Was Thomas D 2001 mit seinen "Lektionen In Demut" erschuf, war zu der Zeit neu, irgendwo revolutionär und vor allem noch nie dagewesen. Die ganze Idee dahinter war nie, die Charts zu stürmen (was es trotzdem tat), sondern ein sozialkritisches Hörspiel mit Hip Hop-Nuancen und Ambient-Einflüssen zu …

Zurück zum Album
  • Vor 7 Jahren

    ...und das original war schon scheiße hoch 10.

  • Vor 7 Jahren

    Das Original war schon ziemlich sperrig und deprimierend. Ich kann schon verstehen, dass Herr Dürr seine Texte einem neuen und breiteren Publikum zugänglich machen will. Gerade WEIL sie noch so aktuell sind, bzw. wie im Artikel richtig angemerkt: sogar noch aktueller, als zu Zeiten des Originals.

  • Vor 7 Jahren

    Der Typ steht für Stillstand schlechthin.
    Und sich eh schon nich weiterzuentwickeln und dann beinahe dasselbe Album nochmal rauszubringen grenzt schon an Frechheit und Abzocke.
    Aber mir eh egal, hab das erste Album (leider) noch gekauft, bin inzwischen aber geheilt :-)

  • Vor 7 Jahren

    Ich fand das Original auch nicht so berauschend, somit kann meine Meinung über das Remake nicht besser werden...
    Aber ich muss fairerweise sagen, daß das Original in der Tat etwas sehr eigenwilliges und neues hatte, was einen Kauf durchaus rechtfertigt - im Vergleich zu anderem Schund. Dennoch, die neue Version wird hübsch an mir vorbei laufen, wie einst sein Vorgänger.

  • Vor 7 Jahren

    Ich kann mich der Kritik nicht anschließen - ich fand das Original vor 10 Jahren schon genial - aber das album schlägt es um Längen - von mir gibts 4 Sterne - weil das "Uns trennt das Leben" auf dem Original einfach genial ist...

  • Vor 7 Jahren

    Das Orginal war bereits ein Meisterwerk, das seines gleichen sucht. Das Remake eröffnete eine neue Dimension. "Gebet an diesen Planet" in der neuen Version ist der absolute Hammer. Ich plädiere dafür, dass dieses Album in 10 Jahren noch einmal neu aufgelegt wird ;-)

  • Vor 7 Jahren

    Ich kann mich auch der Kritik nicht anschließen. Das Original kann man auch zehn Jahre später noch super hören, und diese Neuauflage geht als Homage daran völlig in Ordnung.