laut.de-Kritik

Alte Liebe rostet nicht.

Review von

Der Einstieg "Sonne Im Westen" macht gleich klar, dass der Künstler an seine damaligen von Kritik und Fans gelobten "Louisana"-Zeiten nicht nur anknüpft, sondern die Fertigkeiten weiter ausbaut. Handgemacht ist das Stichwort für die zwölf Nummern, da lugt reichlich Blues aus den Ecken, der Mississippi gibt den Hintergrund dazu, und manchmal steht eine Violine mit am Flußufer und reicht der Gitarre ihre Hand zum gemeinsamen Engtanz.

Der alterweise Frauenjäger-Track "Der Alte Wolf Wird Langsam Grau" bedeutet kein Cover des nahezu gleichlautenden Hildegard Knef-Songs aus den Siebzigern, auch wenn dasselbe Thema im Vordergrund steht. Für die nötige Würze sorgt Annett Louisan mit verspieltem Hintergrund-Säuseln. Da war doch was? Richtig: auch in der Vergangenheit arbeitete Stefan gern mit den Ladies zusammen, was so manchen Single-Hit abwarf ("Mitten Ins Herz" zielte einst die Italienerin Alice, auf "Beim Ersten Mal Tat's Noch Weh" gab Diseuse Viktor Lazlo die Duett-Partnerin).

Alte Liebe rostet nicht, und so taucht Alice auch 2010 bei Waggershausen auf. Dabei ist "Was Soll Ich Dir Sagen" kein vordergründiges Remake des einstigen Erfolgs, sondern gefällt mit sanften Trompeten und balladeskem Mittempo. Im Text ist ein Gruß an alte Fans versteckt, wenn Stefan den altgeliebten "dunklen Cherubim" wieder ins Rampenlicht rückt. Louisan und Alice hinterlassen einen guten Eindruck, wohingegegen Nena in "Für Dich" kräftig abfällt.

Der Country-Rumpler "Ich Will Zurück Zum Bodensee" taugt sicher gut zur nächsten Party auf dem Sonnendeck der Konstanzer laut.de-Redaktion. Und dann verbreiten da noch Lilly & The Homeboys Südstaaten-Grill-Stimmung: hinter dieser Formation verbergen sich Jan Josef Liefers, Henning Wehland und Sasha, die gemeinsam mit Stefan in "Endloser Sommer" feiern. Waggershausen nimmt sich Zeit: über siebenminütige Titel tauchen gleich mehrfach auf. Der Titeltrack "So Ist Das Spiel" gefällt durch seine stimmige Arrangement-Dramaturgie und die druckvoll federnde Gitarren-Arbeit.

"Die Zeit Wartet Niemals" lockt als einer der stärksten Songs in ein nächtliches Hotelzimmer, in dem eine geheimnisvolle, unsichtbare Dame ihr düsteres Schicksals-Spiel mit dem Sänger treibt. Nicht ganz so geglückt stellt sich der ambitionierte Schluss-Track "Babylon Avenue" dar. Hier ringt Waggershausen seinem schon immer gern gewählten "Geister In der Nacht"-Thema zwar allerlei gelungene Lyrics-Momente ab, gerade wenn sagenhafte Gestalten wie Nebukadnezar und verführerische arabische Tänzerinnen im Mondschein auftauchen. Doch musikalisch entpuppt sich die über acht Minuten lange Nummer als recht zähflüssig.

Was aber dem positiven Gesamteindruck von "So Ist Das Spiel" keinen Abbruch tut. Da ist der Spaß an der Sache spürbar, beim Hauptakteur und allen Mitstreitern. Allerdings fordert diese Platte ihre Zeit - schnelles Hineinhören bedeutet die verkehrte Vorgehensweise. Kein Ex und Hopp also, denn einen guten Whisky schlürft man schließlich auch bedächtiger als handelsüblichen Korn mit Aldi-Cola.

Trackliste

  1. 1. Sonne Im Westen
  2. 2. Der Alte Wolf Wird Langsam Grau (Feat. Annett Louisan)
  3. 3. Dein Lächeln Beim Abschied
  4. 4. Was Soll Ich Dir Sagen (Feat. Alice)
  5. 5. Für Dich (Feat. Nena)
  6. 6. Ich Will Zurück Zum Bodensee
  7. 7. Endloser Sommer (Feat. Lilly & The Homeboys)
  8. 8. 1000 Küsse Leicht
  9. 9. So Ist Das Spiel
  10. 10. Die Zeit Wartet Niemals
  11. 11. Und Sie Sahen Sich Nur An
  12. 12. Babylon Avenue

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Stefan Waggershausen - So ist das Spiel €12,99 €3,00 €15,99

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Stefan Waggershausen

Immer ein gutes Zeichen, wenn die Etikettierung eines Künstlers nicht so recht funktioniert. Seit jeher tut sich das Feuilleton schwer, Stefan Waggershausen …

25 Kommentare