"You were built for blessing but you only make them bleed, but you don't care." Die ersten Worte, die Thrice-Fronter Dustin Kensrue herausbrüllt, schlagen einem mit einer Wucht ins Gesicht, die höchstens noch vom messerscharfen Riff übertroffen wird. Mit derselben Kraft und Stärke fegt das komplette, …

Zurück zum Album
  • Vor 8 Jahren

    yiep, absolutes brett. erinnert mich auch von den gitarren her an 90er alt rock und quicksand.

  • Vor 8 Jahren

    gut, vielleicht hätte ich das review vorher mal lesen sollen, aber gut dass ich nicht der einzige bin, der sich an die 90er erinnert fühlt.

  • Vor 8 Jahren

    Wirklich großartiges Album, neben Elsie von den Horrible Crowes mein Highlight des Jahres bisher. Vor allem "Blinded", das im Review meiner Meinung nach zu unrecht nicht erwähnt wurde, ist der absolute Höhepunkt und läuft bei mir in der Dauerschleife.

  • Vor 8 Jahren

    Starkes Album ja, aber das 5/5?
    Alles seit Vheissu mochte ich mehr als diese, etwas monotone und überraschungsarme Platte. Klar ist das Meckern auf hohem Niveau. Denn eine schlechte Platte machen Thrice im Leben nicht mehr. Aber wenn schon 5/5, dann doch eher für Vheissu und The Alchemy Index.
    Major/Minor kommt bei mir hingegen nur auf 4/5.

  • Vor 8 Jahren

    Starkes Album ja, aber das 5/5?
    Alles seit Vheissu mochte ich mehr als diese, etwas monotone und überraschungsarme Platte. Klar ist das Meckern auf hohem Niveau. Denn eine schlechte Platte machen Thrice im Leben nicht mehr. Aber wenn schon 5/5, dann doch eher für Vheissu und The Alchemy Index.
    Major/Minor kommt bei mir hingegen nur auf 4/5.

  • Vor 8 Jahren

    In einer Welt wo the Hunter 4/5 bekommt sind Punktesysteme sowieso nicht aussagekräftig.
    Album wird definitiv noch komplett angehört.

  • Vor 8 Jahren

    4/5 würde ich auch geben. vheissue und alchemy haben mich mehr umgehauen, aber ich mag den grungigen sound hier.
    /
    the hunter is ein gutes album, aber 5/5 fände ich nur für fans geeignet. es gibt für mich einfach 4-5 wirklich gute tracks, sonst etwas über dem durchschnitt und durchschnitt, für mastodon verhältnisse natürlich. ich konnte mit mastodon noch nie wirklich viel anfangen, the hunter gefällt mir aber sehr.
    auch nie vergessen, dass es keine objektive rezension gibt. einem wird immer etwas nicht passen und man wird immer etwas nicht nachvollziehen können, wenn zwei meinungen kollidieren... außer ich klone mich und werde chef-rezensent bei laut.de...

  • Vor 8 Jahren

    Klar, meine Aussage war auch nicht wirklich ernst gemeint/ aus der Sicht eines von dem Album Begeisterten.

  • Vor 8 Jahren

    Boah jetz weiß ich was ich vermisst habe. Thrice sind so beständig - unbeständig ohne dabei ansatzweise den Focus der musikalischen Brilianz zu verlieren. Textlich sowieso immer Messerscharf!

  • Vor 8 Jahren

    unglaublich das album, und so druckvoll waren die seit artist in the ambulance nicht mehr (was nicht heißen soll, dass die sachen dazwischen nicht auch großartig waren), absolut 5/5