Ein knappes Dutzend nackter Brüste, literweise künstlicher Schweiß und staubtrockene Outlaw-Uniformen, die unter der sengenden Wüstensonne wie eine zweite Haut an den Leibern der Verantwortlichen kleben: Für ihr zehnjähriges Bandjubiläum haben The BossHoss weder Kosten noch Mühen gescheut, um …

Zurück zum Album
  • Vor 5 Jahren

    Wie erwartet, ein veriss vok Kai. Für mich ein wenig zuviel. Ich finde die Junx können excelente Mugge machen. Dieses mal eben wieder mit mehr Country und Blues elemente. Völlig unverständlich für mich, die können nicht singen nur imitieren. Also bitte was soll die Platitüte. Und sorry dieses gewäsch vom gespielten "cool" sein. Dire Junx nehmen sich selbst nicht so ernst und spielen von anfang an diese coolnes ohne eine Anspruch darauf zu haben. Für mich 4/5 Sterne.

    • Vor 5 Jahren

      word. Eines der großen Verbrechen der Nachkriegszeit diese Band

    • Vor 5 Jahren

      Könnten die mal mit dem Xer kollaborieren? Dann wäre die Sensation perfekt

    • Vor 5 Jahren

      edit. ich meine natürlich kollabieren

    • Vor 5 Jahren

      Kritik ist immer wünschenswert ,aber ein wenig mehr Substanz sollte es schon haben.

    • Vor 5 Jahren

      Nimm es nicht so ernst der Naidoo hat schon ne andere Kategorie von beschissen. Basshoss wollen halt entertainen und nicht Musik für die Ewigkeit machen. Ist nicht was ich suche. Heißt auch nicht dass es ne gute Platte ist. Aber hat schon seine Existenzberechtigung ;-)

    • Vor 5 Jahren

      da gibts nicht viel, boss hoss verbinde ich mit Pro Sieben, schlechten Radiosendern und Menschen die gerne so cool wären wie Johnny Cash. Was ich an ausgekoppelten Songs gehört habe bestätigte mich in meiner Annahme.

    • Vor 5 Jahren

      Wie würde Sigi G. sagen: Das sind hochpeinliche Typen.

    • Vor 5 Jahren

      abbedu, ok ich sehe du hast dich nicht sonderlich mit BOSSHOSS beschäftigt. Klar dir gefällt die Mugge nicht und die Typen schon gar nicht. Geht in Ordnung. Aber Mugge machen können Sie halt und beherrschen die Stilrichtung Country, Rock & Roll und Blues. Alles andere ist eben Geschmacksache. Schönen Tag.

      avon, hochpeinliche Typen? Gibte es doch hier auch viele ,.. schau mich an.

    • Vor 5 Jahren

      leude wie abbedudde oder avon ham halt kei ahnung, migge. boss hoss zoggen halt richtig geile gundree riffs und singa so schö, wie der moneden-johannes aus nasenhausen

      gundree leude

  • Vor 5 Jahren

    "The Beautiful People"? Er selbst sollte davon besser nichts erfahren, sonst gibts Kruzifixe ungespitzt in den Arsch.

  • Vor 5 Jahren

    Dass die tatsächlich immer wieder neuen mist produzieren...

  • Vor 5 Jahren

    Keine Ahnung wo dat Problem ist. Klingt doch alles nach Bosshoss, auch nach dem, welches vom Edele noch zweimal 4/5 bekommen hat. Hat der Edele womöglich nicht mehr alle Tassen im Schrank? Oder der Butterweck? Man darf den Kram halt nicht in den falschen Hals bekommen. Wenn hier darüber philosophiert wird, wie lächerlich die Cowboy-, Stimmen-Imititations- und Titten-Nummer wirkt, sollte man sich vielleicht tatsächlich mal damit beschäftigen, was diese Band eigentlich will. Egal, wenns im Radio läuft, schalte ich nicht gleich weg. Album kaufen würde ich nicht. 3/5

    • Vor 5 Jahren

      yep. Danke für deinen aufgeräumten Beitrag. Was mich an der Rezi von Kai auch noch nervt ist das er die "cover Zeit" von BossHoss höher bewertet wie die jetzige Zeit mit eigenen Songs. Ich werde den EIndruck nicht los das der Rezi halt generell nichts mit dieser Stillrichtung anfagen kann, Band egal.

  • Vor 5 Jahren

    Diese Musik hat noch weniger Country-Flair als Truckstop, und das ist die einzige Leistung, die man bei The BossHoss honorieren kann, denn das muss man erst einmal hinbekommen.