The Mars Volta lassen sich nicht in Schubladen stecken. Auch auf "Frances The Mute" nicht. Mehr noch: Sie tun weiterhin alles, um auch noch den kompletten Schrank zu umgehen. Mit einem diesmal fragwürdigen Ergebnis: Ein Drahtseilakt zwischen Innovation und stupidem Gedudel, bei dem die Mucker eine …

Zurück zum Album
  • Vor 16 Jahren

    @DaRkSuNdAy|wah
    Mir geht es auch so und ich finde es total bekloppt.
    Da hat man Platten die man vergöttert und hört sie nicht weil man irgendwie Abnutzungsängste hat.
    Ganz schlimm ist das bei mir mit LP´s. Bei Platten die nicht als CD erhältlich sind und an die man eh nur schwer oder viel Geld rangekommen ist. Ich nehme mir dann die Zeit um sie auf MD zu bannen, so kann ich sie dann angst frei genießen.
    Verschiedene CD´s allerdings würde ich nie so für zwischendurch auflegen. Also Auto, einschlafen, für Gäste usw. Die will ich bewußt genießen weil die Musik so genial ist.
    Wie z. B. Mars Volta, beim Fahrrad fahren hat sie gar nicht gezündet. Bei der Badewanne danach aber umso mehr. Tolle Platte.

  • Vor 16 Jahren

    Frances The Mute ist für meinen Geschmack wohl eindeutig zu komplex. Die zündet bei mir nicht, ich will eingängige Melodien. Obwohl das Ganze von der musikalischen Technik natürlich göttlich ist, es geht nicht in meinen Kopf, und da ist das Problem.

  • Vor 16 Jahren

    wenn sich die musikalische technik auf unpassendes quietsch-knarz-rausch-nerv-gepose beschränkt, kann ich darauf verzichten. is schon toll, wenn man die e-saite gleichzeitig auf dem ersten und letzten bund greifen kann während man noch mit den füßen bass spielt - aber wer will das auf platte haben?

    @zartbitter: ich habe da weniger angst, dass sich eine CD abnutzt im sinne von kaputt geht als dass sie sich im kopf abnutzt. das ist wie ne schöne beziehung, die aber irgendwann langweilig wird, weil man jeden tag 2 stunden telefoniert. aber das mit den besonderen momenten leuchtet ein. stell sich mal einer die wirkung von a perfect circle als mucke beim autofahren vor - da is die fast gar nicht vorhanden, es sei denn die stimmung und tageszeit passt gerade perfekt und man ist auf der autobahn unterwegs, wo man nicht viel denken muss. wenn man die platte aber alleine im bett hört und nen glas wein dazu trinkt, entfaltet sich da schon ein ganz anderes aroma. nur hab ich für die neue mars volta noch keine passende situation bzw. hörmethode gefunden... vielleicht wenn ich mich auf den kopf stelle und auf meiner akustik gleichzeit die e-saite auf dem ers... naja, lassen wir das...

  • Vor 16 Jahren

    also ich find die platte mittlerweile fast schon poppig. :>

  • Vor 16 Jahren

    Ich find sie groß, fast noch besser als ich erwartet hatte :)
    Wobei sie wie alle Mars-Voltas Zeit braucht, aber die soll sie gerne kriegen.

    "And when Miranda sang, everyone turned away..." Hach :o

  • Vor 16 Jahren

    Ich habe mir die Platte heute im Saturn einmal komplett angehört und wieder ins Regal zurückgestellt.
    Aber auch nur weil sie bei Amazon günstiger ist.:D Also ich fand sie schon beim ersten Durchlauf richtig gut und ich denke, dass die Scheibe, wie sich das für gute Alben gehört, sich einem mit jedem Hören noch mehr erschließt und daher noch besser wird, wie Sandman bereits sagte. Die poppigen Elemente sind übrigens auf jeden Fall vorhanden, stören aber nicht wirklich.

  • Vor 16 Jahren

    boah nein, pop is derzeit auf jeden fall bei mir willkommen, ich meinte nur dass sie doch sehr melodisch und so ist.

  • Vor 16 Jahren

    Ich weiss ja nicht wie du "Pop" definierst, aber wenn ich zum Beispiel bei Blackfield sage, dass die Platte poppig ist, ist das auf keinen Fall schlecht gemeint, sondern dient nur der Verdeutlichung der Tatsache, dass es Stücke gibt die unheimlich schnell ins Ohr gehen. Das geschieht meistens durch die eingängige Melodie, ja, und abundan habe ich gegen sowas nichts auszusetzen.
    Boah, ich hoffe ich konnte Missverständnisse ausräumen.:)

  • Vor 16 Jahren

    bisschen veraltet, aber natürlich muss ich auch meinen senf dazu geben:

    mir hat die PLatte sofort gefallen und sie tut es immer noch. :)

    Abnutzung von CDs kann man umgehen, wenn man sie einfach nochmal kopiert und sich die "Sicherheitskopie" anhört. Dann steht der Originaltonträger sicher im Regal... uh ja, bei meiner Type 0 habe ich auch immer Angst...

  • Vor 16 Jahren

    verehrter benjamin fuchs.
    dass jemand mars volta nicht versteht ist eine sache, diese geniale platte zu verreissen eine schande.

    "frances de mute" fügt sich wunderbar an "de-loused" an und ist wohl die logische fortsetzung. ein weiteres konzeptalbum zum mitfühlen.
    wer sich schwer tut mit dem album, kennt wohl led zeppelin, deep purple, pink floyd, king crimson, oder frank zappa nicht, bzw mag die auch nicht.

    bei mars volta passt wirklich jeder ton (manche sagen geräusch dazu) genau dorthin, wo er ist.
    wer sich fallen lassen kann und neben geniessen auch den zugang zu unkonventionellem rock hat, wird diese platte lieben.

    alle fünf punkte von mir. :)

  • Vor 16 Jahren

    Hm, ja - mittlerweile gefällt mir die Platte auch recht gut. Ich hab mit dem Vorgängeralbum nicht viel anfangen können, aber die neue ist wirklich nicht übel. Wahrscheinlich wird sich die Scheibe noch ordentlich entwickeln, trotzdem kann ich nicht verstehen, was einige Stellen sollen.

  • Vor 16 Jahren

    Zitat (« froschhund schrieb:

  • Vor 16 Jahren

    Wisst ihr was mir gerade beim X-ten mal durchhören dieses Meisterwerks aufgefallen ist?

    Das Album erinnert mich total an King Crimson. Vor allem an "In the Court of the crimson King".

    Es ist zwar an vielen stellen deutlich schneller und energiereicher, aber insgesamt ist die Grundstimmung total ähnlich.

  • Vor 16 Jahren

    das stimmt.
    ist recht frippig, teilweise. auch etwas queen (in frühen jahren), led zeppelin, frank zappa und pink floyd gibts.
    moderner halt.
    ich find schön, dass sie ihre einflüsse in ihre musik einfliessen lassen. :-)

  • Vor 16 Jahren

    hat schon was floyd-mässiges...die länge der lieder, das tempo der platte,die freiheit der klänge....denk grad an echoes!

  • Vor 16 Jahren

    Meine sinngiste Erklärung war immer: Ummagumma meets III.
    Ansonsten kann meinen Vorrednern nur beigepflichtet werden, es ist erfrischend zu sehen, dass Bands ihre Einflüsse offen präsentieren und nicht verängstigt sind, als bloße Abkupferer zu gelten.

  • Vor 16 Jahren

    yeee! dieses wochenende THE MARS VOLTA live :P
    neben NIN, marilyn manson, slipknot, nightwish, disco ensemble , etc etc. es lebe provinssirock @ seinäjöki (finnland) (der norden rockt :) lohnt sich doch das halbe jahr die kälte auszuhalten)

  • Vor 16 Jahren

    Boah, was für ein Line-Up! Also Marilyn Manson und Nightwish kann man ja stehen lassen, aber der Rest ist ja vom Feinsten :)

  • Vor 16 Jahren

    hat schon mal wer versucht das Lied "Frances The Mute" und "L' Via Le Vasquez" gleichzeitig zu hören ;)

    Hihihi.

  • Vor 15 Jahren

    Hm, merkwürdige Sache, die mir gerade aufgefallen ist. Kann es sein, dass sich TMV tlw. etwas bei Coheed and Cambria bedienen? Wer sowohl "In keeping Secrets of Silent Earth: 3", als auch "Frances the Mute" besitzt solle sich mal bei ersterer den Hidden Track (Song 23! Gehts noch? ;) ) ab etwa 5:45 Minuten anhören und dann das Intro der neuen Mars Volta! Natürlich nichts Weltbewegendes, aber die Ähnlichkeiten sind doch verblüffend! Und da ich die ganze Zeit überlegt habe, woher ich den Cambria-Teil kenne, musste das mal rein ins Forum :D