen das es langweilig und zu sehr auf depri ist, haben absolut keine ahnung.

    technisch gesehen hat tua alles drauf. wobei er weg vom doubletime (lächerlichster scheiss seit es musik gibt) bleiben sollte. hat er ja auch kaum gemacht bzw. gar nicht gibt so paar stellen da kratzt er dran.

    produziert von ihm (steht nicht in dem review...) welcher sog. "rapper" macht das hier?

    das einzige wo tua leicht scheitert ist : "glitchen"

    wenn ihr nicht wisst was ich mein, hört euch mal den typen hier an : http://www.myspace.com/edit
    er hat es verdammt nochmal drauf.

    textlich und beattechnisch, bis auf ein paar instrumentals die mir nicht reingehen wollen, alles sehr gut!

    ____

    warum 98,5%? nun.. savas sagt in dem video snippet, das die leute sagen werden das es kein hiphop mehr is... savas du hattest recht. das haben sie gesagt. ist auch vollkommen berechtigt weil so sachen wie "MDMA" erst mal voll untypisch für hiphop sind.. man muss aber erst mal checken das die droge gemeint ist. savas sagts ja auch noch im video snippet.

    = es ist halt sehr poplastig muss man einfach so sagen.. die gesungenen hooks überzeugen mich nicht besonders der track "kyrie eleison" wird durch die hook versaut! ich persönlich hätte die priester drin gelassen und nichts mehr dran gemacht. kirchengesang ist einfach sehr fresh (nicht der wo dicke, farbige frauen singen und klatschen..).

    tua sollte sein talent in heftigere beats legen und textlich vom thema "freundin" wegbleiben.. nervt mich persönlich.

    ob es der release des jahres wird weiss ich nicht. ich hoffe aber nicht ;)

    ersten flopp des jahres gabs ja schon.. *hust* the prodigy ...*nies*

    em, fifty und dre kommen ja noch... wenn mans denn glauben mag.

    album kriegt von mir 8,5/10

    ihr solltet mal auch tuas blogg lesen um zu verstehen was er mit seinen songs in verbindung bringt.

    http://blog.hiphop.de/Tuabloggtsicheinen/

    edit :

    Zitat (« wenn der rest des fler-albums mich genauso unterhält wie check mich aus, muss ich dir tatsächlich nochmal zustimmen, lieber texas. »):

    du trägst auch pinke hemden mit einem pullover über den schultern... schwulistisch halt, oder?

  • Vor 12 Jahren

    @Merk («
    habe nur ein paar comments gelesen zu der review und kenne weder die hater noch "dani", aber sowohl "dani" als auch die leute die sagen das es langweilig und zu sehr auf depri ist, haben absolut keine ahnung. »):

    :hoho:

  • Vor 12 Jahren

    @Merk (« technisch gesehen hat tua alles drauf. wobei er weg vom doubletime (lächerlichster scheiss seit es musik gibt) bleiben sollte. hat er ja auch kaum gemacht bzw. gar nicht gibt so paar stellen da kratzt er dran. »):

    :lol:

  • Vor 11 Jahren

    So, ich möchte auch mal meinen Senf dazu geben, das letzte Mal hab ich was zu Sentinos "Ich bin deutscher Hip Hop" geschrieben, also wird mal wieder Zeit:-)
    Ich hab vor der Veröffentlichung von Grau noch nicht viel von Tua gehört, aber die paar Tacks (z.B. auf Juice cds) fand ich durchweg gelungen, so dass ich mich schon sehr aufs Album gefreut habe. Als ich dann das erste Mal rein gehört habe (habs blind gekauft) war ich erstmal irritiert, ich musste mich erstmal zurecht finden auf dem Album, aber je öfter ich es gehört habe, desto mehr Tracks haben mir gefallen und desto mehr Details sind mit aufgefallen. Ich hör das Album sogar bei diesem guten Wetter regelmäßig, mich nerven nur so manche instrumentalen Ausartungen (außer bei "Es regnet") bei manchen Tracks, weil ich das Album dann schwer durchhören kann, bei den einzeln anspielbaren instrumental Tracks ist mir das dann egal... Jetzt zur Laut Review:
    Also, ich denke, wenn man objektive und fachkundige Bewertungen von Platten dieses Genres lesen möchte, Geschmäcker hin oder her, sollte man dies auf Laut.de eher nicht erwarten (abgesehen davon, wie viel HipHop dieses Album nun sein mag). Zu behaupten, Tua sei kein technisch versierter Rapper, ist quasi Blasphemie, mehr muss man zu diesem Thema nicht sagen.
    Wenn man sich nur mal überlegt, wie viel Detailverliebtheit, für ein zumindest "rap-affines" Release in diesem Album steckt, und was für ein musikalisch kohärentes Gesamtbild die Instrumentals des Albums abgeben, wie es sich für so eine Art Konzeptalbum auch gehört, kann man gar nicht (im Vergleich zu anderen Platten, welche die gleiche Bewertung hier erhalten haben), weniger als 4 Punkte geben, und das auch nur, weil einem das Ganze vielleicht zu experimentell ist und man mit so viel Melancholie nichts anfangen kann, was ich noch irgendwo nachvollziehen kann. Das viele hier sinngemäß schreiben, dass das Album von grundauf und durchweg depressiv ist, kann ich nicht bestätigen, es sind 3-4 Tracks, wo das u.a. Thema ist (Es regnet, Bilder, Unter Druck, Endpunkt). Wo sind Bruder, MDMA, Kyrie Eleison, in den Himmel depressiv? Und der einzige poplastige Track ist "Dein Lächeln"...

    Danke für Ihre Aufmerksamkeit

  • Vor 11 Jahren

    @Garret (« keine lust das ganze gebrabbel zu lesen

    das album ist übelste scheisse marke männlich-feminin-pussy meets bravo-pop ´n´ pseudo-innovation / kindergarten sowie duddel-sound für den segmüller-fahrstuhl »):

    sachst du behinderter hurensohn mit gay one avatar...

    spastenhafter geht nicht mehr.

    DU HURENSOHN!

  • Vor 11 Jahren

    diese diskussion muss nicht aufgewärmt werden!

    das tua gescheitert ist, macht doch schon der sprung von "nacht" zu "grau" deutlich. fanboi merk soll mit seinen kleinen käsekindern wichteln, aber nich hier posten.

  • Vor 11 Jahren

    Das Tua-Album ist wirklich grauenhaft. Sein Rappart auf "Trauriger Clown"(Im Alleingang) gehört für mich zu den wacksten Parts, die ich jemals gehört habe.

  • Vor 11 Jahren

    @Jack the Rapper (« Das Tua-Album ist wirklich grauenhaft. Sein Rappart auf "Trauriger Clown"(Im Alleingang) gehört für mich zu den wacksten Parts, die ich jemals gehört habe. »):

    sic est! und wenn so ein statement von einem "rapexperten" kommt, ist die diskussion endgültig over.

  • Vor 11 Jahren

    @Merk (« @Garret (« keine lust das ganze gebrabbel zu lesen

    das album ist übelste scheisse marke männlich-feminin-pussy meets bravo-pop ´n´ pseudo-innovation / kindergarten sowie duddel-sound für den segmüller-fahrstuhl »):

    sachst du behinderter hurensohn mit gay one avatar...

    spastenhafter geht nicht mehr.

    DU HURENSOHN! »):

    ich mache Party auf deinem Grab,
    versuch den Crib-Walk noch einmaaaaal und ich reiß deine Beine aaaaaab/
    (du,du) du Hurensooooohn, ich mache Party auf deinem Grab/
    versuch noch einmal deine Gang zu hoooolen und ich fahre euch beide plaaaatt

  • Vor 11 Jahren

    @Sodhahn (« @Jack the Rapper (« Das Tua-Album ist wirklich grauenhaft. Sein Rappart auf "Trauriger Clown"(Im Alleingang) gehört für mich zu den wacksten Parts, die ich jemals gehört habe. »):

    sic est! und wenn so ein statement von einem "rapexperten" kommt, ist die diskussion endgültig over. »):
    Ich möchte einmal die gleiche Reaktion von dir erleben, wenn ein "Rapexperte" Bushido oder Massiv kritisiert :trusty:

  • Vor 11 Jahren

    bushido ist eine ganze andere liga als dieser tua, also bitte...!

    und mit massiv kann man das gesülze eh nicht vergleichen

  • Vor 11 Jahren

    @InNo (« @Sodhahn (« @Jack the Rapper (« Das Tua-Album ist wirklich grauenhaft. Sein Rappart auf "Trauriger Clown"(Im Alleingang) gehört für mich zu den wacksten Parts, die ich jemals gehört habe. »):

    sic est! und wenn so ein statement von einem "rapexperten" kommt, ist die diskussion endgültig over. »):
    Ich möchte einmal die gleiche Reaktion von dir erleben, wenn ein "Rapexperte" Bushido oder Massiv kritisiert :trusty: »):

    sowas gab bzw gibts eh nicht/nie.

  • Vor 11 Jahren

    @ sodi

    ausserdem hat rap in nonrap-freds nichts verloren