"Aggro macht gerade den Mutationsprozess vom extrem kompromisslosen Undergroundlabel zur massenkompatiblen Goldplattenschmiede durch", konstatierte Kollege Philipp Gässlein anlässlich der Veröffentlichung der vierten Ansage aus dem Hause Aggro Berlin. "Viva wirds geil finden - für Altfans ist es …

Zurück zum Album
  • Vor 7 Jahren

    Oh Gott Dani!
    "Ach! Schön wäre, wenn überhaupt jemand eine Auswahl getroffen hätte."
    Sido hat die Auswahl komplett persönlich und alleine getroffen - liest/schaut hier eigentlich überhaupt jemand die Interviews rund um Veröffentlichungen? Diese Frage wurde ihm gestellt und er hat sie völlig klar und eindeutig beantwortet: Es ist SEINE Auswahl.

  • Vor 7 Jahren

    Und freilich ist das was Sido immer schon ausgezeichnet hat das Geschichten erzählen mit Schnodder-Schnautze. Manchmal kann man hier echt nur Kopfschütteln. Aber ok, er ist reich, er ist älter geworden, er kann nicht mehr das superintelligentedrogenopfer sein, es ist nur autenthisch, dass dieser Teil bei ihm vorbei ist, ich kann seine Entwicklung nachvollziehen, auch wenn ich aktuelleres eher weniger feier.
    Insgesamt ist Sido aber auch heute noch ein überaus doper Zeitgenosse.

  • Vor 7 Jahren

    Sido als dope zu bezeichnen ist echt gewagt, find ich. Aber gut, jedem das seine. Nachvollziehbar ist seine Entwicklung aber. Er hat doch nichts mehr, gegen das er sich auflehnen kann. Heute ist er doch genau das, worüber er sich damals lustig gemacht hat. Gefeiert hab ich ihn nie wirklich, aber damals hatte er wenigstens noch Biss.

  • Vor 7 Jahren

    Dope als Person, er ist einfach so natürlich und autenthisch, das ist bei Räpperchens heute sehr selten. Auflehnen kann er sich freilich noch über genug andere Dinge, jedoch nichts mehr was mit Straßenjungen-Dasein zu tun hat. Und er ist mitnichten das worüber er sich damals lustig gemacht hat, obwohl.. mit Brosis Nasen ziehen und No Angels blasen.. ok, passt. :)

  • Vor 7 Jahren

    Wusste garnicht, dass Sido nen Song mit Smif n Wessun gemacht hat. Der Beat dazu geht sogar schwer klar

  • Vor 7 Jahren

    War ein Traum von ihm die mal als Feature zu engagieren, klar dass er den Track auch aufs Best of holt. Beat ist dope, Track eher lala, finde ich.

  • Vor 7 Jahren

    Diese Review fällt wohl unter die Kategorie "unnötig". Ein Best-of unter die Lupe zu nehmen ist sinnlos, die paar neuen Tracks da drauf rechtfertigen diesen verzweifelten "Früher war alles besser"-Verriss auch nicht wirklich. Übrigens erwähnte Sido in einem Interview, dass er 1.) die Tracks selbst ausgesucht hat und 2.), dass er Songs von damals heute eher bescheiden findet, weswegen so wenig davon drauf sind.

  • Vor 7 Jahren

    laut.de-Redakteure interessieren Interviews rund um Release-Dates nicht, sie schreiben einfach mal so was hin..

  • Vor 7 Jahren

    Der Albumtitel geht aber als Witz des Jahres durch XD

  • Vor 7 Jahren

    Wenn Sido die Songs selber ausgesucht hat, und ganz besonders die Anordnung selber vorgenommen, muss er ein Idiot sein. Das ist doch einfach nur Scheiße. Richtig mieser Schrott ist das. Man fängt doch ein Best of Album nicht mit "Westberlin" an, das rauskam, als Sido schon das eine oder andere Jahr dabei war. Es sind einfach überhaupt keine Lieder drauf, anhand derer man vermuten könnte, Sido war mal im Untergrund, dazu viel zu viel Schrott, der nach 2006 rauskam. Was ist das bitte? Das ist doch zur Hälfte eine Popplatte. Und von den guten Alben sucht er sich dann teilweise die halbgaren Sachen raus, bestes Beispiel sind die Lieder aus "Ich". Das sind bis auf "Mein Testament" alles nur halbgare Lieder. Von "Ich und meine Maske" zur Hälfte nur halbgare Lieder die auf der Premium-Edition draufwaren. Kein "Ich bin so gaga", kein "Jeder kriegt was er verdient". Und dann so Mist wie "Der Himmel soll warten", "Danke" oder "Carmen". Wenn sich Sido so sein Lebenswerk vorstellt, bitte, dann kann ich den Typen aber überhaupt nicht mehr ernst nehmen. Es würde mir wirklich davor grausen, einmal diese CD durchhören zu müssen, da können auch die besten Lieder wie "Relax" oder "Taxi" nix dran ändern.

  • Vor 7 Jahren

    puni
    Ach was.. es sind SEINE persönlichen Vorlieben, das hat nichts mit Idiotie zu tun. Das Label wollte ein best-of und Sido hat gesagt "ok, aber die Trackauswahl mach ich ich ich und sonst niemand, Tracks die MIR was bedeuten". Völlig ok, so sollte eigentlich jede best-of gefüllt werden - mit Künstlerwünschen.
    Die älteren Untergrundsachen mag er heute nicht mehr hören, puni auch dir seien die Interviews empfohlen. Du magst, wie so viele, seinen alten Kram - geh und mach Dir eine eigene best-of (so wie ich) und lass Sido das tun worauf er Bock hat.

  • Vor 7 Jahren

    für mich ist sido ne tragische figur. von der gefeierten untergrund-ikone zum hornbebrillten oesse-lauch. was für ein abstieg. die platte ist natürlich mieser popdreck. frage mich immer für welche zielgruppe das zugeschnitten wird?

  • Vor 7 Jahren

    Sodi
    Für gar keine Zielgruppe, liest Du überhaupt mal was? Sido selbst hat sich die Titel so gewünscht, ohne jeglichen äußeren Einfluss.
    Und Sido finde ich, bis auf den für mich musikalischen Rückschritt (mit Ausnahmen), alles andere als tragisch, sondern feiernswert autenthisch.

  • Vor 7 Jahren

    @akademiker: don't feed the...usw.

  • Vor 7 Jahren

    Ich finds aber geil, dass hier schwarz auf weiß steht, dass Peter Fox doper is also Sido. Jaja, so is das.

  • Vor 7 Jahren

    @akademiker (« Sodi
    Für gar keine Zielgruppe, liest Du überhaupt mal was? »):

    bist du minderbemittelt, oder was ist mit dir los? meine frage ist, wer soll das kaufen? für wen ist das gedacht?

  • Vor 7 Jahren

    Sodi
    hehe.. minderbemittelt, hehe..
    Kaufen? Keine Ahnung, die Sido-Fanboys, Sammler, wat weiß ich, frag die Universal-Marketing-Abteilung. Ich sicher nicht. :)

  • Vor 7 Jahren

    Jetzt wo ich drüber nachdenke, erinnert mich das Ganze sehr an Eminems Best of damals.. da waren auch größtenteils nur aktuelle, etwas popigere Sachen drauf, während seine Anfänge so gut wie gar nicht berücksichtigt wurden.

  • Vor 7 Jahren

    Wobei die Titel-Auswahl bei Eminem eventuell komplett anders gelaufen ist, Label-Marketing-bestimmt. Was Majors so meinen was sich besser verkauft halt.

  • Vor 7 Jahren

    Da ist ja nicht mal der Arschf***song drauf... was soll daran "best of" sein?