Es dauert zweieinhalb Minuten, bevor der Song überhaupt ansatzweise beginnt. Bis dahin vernimmt man das Prickeln sublimer Streicher, den Hauch einer Trompete und wie von Ferne ein zwei lose eingestreute Pianotöne. Danach verstummen die Geräusche völlig, schier endlose Sekunden vergehen, die Atmosphäre …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    Ein absolutes Meisterwerk. Oft werden sie vergessen oder als 80er-Synthie-Pop verschmäht, aber Talk Talk waren schon kleine Halbgötter. Eine schöne Wahl, liebe Redaktion!

  • Vor 10 Jahren

    absolut wunderschönes album, zu jeder jahreszeit. die drei ersten tracks stampfen selbst heute noch vieles in grund und boden, was sich post-rock schimpft. mark hollis solo album ist übrigens auch sehr zu empfehlen. und .o.rangs erstes album, "herd of instinct". klingt nach einer etwas böseren version von talk talk, angereichert mit vielen tribal und world music einflüssen.

  • Vor 10 Jahren

    hat seinen platz hier mehr als verdient, ebenso wie laughing stock. beides hammeralben.

  • Vor 10 Jahren

    Laughing Stock wäre wohl noch etwas konsequenter als Meilenstein gewesen, so quasi als Vollendung ihres mit 'The Colour of Spring' begonnenen Schaffens, aber 'Spirit of Eden' ist natürlich auch eine fantastische Wahl. 'Desire' ist etwas vom Besten, was ich je gehört habe. Ein Meisterwerk, da gibts nichts hinzuzufügen. Kompliment auch an die Rezension!

  • Vor 10 Jahren

    Da könnt Ihr mal sehen: Dieser verrückte Hund hatte schon als Teenie Geschmack....
    Gebe aber zu, daß ich ewig nicht mehr rein gehört habe.
    Ist aber immer noch eine (Wieder-)Entdeckung wert!
    Danke für die Rezi.

  • Vor 10 Jahren

    wunderbarer Text ... ich habe Gänsehaut

  • Vor 10 Jahren

    Kein Ton zuviel auf diesem herrlich Album. Wie ich jedes mal Gänsehaut bekomme wenn "The Rainbow" endlich beginnt Formen anzunehmen, oder Desire das zweite mal Ausbricht mit dem anschließenden Percussions... Und was für eine Unglaublich tolle Rezension Herr Schuh!

  • Vor 10 Jahren

    grandioses album, eines der besten der 80iger, hab's damals als es rauskam wie blöd gehört, ja, pkingente kann ich voll zustimmen, die percussions wenn's losbricht bei desire ist auch für mich einer der orgiastischen momente, aber das ganze album ist ein moment, such a shame dass sowas heute vom mainstream nicht geschätzt wird

  • Vor 10 Jahren

    SPIRIT OF EDEN wird als Meilenstein gekürt! Ich bin tief beeindruckt und schwer begeistert! Angemessen ist die Auszeichnung allemal, die Rezension scheint mir die feinste Würdigung dieses Album, die ich je lesen durfte. Danke! Genau dank Beiträgen wie diesem hier schaue ich immer wieder gern bei laut.de vorbei. DANKE!!

  • Vor 10 Jahren

    Ich hätte ja "The Colour Of Spring", dass einige der besten Songs (!) der 80er beinhaltet und den Spagat zwischen Kunst und Pop vollendet, genommen, aber "Spirit Of Eden" ist für mich auch eine feine Wahl. Die Qualitätsunterschiede zwischen den Alben ab "It´s My Life" sind da für mich nur marginal. Hätten ja alle Alben den Klassikerstatus verdient. Jedes auf seine Art anders, jedes auf seine Art gut.

  • Vor 10 Jahren

    @tonitasten (« Ich hätte ja "The Colour Of Spring", dass einige der besten Songs (!) der 80er beinhaltet und den Spagat zwischen Kunst und Pop vollendet, genommen, aber "Spirit Of Eden" ist für mich auch eine feine Wahl. Die Qualitätsunterschiede zwischen den Alben ab "It´s My Life" sind da für mich nur marginal. Hätten ja alle Alben den Klassikerstatus verdient. Jedes auf seine Art anders, jedes auf seine Art gut. »):

    Oh ja! Colour of Spring war in den 80igern lange Zeit mein Lieblingsalbum.
    Herrjeh, diese absolut unschlagbare Pianolauf von "Lifes What You Make It". Mein Fav von der Platte war aber diese unverschämt dröhnend-persistente HAMMER-HAMMOND auf "Living In Another World". Rea würde sagen: Unfuckingfassbar! Hier die Live-Version von 1986 auf YT. Mal beachten wie er in sich versunken auf dem Drumpodest sitzend beim Instrumentalteil abgeht (living in another world eben ...). Scheiße! Warum macht der Mann keine Musik mehr? Meine Güte, meine Scheiße, wie gut waren die denn? Und was für eine absolut EINZIGARTIGE Stimme und ein Kompositionstalent ging uns da verloren? Such a shame...
    http://www.youtube.com/watch?v=Hop1tb-DR_k

  • Vor 10 Jahren

    obwohl einen nachteil hat die live-version, die geile mundharmonika fehlt ...
    http://www.dailymotion.com/video/x3xrb6_ta…

  • Vor 10 Jahren

    ".O.rang - Herd of Instinct" mit Harris und Webb, kennt ihr das? erinnert mich immer an talk talk mit etwas düsterem und starken world musik einflüssen.

    außerdem würde ich "bark psychosis - hex" auch noch in eine reihe mit spirit of eden und laughing stock stellen.

  • Vor 10 Jahren

    @catweazel (« ".O.rang - Herd of Instinct" mit Harris und Webb, kennt ihr das? erinnert mich immer an talk talk mit etwas düsterem und starken world musik einflüssen.

    außerdem würde ich "bark psychosis - hex" auch noch in eine reihe mit spirit of eden und laughing stock stellen. »):

    Unterschrieben. Wenns um die Anfänge des 'Post-Rocks' geht, sollte aber unbedingt auch 'Spiderland' von Slint die Ehre erwiesen werden.

  • Vor 10 Jahren

    @Tscheioheneies (« @catweazel (« ".O.rang - Herd of Instinct" mit Harris und Webb, kennt ihr das? erinnert mich immer an talk talk mit etwas düsterem und starken world musik einflüssen.

    außerdem würde ich "bark psychosis - hex" auch noch in eine reihe mit spirit of eden und laughing stock stellen. »):

    Unterschrieben. Wenns um die Anfänge des 'Post-Rocks' geht, sollte aber unbedingt auch 'Spiderland' von Slint die Ehre erwiesen werden. »):

    wohl wahr. ich fand tweez schon gut, aber mit spiderland haben sie noch einen draufgesetzt.

  • Vor 10 Jahren

    auf ///Codename: DustSucker von Bark Psychosis (2004 - eine Art reunion) ist auch Lee Harris dabei.
    und Tim Friese-Greene macht immermal Musik, teils unter dem Namen Heligoland (nicht zu verwechseln mit einer australischen Band gleichen Namens)

  • Vor 10 Jahren

    codename dustsucker ist sehr geil, aber irgendwie hat es nie die gleiche sogwirkung wie hex bei mir entwickelt. aber nun gut, es hat auch nicht diese düstere, nächtliche atmosphäre.

  • Vor 10 Jahren

    Ich hatte mir dieses Album 1988 gekauft, weil ich Talk Talk cool fand, oder besser finde. Ich dachte eher an Songs wie Such a Shame, war aber beim Kauf schon irritiert, dass nur 6 Tracks darauf zu finden waren. Nun ja...EP eben, egal! Nach Hause, die Platte in üblicher Mischung aus Spannung und Neugierde auf den Teller gelegt, und gewartet bis die Nadel den ersten Ton trifft...Zack Bum!!!...und schon war ich in einer Klangwelt gefangen, die ich bis heute noch suche, und nur sehr selten finde. Zu Recht ein absolutes Meisterwerk.

  • Vor 10 Jahren

    @Rufus T Firefly (« Ich hatte mir dieses Album 1988 gekauft, weil ich Talk Talk cool fand, oder besser finde. Ich dachte eher an Songs wie Such a Shame, war aber beim Kauf schon irritiert, dass nur 6 Tracks darauf zu finden waren. Nun ja...EP eben, egal! Nach Hause, die Platte in üblicher Mischung aus Spannung und Neugierde auf den Teller gelegt, und gewartet bis die Nadel den ersten Ton trifft...Zack Bum!!!...und schon war ich in einer Klangwelt gefangen, die ich bis heute noch suche, und nur sehr selten finde. Zu Recht ein absolutes Meisterwerk. »):

    vielleicht gefallen dir ja auch die hier angesprochenen bands, die eine ähnliche sogwirkung erzeugen.

  • Vor 10 Jahren

    @catweazel
    Das ein oder andere...Ja. Zum Beispiel Radiohead...allerdings hab ich nach OK Computer so ein bisschen den Faden bei der Band verloren. Bei Sigur Ros (Ich lass jetzt mal die ganzen Sonderzeichen einfach weg, tz) kann ich nur ein zwei Songs auf einmal hören. Da ist zuviel Wiederholung drin. Da fehlt mir die Abwechslung, die Spirit of Eden beinhaltet, ein wenig. Ich kann da schon mehr was mit 35007, Mogwai, oder gar Sofa Surfers (in einigen Songs) anfangen. Die Bands, der Post Talk Talk Ära kenn ich jetzt alle noch nicht, da werd ich mich mal ran wagen... :-)