laut.de-Kritik

Chaotisches Derby, wo steckt der rote Faden?

Review von

Im britischen Derby ist nicht viel los, heißt es. Das wollen The Sons mit ihrem Debüt schleunigst ändern und ihrem Heimatstädtchen zum Einzug in die Riege der musikalischen Hotspots hinter London, Liverpool und Manchester verhelfen: mit einem Mix aus Indie und Pop in erster Linie, durchmischt mit allerlei Genrezitaten.

Beeinflusst erklären sich Paul Herron und seine Freunde von The Clash, Paul Simon und R.E.M., ihr eigener Sound wirkt wie ein buntes Potpourri verschiedenster Stile – Rock, Folk, Country, um nur einige zu nennen. Mal erklingt schmissiges, englisches Geklampfe, mal seichteste Instrumentierung, die sich ganz der Untermalung des Gesangs gewidmet.

Oft geben sich The Sons dabei von ihrer ruhigen Seite. Stücke wie "Welcome Home Again" oder "Geraldine And Me" wirken melancholisch, teils leidend. "Kids With Knives" bildet hier den einzigen deutlichen Gegenpol und wartet mit stampfendem Beat und Mitsing-Refrain auf.

Im letzten Drittel der Platte bauen The Sons jedoch sichtlich ab - viele Songs wirken recht lieblos zusammengeschustert ("Intermission") oder schlicht deplaziert ("Nightshade"). "Real Life" überspannt den Bogen nicht nur spiellängentechnisch. "Do What You Feel" wiederum ist ein fieser Totalausfall im Country-Schlager-Gewand.

Zu wenig durchdacht oder zu viel gewollt? Eine klare Linie lässt "Visiting Hours" nicht erkennen. Einziger wahrer Lichtblick ist neben "Worry" und "Kids With Knives" der Track "Prime Of Life", der an Iggys "The Passenger" erinnert. Bleibt zu hoffen, dass der nächste Longplayer konsistenter daherkommt, andernfalls sieht es wirklich schlecht aus, was Derbys bzw. The Sons Einzug in die britische Popgeschichte angeht.

Trackliste

  1. 1. Welcome Home Again
  2. 2. Worry
  3. 3. Beside The Sea
  4. 4. Trying So Hard
  5. 5. Prime Of Life
  6. 6. Safe
  7. 7. Intermission
  8. 8. Kids With Knives
  9. 9. Nightshade
  10. 10. Real Life
  11. 11. Do What You Feel
  12. 12. Geraldine And Me
  13. 13. Heroes

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Sons,the – Visiting Hours €4,99 €3,00 €7,99
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Visiting Hours €17,98 €2,99 €20,98

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT The Sons

Viel geben The Sons nicht von sich preis. Sicher ist aber, dass sie ihrer Heimatstadt Derby zu gewachsener Prominenz verhelfen wollen. Die 200.000-Einwohner-Stadt …

Noch keine Kommentare