laut.de-Kritik

Die Abfahrt ist da, daer, am dasten.

Review von

Auch auf Ibiza herrscht im Winter die 'stille' Zeit. Dies soll aber für den geneigten Raver kein Grund zur Verzweiflung sein, denn Sven Väth kommt traditionsgemäß mit seiner jährlichen Cocoon Compilation herbei und versüßt uns die Adventszeit mit einer ordentlichen Ladung Bass.

Bereits zum achtzehnten Male erscheint Väths Residency-Rückschau auf der Baleareninsel, traditionsgemäß auf eine Tages-und Nacht-CD verteilt. Das Phänomen 'DJ Mix auf CD' und die damit verbundenen Emotionen hat der Babba perfektioniert, seine aufgenommenen Sets können annähernd mit dem Live-Erlebnis im Club mithalten, die Track-Auswahl wirkt aktuell und angenehm technoid. "The Horus Eye" von Eduardo de la Calle zappelt mit 808 und jazzigem E-Piano den entspanntesten Veitstanz ever.

John Tejada kann als einer der profiliertesten Produzenten selbstredend mithalten und trumpft mit dem verspulten "Blitzar" auf. Tempo 120 bitte nicht überschreiten, besonders in der Probezeit. Beides richtige Signature Sets für Svens Stil zwischen Oldschool und Moderne. DJ Slyngshots Bassbombe "Hygh-Tech" knallt da absolut in dieselbe Richtung, nur schleppender, dreckiger, kaputter.

Bevor zu viel CO2 ausgestoßen wird, schießt unser allerliebster Ayurveda-Befürworter sogleich, taktisch klug, Pauls "Reflexion" hinterher. Schöner die Sphären nie wabern. Diese quasi "volljährige" Cocoon Saison ist natürlich etwas Besonderes und den anhaltenden Erfolg feiert der Mix auch auf gebührliche Weise. Isolée begeistern mit ihrer Tribal-Peaktime-Jahreswechsel-Ein-Kind-ist-uns-geboren Hymne "Pisco", diesmal weniger sauer, dafür ganz schön uplifting.

Acid King Kink legt noch Fischmarkt-mäßig ein Glockenspiel obendrauf, die Abfahrt ist da, daer, am dasten. Da führt man schon mal unbewusst unter dem Schreibtisch beidbeinig einen Shuffledance auf. Noch ein Anspieltipp: Marco Ridulfo - "Disaster".

Man hat es ja geahnt: Sven bleibt mit selbstwusster Nonchalance einer der ganz großen im Techno, dieser wirklich abwechslungsreiche Mix transportiert stilecht den Väth-Vibe, soweit das eben auf Konserve möglich ist.

Trackliste

  1. 1. Willow – Workshop 23 (A1)
  2. 2. Eduardo De La Calle - The Horus Eye
  3. 3. Basti Grub – False
  4. 4. Eddie Fowlkes feat. Na Dee - Twisted Boy (Detroit Wax)
  5. 5. Fort Romeau – Reasons
  6. 6. Villa H2H - Conspiracy Two
  7. 7. John Tejada – Blitzar
  8. 8. DJ Slyngshot - Hygh-Tech
  9. 9. Paul – Reflektion
  10. 10. Isolee – Pisco
  11. 11. KiNK – Neutrino
  12. 12. Adam Port Stereo MCs – Changes (Adam Port remix)
  13. 13. &Me – Avalon
  14. 14. Patrice Baumel – Glutes
  15. 15. Fideles – The Border
  16. 16. Gaiser – On The Way
  17. 17. Aubrey - Clock Funk
  18. 18. Slam – Clap Your Hands
  19. 19. Electric Rescue – Forwer
  20. 20. ROD – Hor
  21. 21. Secret Cinema & Egbert – Maximaal
  22. 22. Peder Mannerfelt & Hodge – All My Love
  23. 23. Rico Puestel – Caravel
  24. 24. Barnt- If She Says She Is A Healer, She Is A Healer
  25. 25. Inigo Kennedy – Voyager
  26. 26. Paul Nazca – Memory

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Sven Vaeth - Sven Väth in the Mix - The Sound Of The 18th Season €16,98 €3,00 €19,98

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Sven Väth

Er ist einer der ganz großen Turntable-Artists weltweit und vielleicht der einzige DJ-Popstar aus Deutschland, der es über den Technoboom hinaus zu …

2 Kommentare