Ein Blick aufs Cover genügt, um zu erahnen, auf welches Publikum der kanadische Fünfer immer noch abzielt: In einem mit Simple Plan-Postern tapezierten Teeniezimmer räkelt sich eine höchstens Zwölfjährige, die für ihr Alter eigentlich zu große Hupen hat. Und zu genau solchen Mädels passt die …

Zurück zum Album
  • Vor 8 Jahren

    "...eine höchstens Zwölfjährige, die für ihr Alter eigentlich zu große Hupen hat." :D

    Eine anspruchsvollere Review hat das Album wahrscheinlich nicht verdient - schon die Titel klingen sehr langweilig.

  • Vor 8 Jahren

    Was für ein dummes Wortspiel im Albumtitel ...aber naja Simple Plan halt...

  • Vor 8 Jahren

    Für alle über 16 natürlich eher peinlich, aber ich finde Kinder sollten sich lieber so einen Kram anhören, als das, was sonst noch so auf dem Markt ist. Rivers Cuomo ist sich auch für gar nichts mehr zu schade.

  • Vor 8 Jahren

    Ne Freundin von mir hat mich genötigt es mit ihr zu hören, und ich muss wirklich sagen: GROßER MIST!
    Selbst Natasha Bedingfield rettet hier nix mehr, Maulwurfpop vom allerfeinsten.

  • Vor 8 Jahren

    Simple Plan sind einfach jung geblieben und leben ihren Traum und ihre Vorstellung von sorgloser Sonnenscheinmusik. Das die Musik auf ein Publikum abzielt, zu dem du nicht gehörst, rechtfertigt die schlechte Wertung nicht. "[...] Und zu genau solchen Mädels passt die Musik [...]" - also sind jetzt alle 12 jährigen Mädels 2 von 5 Sternen wert oder was? #fail

  • Vor 8 Jahren

    @KillPikachu (« Ne Freundin von mir hat mich genötigt es mit ihr zu hören, und ich muss wirklich sagen: GROßER MIST!
    Selbst Natasha Bedingfield rettet hier nix mehr, Maulwurfpop vom allerfeinsten. »):

    Klar, dein Musikgeschmack ist hier bereits berüchtigt, aber was hätte bitte eine Zweite-Reihe-Pophupfdohle wie die Bedingfield hier bitte noch retten sollen?! Die ist vielmehr Teil des Übels und grob mitverantwortlich, dass es so kalkuliert und blutleer klingt.
    Die Platte ist nicht mal die weitgehend untadelig formulierte Review wert und hätte sich auch ohne selbige verkauft wie geschnitten' Brot. Das ist der Dreck, an dem diese Gesellschaft irgendwann noch mal ersticken wird!

  • Vor 8 Jahren

    @soulburn (« @KillPikachu (« Ne Freundin von mir hat mich genötigt es mit ihr zu hören, und ich muss wirklich sagen: GROßER MIST!
    Selbst Natasha Bedingfield rettet hier nix mehr, Maulwurfpop vom allerfeinsten. »):

    Klar, dein Musikgeschmack ist hier bereits berüchtigt, aber was hätte bitte eine Zweite-Reihe-Pophupfdohle wie die Bedingfield hier bitte noch retten sollen?! Die ist vielmehr Teil des Übels und grob mitverantwortlich, dass es so kalkuliert und blutleer klingt.
    Die Platte ist nicht mal die weitgehend untadelig formulierte Review wert und hätte sich auch ohne selbige verkauft wie geschnitten' Brot. Das ist der Dreck, an dem diese Gesellschaft irgendwann noch mal ersticken wird! »):

    Mein Musikgeschmack ist berüchtigt? :D Wie darf ich denn das verstehen?
    Ich mag die Bedingfield, deshalb hatte ich mir für den Song doch etwas versprochen aber das Ergebnis ist eben wie du sagst sehr kalkuliert und blutleer. Es wird immer genug dumme geben die unqualifizierten Mist kaufen zB die Lombardi Platte, daran können wir aber nix ändern. Alles was wir tun können ist unsere Kultur langsam beim zerbröseln zusehen.

  • Vor 8 Jahren

    @Dragnet (« Für alle über 16 natürlich eher peinlich, aber ich finde Kinder sollten sich lieber so einen Kram anhören, als das, was sonst noch so auf dem Markt ist. »):

    ja, Gott bewahre dass sie plötzlich Beethoven hören und Goethe lesen. Uiuiui viel zu uncool. Dann lieber Pietro und die Bravo.

    @Kill
    Dein Musikgeschmack wird wohl von vielen (ich rechne mich da durchaus mal mit) als ... wie sag ichs, scheisse? empfunden. Das meinte Soulburn viellleicht mit seinem Berüchtigt. Aber hei, solange es DIR gefällt ist das doch deine Sache. Der ganze Musik (Kunst im allg.) -Krempel ist ja sowieso verdammt subjektiv von dem her.

  • Vor 8 Jahren

    unserer* :D
    Natürlich ist das La-La-La-Gedudel, aber wem sowas Spaß macht, der soll's hören. Die Jungens und Mädels von Lauch sollten (meiner Meinung nach) endlich mit diesen Verrissen aufhören. Wenn ein Album so scheiße ist, warum setzen sie sich dann noch hin und schreiben drüber? Und wenn sie doch schon sitzen und schreiben, warum schreiben sie dann SOWAS? Vernünftige Review oder gar keine Review, so seh ich das.

  • Vor 8 Jahren

    @CafPow (« @Dragnet (« Für alle über 16 natürlich eher peinlich, aber ich finde Kinder sollten sich lieber so einen Kram anhören, als das, was sonst noch so auf dem Markt ist. »):

    ja, Gott bewahre dass sie plötzlich Beethoven hören und Goethe lesen. Uiuiui viel zu uncool. Dann lieber Pietro und die Bravo.

    @Kill
    Dein Musikgeschmack wird wohl von vielen (ich rechne mich da durchaus mal mit) als ... wie sag ichs, scheisse? empfunden. Das meinte Soulburn viellleicht mit seinem Berüchtigt. Aber hei, solange es DIR gefällt ist das doch deine Sache. Der ganze Musik (Kunst im allg.) -Krempel ist ja sowieso verdammt subjektiv von dem her. »):

    Ich glaube, du hast nicht kapiert, was ich meinte. Wenn deine Kinder als Jungendliche anfangen Goethe zu lesen und Beethoven zu hören, herzlichen Glückwunsch. Aber wenn sie (was wahrscheinlicher ist) asozialen Gangstarap hören oder Lady Gaga, dann hättest du nichts dagegen, wenn sie stattdessen harmlosen Poppunk der Marke Simple Plan hören würden. Das hat nichts mit Bravo oder Lombardi zu tun.

  • Vor 8 Jahren

    @CafPow (« @Dragnet (« Für alle über 16 natürlich eher peinlich, aber ich finde Kinder sollten sich lieber so einen Kram anhören, als das, was sonst noch so auf dem Markt ist. »):

    ja, Gott bewahre dass sie plötzlich Beethoven hören und Goethe lesen. Uiuiui viel zu uncool. Dann lieber Pietro und die Bravo.

    @Kill
    Dein Musikgeschmack wird wohl von vielen (ich rechne mich da durchaus mal mit) als ... wie sag ichs, scheisse? empfunden. Das meinte Soulburn viellleicht mit seinem Berüchtigt. Aber hei, solange es DIR gefällt ist das doch deine Sache. Der ganze Musik (Kunst im allg.) -Krempel ist ja sowieso verdammt subjektiv von dem her. »):

    Jeder sollte hören was er mag, da geb ich dir recht. Wiso sollte ich denn hier auf Kulturell wertvoll machen wenn ichs nicht bin.
    Ich kann mit Rock warscheinlich genau so wenig Anfangen wie du mit RadioPop. Wär ja auch öde wenn alle der selben Meinung wären, oder? :)

  • Vor 8 Jahren

    ganz klar. Fairerweise muss ich sagen, was ich als ... nicht-pop-hörer so von dir lese, scheint mir du weisst immerhin ganz ordentlich über "deine Sparte" bescheid. Find ich gut. Und richtig, jeder soll hören was ihm gefällt. Der Stempel "Scheiss Musik" ist ja eh subjektiv ^^

    @Dragnet («
    Ich glaube, du hast nicht kapiert, was ich meinte. Wenn deine Kinder als Jungendliche anfangen Goethe zu lesen und Beethoven zu hören, herzlichen Glückwunsch. Aber wenn sie (was wahrscheinlicher ist) asozialen Gangstarap hören oder Lady Gaga, dann hättest du nichts dagegen, wenn sie stattdessen harmlosen Poppunk der Marke Simple Plan hören würden. Das hat nichts mit Bravo oder Lombardi zu tun. »):

    zwischen Simple Plan - Gangstarap - Lady Gaga und Beethoven liegen immer noch welten.
    Meine "Beispiele" sind jetzt vielleicht grad extremerer Natur capisce?

  • Vor 8 Jahren

    Schade, ich hatte mir als so etwas wie ein Simple Plan-Fan doch ein bisschen mehr versprochen. Hat der Produzent nicht auch etwas mit Boys like girls (muss man nicht unbedingt kennen) zu tun gehabt? Das hört man leider überall viel zu sehr heraus. Das Album hat um einiges weniger Substanz als die Vorgänger. An den meisten Stellen billiger Einheits-Pop, den man kaum mehr als Pop-Punk bezeichnen kann. Da wäre mehr drin gewesen, die Nummer mit Natasha Bedingfield gehört da fast noch zu den Highlights.

  • Vor 8 Jahren

    Ich find den Review etwas überzogen! Nur weil die Bands (zb Blink 182, Sum41...), die früher die gleiche oder ähnliche Musik gemacht haben wie Simple Plan, sich jetzt weiter entwickelt haben und irgendwelches stinknormales Alternativ-Zeug produiziern oder gar ganz von der Bildfläche verschwunden sind, bedeutet das nicht, dass SP es auch so machen muss. Klar, man kann ihnen vorwerfen, sie würden sich nicht weiterentwickeln und dass sie da stehen geblieben sind, wo sie vor 10 Jahren schon waren, aber es klappt ja! Und ich bin froh auch nochmal was anderes, lockereres zuhören und dabei nicht gleich auf Lady Gaga oder sonst einen Pop-Scheiß umzusteigen! Es mag sein, dass Pop-Punk kaum noch produziert wird, aber es macht Alben wie dieses nicht schlecht! Es muss ja nicht immer ernst und Alternativ sein! Meiner Meinung nach ist das Album wirklich gelungen!

  • Vor 4 Jahren

    was soll daran so schlecht sein wenn sich eine band nicht weiterentwickelt? Eine Band wird doch so gemocht wie sie ist, ich als Fan möchte gar nicht, dass sie ihren Stil oder den inhalt ihrer Lieder je verändern