laut.de-Kritik

Ein Brandsatz für jede Party.

Review von

Klingt ein wenig nach Abschied: Alle Prodigy-Singles auf einen Schlag, dazu noch ein paar B-Seiten und Live-Versionen. Eine Bestandsaufnahme des bisherigen musikalischen Treibens ist es ganz sicher.

Das letztjährige "Always Outnumbered, Never Outgunned" zog zwar noch reichlich Aufmerksamkeit auf sich, aber an alte Erfolge konnte Chefmusikant Liam Howlett damit nicht mehr anknüpfen. Und das, obwohl das Album zum teil gute Nummern wie zum Beispiel "Hot Ride" mit Juliette Lewis am Mic zu bieten hatte.

Howlett hatte sich noch einmal auf sich selbst besonnen und beschlossen, auf die aggressiven Vocals von Maxim Reality und Keith Flint zu verzichten. Ersterer brachte 2005 sein zweites Solo-Album "Fallen Angel" heraus, während Keith mit Flint Beschäftigung suchte. Auflösungserscheinungen?

Obwohl sie eigentlich musikalisch bei The Prodigy nie wirklich etwas zu melden hatten, bleiben sie dennoch untrennbar mit dem Namen der Truppe verbunden. Die größten Erfolge beruhten nicht zuletzt auf den Vocals der beiden. Somit hallen dem gemeinen Musikhörer vermutlich noch "Breathe", "Firestarter" oder "Smack My Bitch Up" durch die Gehörgänge, zumindest eher als die ungleich technoideren Frühwerke "Everybody In The Place" oder "Charly".

Genau, da war ja noch mehr, vor dieser rotzigen Elektropunk-Zeit. Zum Beispiel "No Good", vom 95er Album "Music For The Jilted Generation", bei dem die Schublade "Kirmestechno" schon offen stand. Zu diesem Track sind halbe Kellerpartys in Ekstase geraten, wenn gerade der peinliche Augenblick nach dem letzten Klammerblues aus der Atmosphäre getilgt werden sollte.

Für den Hardcore-Prodigy-Fan ist auf "Their Law - The Singles 1990-2005" nicht viel Neues zu finden. Diese Zusammenstellung eignet sich für alle, die das Phänomen aus Essex kennen lernen möchten oder für andere, die einen musikalischen Querschnitt der Herren zuhause haben möchten. Ein guter Überblick auf zwei CDs. Schade nur, dass die Videos auf einer gesonderten DVD zu finden sind.

Trackliste

CD1

  1. 1. Firestarter
  2. 2. Their Law
  3. 3. Breathe
  4. 4. Out Of Space
  5. 5. Smack My Bitch Up
  6. 6. Poison
  7. 7. Girls
  8. 8. Voodoo People
  9. 9. Charly
  10. 10. No Good
  11. 11. Spitfire
  12. 12. Jericho
  13. 13. Everybody In The Place
  14. 14. One Love
  15. 15. Hot Ride

CD2

  1. 1. Razor
  2. 2. Back 2 Skool
  3. 3. Voodoo People (Pendulum Remix)
  4. 4. Under My Wheels (Remix)
  5. 5. No Man Army
  6. 6. Molotov Bitch
  7. 7. Voodoo Beats
  8. 8. Out Of Space (Audio Bully's Remix)
  9. 9. The Way It Is (Live Remix)
  10. 10. We Are The Ruffest
  11. 11. Your Love
  12. 12. Spitfire (Live)
  13. 13. Their Law (Live)
  14. 14. Breathe (Live)
  15. 15. Serial Thrilla (Live)
  16. 16. Firestarter (Live)

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen The Prodigy – Their Law - The Singles 1990-2005 €8,49 €3,00 €11,49
Titel bei http://www.amazon.de kaufen The Prodigy – Their Law: Singles 1990-2005 €25,20 €3,00 €28,20
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Prodigy,the – Their Law-the Singles 1990-2005 [Vinyl LP] €34,99 Frei €37,99

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT The Prodigy

Was nach der Veröffentlichung der Debütsingle "What Evil Lurks" im Februar 1991 noch lange nicht abzusehen ist, kommt plötzlich schneller als erwartet: …

Noch keine Kommentare