Wer sich als Freund härterer Klänge auf die Suche nach ursprünglichen Glanztaten des Rock macht, der stolpert irgendwann zwangsläufig über das Jahr 1976. Man denke nur an den Kiss-Meilenstein "Destroyer", die Geburtsstunde der Ramones ("Ramones") oder an das Bluesrock-Spektakel "Dirty Deeds Done …

Zurück zum Album
  • Vor 5 Jahren

    Das perfekte Album für einen verkaterten Sonntagmorgen im Sommer, an dem man nahezu unbekleidet auf der Terrasse sitzt und sich einen Laphroaig Quarter Cask zum Frühstück gönnt.

  • Vor 5 Jahren

    Geil, Geil, Geil, Geil, Geil! Eins meiner absoluten Lieblingsalben im Bereich Rock. Danke Herr Butterweck, damit zaubern Sie mir ein verdammt breites Grinsen ins Gesicht.

    Das Album ist wirklich gigantisch, Lynott war eh mindestens ein Halbgott aber mit diesem Album hat er sich endgültig unsterblich gemacht. Alle Songs sind durchgehend stark, einzig mit „Fight or Fall“ konnte ich mich nie so ganz anfreunden. Aber das Album strotzt nur so von grandiosen Riffs, Melodien und Lyrics. Schon allein der Übergang vom harten „Jailbreak“ zum treibenden „Angel from the Cost“. Von Hardrock über Blues bis Funkanleihen, alles dabei was das Rockherz begehrt. Schön das Emerald hier nochmal hervorgehoben wird, das geht leider ja immer ein bisschen unter.

  • Vor 5 Jahren

    ich kenne diese band nicht aber wenn sie ein meilenstein ist werd ich mal hinein hören