Eines vorweg: Noch nie schienen SOAD (oder ein Ende deren kreativer Pause) in weitere Ferne gerückt als nach dem Hören von "Imperfect Harmonies".

Tankian und Co. gingen bekantlich nie zimperlich mit ihren Fans um. Doch dürfte die auf Elect The Dead Symphony klar erkennbare und auf "Imperfect Harmonies" …

Zurück zum Album
  • Vor 9 Jahren

    Ich will SOAD zurück!

    nee, mal ehrlich: Was er solo veröffentlich ist ja alles schön und gut. Aber gefällt mir bei Weitem nicht so gut wie SOAD...

  • Vor 9 Jahren

    @Assm0le sign!
    Finde das Album auch ziemlich gut (4/5) aber ein neues SOAD Album wäre mir tausend mal lieber gewesen. Aber so kann man sich wenigstens die Wartezeit etwas verkürzen :)

  • Vor 9 Jahren

    ok ok ok wir sind uns alle im klaren das wir gerne SOAD zurück hätten. Wann das denn geschiet...naja...das wissen höchstens die Herrn selber und vllt nicht mal die.
    Aber nun zu diesem Album. Ich schließ mich da meinem Vorschreiber an, der es als gut bewertet. seh ich genau so und man kann damit wunderbar die Zeit überbrücken. Das anstelle von gitarren es mehr geigen und co werden naja...is mal was bissel anderes und nicht schlecht.

  • Vor 9 Jahren

    soad zurück und so ;)
    aber serj solo mit einem etwas modifiziertem stil gefällt auch

  • Vor 9 Jahren

    Wie mir die SOAD-Keule auf die Nüsse geht. Nach dem ersten Durchhören überfordert, nach 10 mal Hören begeistert, so gehts mir zumindest. Ohne Headbang-Maßstab halte ich das Album für ein Meisterwerk.

  • Vor 9 Jahren

    klar, will ich soad zurück, aber serj solo is genauso gut (allerdings vom stil her recht anders, weshalb man das nicht wirklich vergleichen kann).

  • Vor 9 Jahren

    Ich will SOAD zurück!!Da ist nichts hinzuzufügen! Ich hab irgendwie nie ein Bezug zu Serj bekommen!Mich hat nur Darons "Scars on Broadway" dermaßen begeistert! Aber ich bin mal auf die Platte gespannt!

  • Vor 9 Jahren

    Also, ganz vom Inhalt der Review abgesehen, fand ich sie wirklich nicht gut zu lesen. Da waren einige Patzer drin, die so in einer professionellen Review nicht stehen sollten.

    "War der Vorgänger doch stark dem intelligenten Headbang gewidmet, fehlt auf der neuen Scheibe zuweilen die Rhythmussektion komplett ("Gate 21", Yes, It's Genocide", Wings of Summer") oder wird mittels sanftem Drumcomputer kaum mehr als angedeutet kanns sich Tankians Stimme deutlich mehr entfalten."

    -Hä?!

    "Dem gemeinen Tankian-Nörglern ..."
    - deN...

    "...zu der sich bald ein Hauch von Piano, zarte elektronische Rhythmen und eine bestechender Basshook gesellt."
    -..bestechendE

    Ganz von einigen seltsamen Satzkonstruktionen abgesehen. Nur als kleinen Anmerkung: Lieber noch mal durchlesen nach dem Schreiben;)

  • Vor 9 Jahren

    ich will Peter Steele zurück!

  • Vor 9 Jahren

    @Jo_Disc (« Also, ganz vom Inhalt der Review abgesehen, fand ich sie wirklich nicht gut zu lesen. Da waren einige Patzer drin, die so in einer professionellen Review nicht stehen sollten.

    "War der Vorgänger doch stark dem intelligenten Headbang gewidmet, fehlt auf der neuen Scheibe zuweilen die Rhythmussektion komplett ("Gate 21", Yes, It's Genocide", Wings of Summer") oder wird mittels sanftem Drumcomputer kaum mehr als angedeutet kanns sich Tankians Stimme deutlich mehr entfalten."

    -Hä?!

    "Dem gemeinen Tankian-Nörglern ..."
    - deN...

    "...zu der sich bald ein Hauch von Piano, zarte elektronische Rhythmen und eine bestechender Basshook gesellt."
    -..bestechendE

    Ganz von einigen seltsamen Satzkonstruktionen abgesehen. Nur als kleinen Anmerkung: Lieber noch mal durchlesen nach dem Schreiben;) »):

    fängt schon ganz vorne an
    statt "oder ein Ende deren kreativen Pause" müsste es kreativeR Pause lauten, oder eben "der kreativen Pause" schreiben,
    nimmt es wohl nicht so genau mit den kasus-markern und starker/schwacher Adjektivdeklination, der gute rezensent

  • Vor 9 Jahren

    Naja, wer will System of a Down nicht zurück haben? Ich hör mir demnächst mal die neue Pladde an, aber wenn das Album den Weg von "Elect the Dead Symphony" geht, bin ich enttäuscht. Das Album ist zwar grandios, weil es eben mal was anderes ist, aber wiederholen sollte es sich nicht.

  • Vor 9 Jahren

    Das Album ist doch absolut Klasse, der Mann hat sich seit dem letzten Solo extrem entwickelt

  • Vor 9 Jahren

    Das Album ist mir schlichtweg zu anstrengend. Dagegen ist Schönberg Pop. Und ja, auch ich will SOAD zurück. Wird aber wohl nie passieren.

  • Vor 9 Jahren

    @Alte Kackbratze (« Das Album ist mir schlichtweg zu anstrengend. Dagegen ist Schönberg Pop. Und ja, auch ich will SOAD zurück. Wird aber wohl nie passieren. »):

    Hahaha, super Vergleich, wirklich! =) Schönberg ist Pop... Aber ich kann dich verstehen, ich fühle genauso.

  • Vor 9 Jahren

    Hmm, bin gar nicht sicher, ob ich SOAD zurück will - als 17jähriger hab ich deren Debut abgefeiert wie keine zweite Platte 1998, und war von der durch die Massen "heißgeliebten" Toxicity musikalisch eher enttäuscht. Der Rest ging beinahe achselzuckend an mir vorrüber - nur die Einzelprojekte nach dem Split hab ich mir intensiver gegeben, wobei mir Scars on Broadway mit seinen repetitiven SOAD-Schemen ziemlich nach Sell Out klang, und Serj himself Solo etwas aufgesetzt, beinahe penetrant rüberkam. Dieser Eindruck hat sich leider durch seine zweite Soloplatte nur gesfestigt - bin ich jetzt schon zu alt für diese Musik, oder fällt denen einfach nichts mitreißendes mehr ein?
    Und überhaupt, was könnte man von der ersten Platte nach der SOAD-Reunion erwarten? Höchstwahrscheinlich ein zweites Toxicity, schließlich sind beinahe 90% aller musikalischen Reunions in erster Linie eher einem finanziellen Interesse geschuldet...

  • Vor 9 Jahren

    Ich will SOAD zurück !!!^^
    Ne ernsthaft im Vergleich zu den SOAD Sachen ist mir das Album hier zu anstregend aber das wird sich nach ein paar mal hören vieleicht ändern, die Hoffnung stirbt zuletzt

  • Vor 9 Jahren

    ich finde es gut, dass er auf seinen Solopfaden nicht lediglich eine SOAD-Kopie sein will.

    Gutes Album. Etwas kurz, aber gut.

  • Vor 9 Jahren

    Serj ist ein Genie, egal ob mit oder ohne SOAD. Klar, System of a Down waren einfach super, ohne Frage, aber das darf diese wunderbaren Soloalben nicht immer so in den Schatten stellen, denn die sind einfach super gut!