Über die neue Soilwork stolpert der Hörer zunächst beim Lesen des Titels. "Verkligheten" lautet das schwedische Wort für Wirklichkeit. Die Realität stellt sich für die Melodic Death Metal-Institution bisweilen arg trist dar. Zahlreiche persönliche Tiefs rüttelten zudem in der jüngeren Vergangenheit …

Zurück zum Album
  • Vor 2 Monaten

    "Aufbruch in eine neue musikalische Dimension."

    Is klar. :rolleyes: Treffender ist wohl: Klingt wie schon tausendmal gehört. Die Band hat nix Neues mehr zu erzählen - verständlich, wenn man die MeloDeath-Schiene 25 Jahre lang fährt....

  • Vor 2 Monaten

    Wie beurteilt der Autor das Mastering des Albums? AMG hat das besonders negativ hervorgehoben mit einem DR Messwert von 4 (und einem einfach total beschissenen Klang). Ich finde man kann und sollte dafür durchaus Punktabzug bei der Gesamtbeurteilung in Betracht ziehen (sofern das Problem als solches erachtet wird).

    • Vor 2 Monaten

      Der Klang von "Verkligheten" ist wirklich nicht so prickelnd, wenn man es noch beschönigend formulieren will. Da haben mir die letzten beiden Alben auch weitaus besser gefallen und irgendwie verstehe ich auch nicht ganz, warum man daran dringend etwas ändern musste. Klingt alles irgendwie sehr kompromiert, schmälert für mich den starken Eindruck des Songmaterials aber nicht.

    • Vor 2 Monaten

      Ich muss sagen, über Lautsprecher ist es definitiv schwächer als über Kopfhörer. Da kann man es sehr gut hören. Naja, nichts ist perfekt. Trotzdem geiles Album. Nur mit Joutsen hätte man mehr aus dem Track machen können.