laut.de-Kritik

Im Windschatten des Grafen braut sich was zusammen.

Review von

Sven Louis Manke, Frontmann von Staubkind, ist wahrlich kein unbeschriebenes Blatt mehr in hiesigen Darkpop-Kreisen. Nach "Traumfänger" und "Zu Weit" geht es für den Terminal Choice-Gitarristen und seine drei Mitstreiter dieser Tage bereits in die dritte Runde.

Natürlich zuckt jeder Graf-Gegner beim Anblick des gewählten Produzenten-Teams erst einmal kräftig zusammen, denn Unheilig-Knöpfedreher Henning Verlage nahm sich für das Viertwerk der Berliner der Studio-Regie an. Des weiteren geht's mit dem Grafen demnächst auch noch auf groß angelegte Tour quer durch die Republik.

Doch Staubkind plagiieren kein gehaltloses Unheilig-Windschatten-Material, sondern treten der Schlagerlust des Grafen mit reichlich Amps und Feuer in den Hintern. Trotz der pompösen Inszenierung und dem glattgebügelten Fundament geht es unter der Oberfläche um einiges gehaltvoller zu als beim erwähnten Scheidegeist aus Aachen.

Staubkind verbinden Darkpop und Breitwandrock miteinander, ohne sich aber zu explizit für eine Seite zu entscheiden. Emotionale Wuchtmomente à la "Nur Ein Tag", "Angekommen" oder "Unendlich sein" pendeln geschickt zwischen Fernsehgarten und Gothic-Festival hin und her und versorgen den Undergound mit einer gehörigen Portion Mainstream.

Sven Louis Manke braucht keinen Gesangslehrer, um sein markant kratziges Organ füllend zu präsentieren. Seine Stimme verfügt bereits im Erzählmodus über genug Ausdrucksstärke, um dem epischen Treiben seiner Mitstreiter gewinnbringend zur Seite zu stehen. Songs wie "Fühlst Du", "Irgendwann" oder der über allem thronende Airplay-Dreieinhalbminüter "So Nah Bei Mir" gehen schnell ins Ohr und belegen das Gespür für schmachtend umgarnende Melodien.

Leider wird man des sich fast durchgehend wiederholenden Fangschemas irgendwann etwas überdrüssig. Sphärische Synthie-Intros, eher verhaltene Strophen und pompöse Refrains reihen sich zu oft fast deckungsgleich aneinander, so dass es am Ende schwer fällt, einzelne Eckpfeiler auszumachen. Etwas mehr Variantenreichtum im Bereich Songwriting, Struktur und Aufbau wäre wünschenswert, um die vorhandene Massentauglichkeit irgendwann auch noch mit der nötigen Halbwertzeit zu versehen.

Trackliste

  1. 1. Intro
  2. 2. Nur Ein Tag
  3. 3. Fühlst Du
  4. 4. So Nah Bei Mir
  5. 5. Angekommen
  6. 6. Gnadenlos
  7. 7. Lass Mich Los
  8. 8. Kannst Du Mich Seh'n
  9. 9. Unendlich Sein
  10. 10. Rette Mich
  11. 11. Irgendwann
  12. 12. Einsam
  13. 13. Paradies
  14. 14. Kleiner Engel

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Staubkind €16,98 €2,99 €19,98
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Staubkind – Staubkind (Limited Edition) €22,03 €3,00 €25,03

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Staubkind

Sven Louis Manke, Gitarrist der Berliner Synthie-Rocker Terminal Choice entscheidet sich im Jahr 2003 für einen neuen musikalischen Abschnitt in seinem …

3 Kommentare

  • Vor 8 Jahren

    Hey.. also ich find's gar nicht mal übel. Besser als das neue Album von Unheilig meiner Meinung nach.

  • Vor 8 Jahren

    staubkind ist ne super band und erst war ich ja hin und weg vom artikel aber das letzte drittel gefällt mir garnicht vielleicht sollte der schreiber nochmal in die einzelnen songs reinhören ,die texte sind gefühlvoll und auch harte klänge sind dbei vor allem sprechen die song jedem aus dem herzen ,denn jeder hat irgendwann in seinem leben das durchlebt was in den texten vorkommt bzw.was der song einen sagen soll oder vermitteln soll ,staubkind ist für mich das beste was meine ohren an deutschen rock zu hören bekommt und ich hoffe ,nein ich weiß es sie werden es gaanz weit schaffen louis der sänger und kopf der band ist kein neulingt staubkind gibt es seit über 10 jahren ,und ich habe entschlossen den weg mit ihnen nun zu gehen fang die deine träume staubkind ,ich bin ein staubkind und du ?

  • Vor 8 Jahren

    staubkind ist ne super band und erst war ich ja hin und weg vom artikel aber das letzte drittel gefällt mir garnicht vielleicht sollte der schreiber nochmal in die einzelnen songs reinhören ,die texte sind gefühlvoll und auch harte klänge sind dbei vor allem sprechen die song jedem aus dem herzen ,denn jeder hat irgendwann in seinem leben das durchlebt was in den texten vorkommt bzw.was der song einen sagen soll oder vermitteln soll ,staubkind ist für mich das beste was meine ohren an deutschen rock zu hören bekommt und ich hoffe ,nein ich weiß es sie werden es gaanz weit schaffen louis der sänger und kopf der band ist kein neulingt staubkind gibt es seit über 10 jahren ,und ich habe entschlossen den weg mit ihnen nun zu gehen fang die deine träume staubkind ,ich bin ein staubkind und du ?