Europa scheint wirklich kein Pflaster für Static X zu sein. Hier haben sich die Herren schon seit Ewigkeiten nicht mehr sehen lassen, was zum Teil auch dazu beitragen dürfte, dass sich ihr Bekanntheitsgrad bislang in Grenzen hält. Daheim in den USA sieht die Sache ganz anders aus, da hält man sich …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    Mh... jo. Ich finde, Mr. Edele hat da schon recht. Etwas mehr Power hätte dem Album ganz gut getan. Ist zwar immer noch ganz flott, aber nich so wie ich es erwartet hätte. Es ist mehr so oldschool / back to the roots geworden. Angeblich ein Album für die Fans. Wenn ich ehrlich bin fand ich "Cannibal" etwas besser.
    Was die Bitch angeht: Sie sieht gut aus, ist aber bestimmt schon ausgelaugt.^^ Demnächst sollte Wayne seine Energie lieber in fettere Groove-Riffs stecken, als in seine Frau.

  • Vor 10 Jahren

    Hab gerade ins album reingehört...finde die drums irgendwie nervig. Ich persönlich fand cannibal auch besser, aber was solls. hör ich halt wieder andere musik

  • Vor 10 Jahren

    Ou Mann, ich find das ist das schlechteste Album von Static-X. :(

    Als ich den alten Schriftzug gesehen habe, dachte ich sofort "geil, back to the roots!", aber es fehlt dem Album die Dynamik des Erstlings, die kompromislose Aggressivtät von Machine und die Melodien von Shadow Zone.

    Was mich ziemlich nervt sind die uninspirierten Gitarren-soli die jeweils nach 2/3 der Songs eingestreut werden und total deplatziert wirken (mMn). Da lob ich mir sogar die damaligen Synthie-Gothic-Eskapaden die um längen besser in die Songs eingearbeitet wurden.

  • Vor 10 Jahren

    als alter fan find ich cult of static besser als canibal, aber leider zu glatt und unauffällig, evtl sogar langweilig. wo canibal meiner meinung nach ein schritt in die falsche richtung war is cult gar kein schritt. klingt wie eine uninteressante b-seiten compilation der starken ersten alben.

  • Vor 10 Jahren

    Bisschen schade dass hier nur selten so zivilisiert gepostet wird. Bei solchen Kommentaren bekommt man als Außenstehender einen guten Eindruck über die Qualität der Band. Das übliche anfeinden und Stumpfsinn schreiben hat zwar auch seinen Reiz… aber ist halt Zeitverschwendung.

  • Vor 10 Jahren

    als entertainment les ich auch gern die comments zu den rezis der deutschen gangster rapper durch :D

  • Vor 10 Jahren

    Irgendwie bleibt das Album leider auch beim 2ten Mal durchhören überhaupt nicht in meinem Gehörgang kleben... schade :(@fischziege (« [...]
    klingt wie eine uninteressante b-seiten compilation der starken ersten alben. »):

    Das trifft es ziemlich genau auf den Punkt :kaffee:

  • Vor 10 Jahren

    eher c-seiten, denn "Beneath, Between, Beyond" find ich um einiges stärker. ;)

  • Vor 10 Jahren

    Also Beneath, Between, Beyond fand ich leider sehr schwach damals. Aber Cult of Static ist auf jeden Fall besser als Cannibal (das war mir musikalisch auf zu niedrigem niveau). Hier kommen die elektronischen Spielereien wenigstens wieder unaufgesetzt rüber (ich weiß, im Gegensatz zu den Gitarrensoli).
    Meiner Meinung nach war Start a War die richtige Entwicklung und die beiden Alben danach sind wieder irgendwie in Richtung Selbstfindung einzuordnen. Naja vielleicht gibts ja mal ein Machine 2.

  • Vor 10 Jahren

    Machine 2 wär schön, ja. Glaube aber irgendwie, dass der Zug ist abgefahren ist. Nichts nach Machine konnte mich beim Reinhören begeistern, also besitze ich immer noch bloß die ersten beiden Alben. Und höre sie immer noch gerne. Was es von The Cult... auf YouTube zu hören gibt, begeistert mich jetzt auch nicht...

  • Vor 10 Jahren

    find auch nicht wirklich das das gerede über seine bessere hälfte in den interviews wayne hilft. wenn man als b-prominenz eines als kindisch verschriehenen genres gesehen wird sollte man versuchen ein erwachseneres bild abzugeben...

  • Vor 10 Jahren

    @Alvarez (« eher c-seiten, denn "Beneath, Between, Beyond" find ich um einiges stärker. ;) »):

    stimmt, das waren die starken b-seiten. und jetzt kommt der ... "ausschuss" ;)