• Vor 12 Jahren

    Brody Dalle ist wieder da! :) Nach den Distillers macht sie nun mit einigen bekannten Gesichtern wie Alain Johannes (QOTSA, Eleven) und Jack Irons (Pearl Jam, RHCP) unter dem Namen "Spinnerette" weiter. Nach langer Label-Suche wird nun endlich mit großer Verspätung das Album veröffentlicht. Ab dem 15.06. kann man es in UK erwerben, seit wenigen Tagen steht auch der deutsche Release fest: 26.06.

    Tracklist:
    1. Ghetto Love
    2. All Babes Are Wolves
    3. Cupid
    4. Geeking
    5. Baptized By Fire
    6. A Spectral Suspension
    7. Distorting A Code
    8. Sex Bomb
    9. Driving Song
    10. Rebellious Palpitations
    11. The Walking Dead
    12. Impaler
    13. A Prescription For Mankind

    Das Cover (http://c3.ac-images.myspacecdn.com/images0…) find ich äußerst chic und auch die ersten Höreindrücke bei MySpace (http://www.myspace.com/spinnerettemusic) klingen mehr als vielversprechend. "Impaler" haut mich auch nach dem 10. Mal richtig um. Wer hätte gedacht, dass Brody auch so singen kann?

  • Vor 12 Jahren

    scheint außer uns, niemanden zu interessieren.
    egal.

    :cryphone:

    :fangirl:

  • Vor 12 Jahren

    Geht ab, wird gekauft.

    :fangirl:

    Äh, :boy: :trusty:

  • Vor 12 Jahren

    Da ich in England bestellt habe, wurde meine CD heute schon verschickt. Mit etwas Glück landet es Mitte nächster Woche in meinem Briefkasten! :o Ich bin zu euphorisch.

    Ey, Supahanz, auf dich hatte ich gewartet. :) Vielleicht interessiert es dich auch, dass Spinnerette auf Deutschland-Tour kommen? Daten:
    31.08.2009 München - 59 to 1
    01.09.2009 Berlin - Columbia Club
    02.09.2009 Hamburg - Knust
    03.09.2009 Köln - Luxor

    Kölle, ich komm!

  • Vor 12 Jahren

    ach, die neue band der distillers-frontfrau.
    hab das jetzt erst gecheckt. :D

    die zwei songs auf der website (baptized by fire und ghetto love) kicken auf jeden fall.

    nicht mehr ganz so laut / hart / schnell, trotzdem unverkennbar brody. ;)

  • Vor 12 Jahren

    Leider leider bist du zu spät dran. Bis vor einigen Tagen konnte man das gesamte Album streamen.

    Übrigens ein richtig gutes Album, klingt irgendwie "erwachsen". Der leichte QOTSA-Sound, den Alain Johannes mit in die Band bringt, passt einfach super. Und dann all diese verschiedene Stimmlagen, die Brody uns da zeigt, finde ich faszinierend. Früher hat sie fast nur geschrien, jetzt beindruckt sie mit schönem klaren Gesang (hin und wieder wird sie aber dann doch wieder rau und ein wenig laut :) )

  • Vor 12 Jahren

    Stimme dem Review vollkommen zu.

  • Vor 12 Jahren

    Mir mal anhören, mochte The Distillers

  • Vor 12 Jahren

    "Im Gegensatz zur völlig übergehypten Beth Ditto verfügt Brody Dalle über eine wirklich tolle Stimme."

    Beth Ditto schon mal live singen gehört?

    Werd´s mir auf alle Fälle mal anhören.

  • Vor 12 Jahren

    Beth Ditto hat eine tolle Stimme! Aber klar, alles, was gehypt wird, ist böse und muss entsprechend schlecht gemacht werden. Kindergarten!

  • Vor 12 Jahren

    Zitat (« Im Gegensatz zur völlig übergehypten Beth Ditto verfügt Brody Dalle über eine wirklich tolle Stimme. »):

    Was soll denn das bitte?! :suspect:
    So sehr ich Brody Dalles tiefe, kratzige Stimme auch liebe und so sehr sie auf diesem Album mit den Tonlagen variiert, live kann sie Beth Ditto einfach nicht das Wasser reichen. Nach drei Liedern klingt sie schon kaputt, während Beth Ditto nach 90 Minuten tanzend und hüpfend immernoch jeden Ton trifft.

  • Vor 12 Jahren

    ich versteh den ganzen vergleich auch nicht wirklich. gitb doch weder echte musikalische parallelen noch sonstiges; außer: beides neue alben; beides frauen.

    distillers fand ich eher langweilig.

    ich hör hier gern mal rein. gibt eh zu wenig tolle kick-ass frauen im rock/pop-biz.

  • Vor 12 Jahren

    Coral Fang von den Distillers steht bei mir irgendwo bei den All Time - Top10, die Platte hat einfach fast alles.

    Spinnerette ist da im Vergleich "nur" gut, bisher jedenfalls, mit ein paar richtig guten Dingern (Ghetto Love, Valium Knights, Baptized By Fire, All Babes Are Wolves...) aber halt auch einigen Lückenfüllern (Cupid, Sex Bomb). Reinhören lohnt sich aber auf alle Fälle :>.

  • Vor 12 Jahren

    sex bomb und cupid finde ich super, baptized by fire langweilt mich da schon eher.

    wenn man in das album reinhört sollte man einfach nicht eine weitere distilers-scheibe erwarten.
    könnte etwas punkiger sein, aber mir gefällts trotzdem sehr.

  • Vor 12 Jahren

    @overused (« sex bomb und cupid finde ich super, baptized by fire langweilt mich da schon eher. »):

    Pfff... Hauptsache dagegen oder was... :D

    Zitat («
    wenn man in das album reinhört sollte man einfach nicht eine weitere distilers-scheibe erwarten. »):

    War nicht gemeint als genrebezogener Vergleich, sonder nur als "Das ist ein sehr gutes Album" <-> "Das ist ein gutes Album". Hab die Distillers eh nur erwähnt, weil ich
    Zitat («
    distillers fand ich eher langweilig. »):

    so nicht unkommentiert stehen lassen konnte ;).

  • Vor 12 Jahren

    das letztere war eher allgemein gemeint. ;)

    und ich fand baptized by fire von anfang an langweilig, und finds blöd dass es jetzt eine singleauskopplung ist.

  • Vor 12 Jahren

    wer gibt denn bitteschön was auf single-auskopplungen? :suspect:

  • Vor 12 Jahren

    Leute, die meinen, von den Singles auf ein Album schließen zu können, vermutlich. Und Singles sind halt schon irgendwie das, was man sich als erstes anhört.

  • Vor 12 Jahren

    @scumsurfer (« echt?

    ...then count me out! »):

    Natürlich ausgenommen so elitäre Musikhörer wie du, die immer gleich ein ganzes Album eines Künstlers anhören und denen nicht im Traum einfallen würde, sich vorab nur an Hand eines Songs eine Meinung zu bilden und/oder das zur Entscheidungsgrundlage nehmen, ob man sich ein ganzes Album überhaupt zu Gemüte führen soll.

    :boring: