"Arrogant, provokant bis aufs Blut / Voller Hass, voller Wut / Ja, so war ich mal / Viele hätten gerne den alten Sido zurück / Doch während sie das sagen, entfern' ich mich wieder ein Stück / Und singe Lieder von Glück / Nie wieder Rumgemecker, das überlass' ich lieber jungen Rappern / Weil ein …

Zurück zum Album
  • Vor 7 Jahren

    Sehr schöne, informative Kritik. Fast genausp altersmilde wie Sido selbst :-)

  • Vor 7 Jahren

    dieser ganze erwachsenen-schmonz hatte mit dem maffay-feature seinen höhepunkt erreicht. man sollte sich auf das besinnen was man am besten kann und nicht zwanghaft verstellen. außerdem ist das unsinn gleichzeitig mit alkohol im fernsehen zu posieren und dann von hörern zu erwarten dass man "reifere" tracks akzeptieren soll

    • Vor 7 Jahren

      Weil Erwachsene keinen Alkohol trinken?

    • Vor 7 Jahren

      Ja, ein Maffay Feature ist natürlich voll peinlich. :D

      Aber nicht so peinlich als sich von Maffay bei Markus Lanz verteidigen zu lassen oder ein feature mit Karel Gott,oder??

    • Vor 7 Jahren

      Da stellt sich aber jemand dumm (hoffentlich). Alkohol trinken ist doch nicht der Punkt, Sido schwadroniert ausgiebig über die Vorbildfunktion und taucht dann bei Formaten, die auch von Minderjährigen geschaut werden, mit ner Pulle Schnaps auf. Wasser predigen und Wein saufen.

    • Vor 7 Jahren

      sicher hatte bushido mit diesem feature + dem karel-song keine glanzmomente, jedoch sich relativ schnell danach wieder dem alten stil gewidmet. 2011 war sowieso eher ein musikalisch softeres jahr von ihm (was auch noch am gay one einfluss lag)
      von mir aus kann sido auch gerne mal ernstere songs bringen, hatte er ja sowieso schon öfters! jedoch nicht unter dem deckmantel des achso reiferen musikers, der gleichzeitig immernoch für öffentliche entgleisungen sorgt. dann lieber sich selber treu bleiben und weniger reden, nur ein paar eltern dadurch zu beruhigen dass der ach so asoziale rüpel zum plüschtier fürs teenybett geworden ist, denn gewalt ausüben und betrunken interviews geben sind keinerlei vorbildfunktionen. vielleicht für die rtl2-generation aber sicher nicht für die gesamte hörerschicht

    • Vor 7 Jahren

      Ist Kay One jetzt plötzlich der Schuldige für alles was bei Bubu schiefläuft?

    • Vor 7 Jahren

      Cyclonos wann kapierst du es endlich? Bushido IST Gott!

    • Vor 7 Jahren

      @Garret: Das Karel-Gott-Feature kam doch schon 2008 (gemeinsam mit einem auf andere Art ähnlich beschissenen Auftritt vom Pocher). Bushido hat nicht nur 2011 softere und anbiedernde Musik gemacht, sondern immer wieder mal.

    • Vor 7 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 7 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 7 Jahren

      richtig, aber 2008 war kay one auch schon da. dennoch war HMP ein äußerst gelungenes album, bei dem mir auch kenneth noch gefallen hat. die tracks mit pocher und karel sind natürlich blöde ausrutscher auch weiterhin.
      aber anfang 2010 (mit dem zäd-album) kam dann diese phase die sich bis ende 2011 hingezogen hat - kleine ausnahme das bmw-album, das aber auch härte vermissen ließ im gesamtbild betrachtet - mit einer menge ruhigeren tracks bei denen der informant mitgearbeitet und einfluss genommen hat. absoluter höhepunkt war das jvgub-album, das ich zwar auf der einen seite sehr stark finde, jedoch das ruhigste bushido album ist und das am schwersten zugängliche. hier lässt sich die handschrift des verräters noch am besten erkennen

    • Vor 7 Jahren

      Ich sehe Bushido ja grundsätzlich ein wenig anders als du. Nichts hat meine Pubertät musikalisch so begleitet wie CCN, VBBZS und (mit Abstrichen) EG - auch wenn sich das nicht unbedingt auf meine Kleidung, Sprache und Verhalten ausgewirkt hat. :D
      Nach CCNII, das noch geiler Beats und massig Atmosphäre hatte, kam es aber dank dieser Ösis zu einem krassen Umbruch im Soundbild, zu immer merkwürdigeren Features (positive Ausnahmen wie Primo und Booba mal außen vor gelassen) und zu immer saft- und kraftloseren Raps. Man könnte vermuten, dass die Trennung von Ilan, Hengzt etc., dem einigermaßen alten Umfeld, da mit reingespielt und die Türen zu einem kommerzielleren bzw. anderen Sound geöffnet hat...
      Ich sehe die Entwicklung bis Ende 2011 jedenfalls als eine kontinuierliche in Richtung Zahnlosigkeit, Langeweile und Beliebigkeit, aber nicht nur wegen Kay. Der hat zwar auch gestört und war immer ein aufgeblasener Überspast, dem ein paar Erziehungsschellen nicht geschadet hätten, aber es ging imho schon deutlich vorher los. Dafür könnte man sagen, dass die Trennung von Kay Bushido revitalisiert hat. So bissig und motiviert wie momentan war er ja wirklich lange nicht mehr. Bin jedenfalls auf "Sonny Black" so gespannt wie auf keines seiner Alben seit der Enttäuschung über VDSZBZ.

    • Vor 7 Jahren

      Haha, würde ich irgendetwas mit Musik oder Medien studieren, könnte man über eine Abschlussarbeit zum Thema "Kunst und Kommerz: Die Auswirkungen von kommerziellem Erfolg auf das musikalische Schaffen am Beispiel Bushido von 2004 bis 2010" nachdenken. Käme bestimmt gut bei späteren Bewerbungen. :D

    • Vor 7 Jahren

      ich finde es immer wieder überraschend, was für ein krasser Wendehals garret ist. jahrelang hat er Kenneth als DEN Superstar der Zukunft abgefeiert wie verrückt, jeden Furz von diesem Mondgesicht zum neuen Lichtblick im Rapzirkus erklärt und jetzt nennt er ihn Gay-One. Schon ziemlich stark vom Augsburger Bahnhofsplatz OG! :D

    • Vor 7 Jahren

      sehe da keinerlei bezug zu einem wendehals. bis 2010 fand ich kay ansprechend und habe teilweise einiges sehr gefeiert (z.b das feature auf ccn2 ). 2010 hatte er sich menschlich und musikalisch aber schon ziemlich vom egj-sound entfernt und fiel uns dann 2012 nach seinem schwachen belvedair-album in den rücken. ein reudiger verräter der unseren support jahrelang genoß und den wir mitgeschleift haben
      @icy
      "revitalisiert" trifft es ziemlich genau. erw irkt wieder hungrig und frisch. ist er noch vor ein paar jahren bei interviews wenn es um seine musikalische zukunft ging fast eingeschlafen wirkt er nun wieder fit und motiviert! diesen schlendrian der vorher zugange war kreide ich kay one an!
      zu den ösis: chakuza, den ich sehr schätze, hat zusammen mit stickle einiges zum, von mir vorher erwähnten, typischen egj-sound beigetragen, den man nun auch so in erinnerung behält
      aktuell bringt aber shindy wirklich frischen wind neben einem sich in topform befindenden sonny black

    • Vor 7 Jahren

      Buuaaaah, ich kann diese Scheisse um Bushido echt nicht mehr hören. Der Kennethtrack ist gut geworden, Kay hat ihn verdient und Bushido fand ich mal gut ( für mich persönlich bis Staatsfeind Nr 1) blabla.
      Aber das man den jetzt feiert liegt mitunter auch daran, dass Kay One einfach ein Spast ist und seinen Arsch an RTL verkauft hat und soviele "Opfer" denen er auf der Tasche lag, können nicht irren.
      ABER: Wieso verliert keine Sau ein Wort darüber, dass Bushido alleine nix hinkriegt? Die "ich bin Rapper und mein Boss ist der erfolgreiche Überrapper" hat doch noch nie funktioniert aber er scheint es zu brauchen und somit macht er sich seine Ghostwriter zu seinem Sidekick/Part-Time-Bro. Welcher gerne mal ausgewechselt wird. Eko, Kay, Saad, Shindy...

      Die Jesse Pinkmans´s neben Walter Bubu.

      Wieso gibt er nicht einfach zu, dass er seinen Kram nicht selber schreibt? Bushido funktioniert in meinen Augen nur noch aufgrund guter Marketingstrategien, der Attitüde die daraus entstanden ist und einem darauf aufbauenden, sehr gut aufgestellten internen Netzwerk mit seinen Fans. Die übrigens wie Lemminge sind. Sollte der Shindy irgendwann mal aufmüpfig werden, wovon in der Bushidokonstellation auszugehen ist, gibt es neben "Gay One" dann auch noch nen "Shwuly".

      Er könnte sich inzwischen leisten dazu zu stehen.

      Zum Bushido Wendehals: Ich denke Bushido wollte den Mainstream (siehe beim Raab seine "tangiert mich nur peripher" Gesabbel, schmollen bei Lanz etc.), aber der Mainstream wollte ihn nicht. Der Bambi hat ihn selbstbewusster gemacht, aber er ist nicht dahin gekommen, wohin er wollte, was dann zu dieser "dann scheisse ich auf die und ficke verbal den Wowereit" etc. Einstellung geführt hat. Könnte aber auch was bringen. Wut ist für Rap schliesslich nicht die schlechteste Ausgangsbasis, daher habe ich nach vielen Jahren wieder Hoffnung das es was werden könnte.

      Und ja, ich habe mich für diesen Post hier angemeldet, Tach auch, verfolge das hier aber schon länger. Vielleicht bleib ich.

    • Vor 7 Jahren

      Wie sich diese Bushidofanboys immer alles zurecht biegen müssen um anderen ihren "Glauben" zu erklären. Baut euch doch einen Altar für euren Propheten und betet 5 mal am Tag in seine Richtung...jeder der auch nur ein wenig Ahnung von Rapmusik hat, damit meine ich hauptsächlich den technischen Aspekt, muss doch erkennen das der Typ einfach kein Talent hat. Er hat absolut null Flow und lässt sich mittlerweile seine Texte schreiben weil seine immer whack waren. Er ist ein guter Geschäftsmann, dreht und wendet sich einfach laufend so hin wie es sich gerade Marketingtechnisch für ihn lohnen könnte...

    • Vor 7 Jahren

      jaja, technischer aspekt...ich kotz euch gleich die baggys voll und onanier dann auf eure immatrikulationsbescheinigung. bushidos mukke bzw. der gesamte egj sound lebte schon immer von atmosphäre und von pathos. aktuell kann man das z.b. an sidos track 30-11-80 sehen, wo bushido den mit abstand lässigsten part rausrotzt.

    • Vor 7 Jahren

      @Randaloeres: Da steht schon einiges Richtiges drin, u.a. zu der Wendehals-Geschichte. Poste ruhig öfter! ;-)
      Man kann es Bushido ja nicht verübeln, dass er es nach der Lanz-Geschichte aufgegeben hat, sich weiter anzubiedern. Er ist ja schlau genug, um zu erkennen, wann er sich in einer Sackgasse befindet und was ihn als nächstes wieder ins Gespräch bringen könnte. Kann man doch nur begrüßen, weil es einfach deutlich unterhaltsamer ist (und ihm eher gerecht wird, zumal ein geläuterter Softie à la Sido reicht) und sich musikalisch momentan sehr positiv niederschlägt. So viele gute Parts von Bushido wie dieses Jahr gab es...
      Joa, keine Ahnung, wann zuletzt eigentlich. Muss fast so lange her sein, dass ich da noch ernsthaft über Bushido Fähigkeiten als technischer Rapper diskutiert und ihm das angekreidet hätte. Diese juliensblog-Scheiße nervt einfach mittlerweile, es müssen doch nicht alle wie Tech N9ne oder Kolle abgehen. Bushido hat dafür andere Qualitäten und wer das nicht sieht, ist leider um ein paar große musikalische Erfahrungen ärmer.

  • Vor 7 Jahren

    Mal abgesehen davon, dass Hip-Hop nicht meine bevorzugte Musikrichtung ist ich aber gerne hin und wieder Rap höre, fand ich Sidos Art zu rappen irgendwie immer schon stümperhaft. Kann ja an seiner Aussprache liegen aber das klingt für mich immer so amateurhaft. Die reime sind meist sowas von gezwungen und seine Beonung ist auch gewöhnungsbedürftig. Und Steine ist einfach nur ein Scheisssong.

  • Vor 7 Jahren

    Japp...Themenvielfalt hin oder her, Sidos Raps kannste knicken.

  • Vor 7 Jahren

    Heute morgen, noch in der Aufwachphase befindlich, haben sie auf EinsLive "Arbeit" gespielt. Total bescheuert und irgendwie gut :-) Die Zeile "Arbeit ist gut ... wenn sie ganz weit weg ist" fand ich spontan auch sehr gelungen.

  • Vor 7 Jahren

    Ihr lappen von laut.de wer hat euch verarscht?!
    das Album ist der Hammer und hätte eigentlich 5 von 5 verdient im Gegensatz zum casper Album "hinterland"... Und noch was wenn ihr euch richtig informiert hättet würdet ihr wissen das der beat von maskerade ein sample war :(
    am besten ihr schließt die Seite damit man nicht so eine scheiße hört...

  • Vor 7 Jahren

    Hier das Maskerade-Video: http://www.youtube.com/watch?v=ooU-4RP0Oig

    Boah, echt billig den Champions-Orgelsound recycled, hat der Sikk wohl eben aus seinem Reste-Ordner gezogen.

  • Vor 7 Jahren

    Weder Sido noch Bushido können Deutschrap noch weiterbringen, sind beide einfach nur mega whacke Opfer.

  • Vor 7 Jahren

    Bla. sido war schon immer ein ganz übler Rapper, und obwohl er sich ein wenig (!) gesteigert hat, ist er das nach wie vor.

    Bis heute muss man sich als früherer Fan von den Mainstream-Hörnchen anhören, dass man ihn angeblich nur gemocht hat, weil man auf die provokante und pubertäre Masche reingefallen wäre und jetzt nur nicht akzeptieren wolle, dass er sich als wahrer Musiker herausgestellt habe. Dabei sind sie das selber, die eine ganz miese Kommerz-Masche nicht erkennen wollen.

    ...Das erste sido-Album, das ich mir nicht mal anhören werde. Je weniger von dem witzigen Typen mit der großen Fresse und Drogenvergangenheit übrig ist, um so mehr fällt auf, wie schlecht er eigentlich rappt, wie wenig er zu erzählen hat und was für eine Attention Whore er trotz alledem ist.

  • Vor 7 Jahren

    helge schnizzl, herrlich. :) ich habe das album jetzt einmal durchgehört und bin relativ angetan. richtig schwach finde ich nur die tracks mit mark forster. maskerade hätte vom thema her weitaus mehr hergegeben, schade um die verpasste steilvorlage. der track mit helge ist grandios - wenn man helge schneider mag.
    was seinen werdegang angeht mochte ich natürlich auch den "mir scheißegal, ich scheiß ne wurst drauf"-sido wesentlich lieber, aber auch jüngst haut sido immer wieder mal etwas gutes raus. gerade der stümper-rap-stil und seine art stories zu erzählen hat bei mir immer einen nerv getroffen, würde das endgegen aller skill-diskussionen als pluspunkt bei ihm werten.

  • Vor 7 Jahren

    "Musik" (======) für Vollpfosten - wie der Protagonist selber. IQ unter NUll!

  • Vor 7 Jahren

    Das neue Sido Album hat fuer mich genau das gleiche Problem wie Dna von Genetikk. Ich hab schon nach dem ersten Mal verstanden dass Sido sich veraendert hat und manche Sachen von frueher heute nicht mehr sagen/machen wuerde. Ich brauch das nicht immer wieder wiederholt haben. Bei Dna war das genau so nervig. Man muss nicht staendig Wiederholen dass die Beiden ja soo anders als Andere sind und lieber Tracks geschrieben haben anstatt Party zu machen...

    Aber das Album hatte neben dem famosen 30-11-80 ( was ich auch in meiner jahres top-ten habe) echt eine dicke Ueberraschung parart. "Arbeit" mit Helge Schneider. Der Track rasiert ja mal alles Weg. Ich konnte nimmer vor lachen. Was haben die beiden da nur geraucht? :D

  • Vor 7 Jahren

    Jetzt muss nur noch der andere Assi sein neues Album bringen dann ist die Proletenwelt wieder in Ordnung

  • Vor 7 Jahren

    Hab mal in jeden Track reingezappt, gut 1/3 ist sehr mässig, oder besser - unhörbar. Bestes Beispiel "Fühl dich frei". Ohne Worte.
    SOnst bleibt nur das Intro, die beiden Storyteller, Liebe und der HelgeSchneider Track. Schade... häts mir fast gekauft

  • Vor 7 Jahren

    So...da weiß man gar nicht wo man anfangen soll. Also als erstes..Ja, Sido war nie der beste Rapper...Das war keiner von Aggro, Bubu eingeschlossen, aber sie haben es trotzdem geschafft mich zu unterhalten. Ich mochte die alten Sekte Sachen mit Rhymin Simon und Vokalmatador. Der Sekte Track mit Bubu ist auch immer noch ein übler Tack. Auch auf den alten B-Tight Sachen war alles gut.. Ich mochte das erste Sido Album, da es genau das war was er immer verkörpert hat...Nicht perfekt, aber einfach Unterhaltung pur. Ich war schon bei Ich etwas skeptisch, aber es gab trotzdem immer noch Tracks die ich feiern konnte...Dann ich und meine Maske. Da war dann irgendwie alles anders. Dank der Bonus Cd konnte noch einiges gerettet werden. Aggro Berlin war für mich dann der komplette Bruch den er schon für mich seit Ich und Ich und meine Maske eingeleitet hat. Aaaaaber das ist alles noch um Welten besser als das...Mit 23 fang ich lieber nicht an, denn das Album ist im nachnein derbe kacke...Höchsten 2 Lieder gehen durch...30-1180 hat mich etwas hoffen lassen, aber das ganze Album ist sehr enttäuschend. Ich habe mich ja mittlerweile damit abgefunden, dass er nicht mehr solche Sachen wie früher veröffentlichen wird, aber das Album ist schon....Übel...Ja, der nachdenkliche Sido..ist Ok, aber dieser Mark Forster..Ich verstehe auch nicht wie man so eine beschissene Stimme feiern kann und das muss Sido ja irgendwie machen...Der Helge Track ist kurz lustig, aber spätestens nach dem ersten hören fragt man sich warum man dafür Geld ausgegeben hat. Und dann Marius...Ich wusste es....Das konnte nichts werden und bevor ich kotze höre ich lieber auf mich mit diesem Track zu befassen. Der Track mit Genetikk und Marsi ist OK, aber er nutzt sich durch das Sample sehr schnell ab, da man den Beat ja mittlerweile Gefühlte 1000 gehört hat. Ich war mal wieder Sammler und das ist auch immer mein Fehler..Ich habe alle Sido Alben, aber bei der Hälfte frage ich mich was ich mir dabei gedacht habe...Ich habe schon damit gerechnet das 30-11-80 ruhiger wird, aber ich habe bessere beats erwartet. Die Beats sind der letzte Rotz! Und bitte..Ich hoffe ich verwechsel da was, aber Cecil Remmler arbeitet mit an den Beats??? Das Remmler Balg??????? Übel.....Einfach nur traurig...

  • Vor 6 Jahren

    01 - Hier Bin Ich Wieder (3/5)
    Text - Sido ist wieder zurück und fragt wie wir das so finden, dazu erzählt er was er in letzter Zeit gemacht hat.
    Beat - Durchschnittskost
    Fazit - Stabiler Eröffnungstrack - nicht mehr und nicht weniger.

    02 - Es War Einmal (3/5)
    Text - Sido hat sich verändert, und bringt einen neuen "reifen" Style, und bereitet darauf seine Fans vor.
    Beat - Ganz okay, leicht depressiv
    Fazit - Schön für Sido, dass er jetzt "gereift" ist, der Sound ist eher "fauler" geworden.

    03 - So Wie Du (2/5)
    Text - Jaja, die gute alte Vorbildsfunktion ...
    Beat - Mega depressiv, so typischer Emo-Sound für kleine kaputte Kinder
    Fazit - Wo soll man sich sowas anhören? Im Bus? Im Wohnzimmer? Depressive Kackscheiße!

    04 - Papa Was Machst Du Da? (3/5)
    Text - Der Titel passt gut zum Text
    Beat - Wieder leicht depressiver Sound - gefällt mir hier aber gut
    Fazit - Ist dann doch eher was für alte Säcke, spricht mich nicht an

    05 - Irgendwo Wartet Jemand (1/5)
    Text - Jaja, man muss bloß warten - die Hook / der Sänger ist ekelhaft schmalzig
    Beat - Pop 08/15 Sound
    Fazit - Sich sowas aus Spaß mehrmals anhören ? Wozu ?

    06 - Enrico (3/5)
    Text - Ist so das typische Sido-gelaber
    Beat - Ungewöhnlicher / Schneller Beat
    Fazit - Typischer Sido Track - die Hook gefällt mir aber nicht

    08 - Arbeit (0/5)
    Soll das nen Fun-Track sein ? Eher peinlich, würde ich mich für schämen wenn jemand mitbekommt das ich sowas höre.

    11 - Maskerade (3/5)
    Der Beat ist geil, aber halt auch bloß nen Abklatscht von Champions vom Genetikk Album DNA

    14 - 30-11-80 (3/5)
    Hier darf fast jeder Rapper mal ran, selbstmasturbation Pur.

    ---

    Auf den Rest habe ich jetzt kein bock einzugehen ... Fakt ist aber, dass von diesen Tracks keiner auf mein Player drauf kommt. Wenn ich schon Sido hören will, gebe ich mir seine Sachen
    aus der Aggro-Zeit und seine Alben Maske und Ich. Es gibt so viele geile Rap-Musik aus den 90er usw. ... warum soll ich mir dann sowas hier geben ?

    Ums kurz zumachen ...

    Whack!!! (2/5)

  • Vor 6 Jahren

    jetzt mal im ernst, habe versucht das album auf spoti zu hören, aber bei track 6 musste ich wegschalten...geht gar nicht. belanglos, unwütend, weichgespült und zahm...sido gibts nicht mehr. das is würdig, der oesse, mehr nicht. durchgehen nur das genetikk feature und der posse track...ganz schlimm mark foster und natürlich das endpeinliche helge feature...sido hätte diesen lauch würdig aus dem blocc gefikkt

  • Vor 6 Jahren

    Je mehr Leute sich zu Wort melden, um so mehr fühle ich mich in meiner Entscheidung, diesmal konsequent zu bleiben, bestätigt. Diesmal bleiben ja selbst die "sido ist nun gereift und vollwertiger Musiker"-Zwischenrufe aus. Das Ding scheint ja noch belangloser zu sein als man es sich je vorstellen könnte...

  • Vor 6 Jahren

    Kann es sein dass man in Deutschland als Rapper einfach nicht würdevoll altern kann? In den USA geht es doch auch. Da ändern und experimentieren doch Typen wie Snoop Dogg mit ihrem Sound und erschließen sich was neues.
    In Deutschland aber wird entweder stur derselbe Gaul geritten (wie Bushido oder von mir aus auch fettes Brot) oder man macht eine Pseudoweiterentwicklung durch die im Prinzip nur eine auf Eingängigkeit und Radio Air-play gepolte Weichspülung ist (wie Sido oder die fantastischen 4).

    Mit anderen Worten, die erste Gruppe versteht Rap als nie endenen Kindergeburtstag und Gruppe 2 ist Rap so peinlich dass sie sich musikalisch davon distanzieren wollen. (und dies auch optisch tun).