Female Empowerment wird 2019 zum Thema von immer mehr Leuten, die bisher nicht allzu viel damit zu tun hatten. Der ehemalige Prinzen-Sänger Sebastian Krumbiegel steckt da so wenig im Diskurs wie schon 2008 im Song "Frauen Sind Die Neuen Männer". Und auch so wenig, dass er in "Die Demokratie Ist Weiblich" …

Zurück zum Album
  • Vor 3 Jahren

    Ich bin auf das Album sehr gespannt, obwohl ja seine letzte Soloplatte eher Mittelmäßig ausfiehl, abwarten. Aber was heißt denn der "ehemalige Prinzen-Sänger"? Ich hab nirgendwo einen Hinweis gefunden, dass sich die Band getrennt hatte. Wisst ihr mehr?

  • Vor 3 Jahren

    "Ihm bleibt 'Rent-a-Recordcompany', eine Art Outsourcing-Modell von Motor Music, um Künstler nicht unter Vertrag zu nehmen, sondern Ein-Mann-/Frau-Projekten eine Plattform zu geben. Grammatikalisch voller Fehler, beschreibt die Website von Motor, es sei ein 'Labelservice Angebot (...) um Künstlern bei ihrer Selbständigkeit zu unterstützen.'"

    in meinen augen völlig zu recht

  • Vor 3 Jahren

    "Musikalisch leistet er Entzückendes."

    /cringe

  • Vor 3 Jahren

    Texte, bei denen man froh sein muss, dass rio reiser sie nicht mehr zu hören braucht. was für eine groteske diskrepanz zwischen zeilen und noten.

    schön ist das nicht.

    • Vor 3 Jahren

      Regt sich da der Besserwessi über den Ostdeutschen seinen Sprachgebrauch auf?

    • Vor 3 Jahren

      Ist der Mond aus Käse oder cheblisiert der Moroniker aus dem Stegreif?

    • Vor 3 Jahren

      "Regt sich da der Besserwessi über den Ostdeutschen seinen Sprachgebrauch auf?"

      seit wann sind Fähigkeiten, die einen guten Texter ausmachen von der Herkunft abhängig?

    • Vor 3 Jahren

      Sprachgebrauch im Osten war und ist ein anderes als im Westen. Klingt für den Wessi dann doof oder nach vorgestern.

    • Vor 3 Jahren

      achwas...das ist ja auch ein klischee. es gibt nur 2 sorten von textern auf demplaneten: die einen, die es drauf haben, herausragende zeilen zu schreiben. die anderen, die es nicht bringen.

      das ist auf jedem kontinent dasselbe. und ob der eigene sprachgebrauch große kubnst oder nur provinz zu bieten hat, ist in der kunst doch ebenfalls eine individuelle frage. da kann man sich nicht hinter der eigenen lokalkoloritsoße verstecken - egal von wo.

      ich gebe dir mal ein positives beispiel für top texter aus beiden teilen:

      1. die art- meine lieblinge unter den ostbands. große texte, hervorragende musiker.
      https://www.laut.de/Die-Art/Alben/Fuer-Imm…

      2. strom & wasser aus dem nordwesten - zeitlose zeilen, die mit humor, sarkasmus und poesie überzeugen.
      https://www.laut.de/Strom-Wasser/Alben/Her…

    • Vor 3 Jahren

      Wenn man nur paar Leute erreichen will. Krumbiegel will viele erreichen. Darum schreibt er wie die Leute im Osten sprechen und verstehen.

    • Vor 3 Jahren

      Ihr unterschlagt beide was. Es gibt Sprachen die sind leichter zu singen oder fürs Singen geeignet als andere. Als Beispiel führe ich mal die Oper an, wo viele der großen Opern italienisch getextet sind. Deutsch generell gilt in der Musik eher als schwere Sprache.

      Thema Lokalkolorit, eine Band wie Bap hat davon eher profitiert u. dazu gewonnen, wohingegen ein Gabalier das nutzt um sich dahinter zu verstecken (ist ja alles gemütlich).

      Die wahren Textkünstler können große Zusammenhänge mit ganz einfachen Worten in ihren Texten erklären/aufklären/deutlich machen. Davon haben wir wirklich nicht sehr viele mehr, leider!

    • Vor 3 Jahren

      @Speediconzal
      Ganz bei dir.
      Denke Krumbiegel hat nicht den Anspruch der große Wortkünstler zu sein. Er hat hier eine Botschaft und die soll bei bestimmten Leuten ankommen. Nicht bei Textkritikern, nicht bei Rio Reiser Fans. Die brauchen das nicht.

    • Vor 3 Jahren

      "Wenn man nur paar Leute erreichen will. Krumbiegel will viele erreichen. Darum schreibt er wie die Leute im Osten sprechen und verstehen."

      ok, aber das ist ein anderes thema. ich spreche von großartigen isv herausragenden textern und nicht vom anpassen der eigenen zeilen an sendungsbewusstsein, kalkulierten publikumshorizont und und schon gar nicht der anpassung ans publikum. das ist ja alles gerade das gegenteil von individueller kunst, sondern pragmatismus. sicherlich respektabel und der krummi meint es ja gut und weiß politisch, wovon er singt.

      aber genau deshalb ist politpop und artverwandtes eben selten große kunst.

      und ja: bap sind ein gutes beispiel, speedi. niedeckens texte richten sich eben nicht nach dem publikum, sondern werfen selbigem etwas zum nachdenken, schwelgen oder wachrütteln vor die füße. ach sprachlich ist der top.

      hans söllner etwa wäre auch jemand, der in mundart grandiose zeilen schreibt.

      aber all das und die packende vielseitigkeit reisers bietet dieser immer etwas zu betulich daherkommende ansatz krummbiegels aus meiner sicht eben nicht.

      ich habe den neulich mal in einem interview gehört. was er da erzählte über die rechtsradikalen damals wie heute war total überzeugend, total leidenschaftlich und auch sehr kompetent vorgetragen. das war merkwürdigerweise weit interessanter als seine lyrics.

    • Vor 3 Jahren

      @Julymorning:
      Ich glaube nur nicht, daß Krumbiegel hier eine wirklich durchdachte Botschaft hat. Eher eine ziemlich oberflächliche. Wenn das das sprachliche Niveau ist, wie es derzeit im Osten gepflegt wird, hat sich in den Zeiten seit Renft/Pannach & Kunert, seit Kerschowski, seit Gerhard Gundermann, seit Tamara Danz, seit dem Duo Sonnenschirm allerhand zum Negativen entwickelt. Selbst die Pension Volkmann war bei "Satt zu essen" beispielsweise deutlich subtiler und aussagekräftiger als Sebastian Krumbiegel. Heißt nicht, daß ich ihn nicht gerne höre, aber als Faxenmacher, gerade auch im Verbund mit dem bedeutend besseren Texter Tobias Künzel, ist er mir bedeutend lieber denn als Kommentator, insbesondere politischer Kommentator.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 3 Jahren

      "das war merkwürdigerweise weit interessanter als seine lyrics."

      "ist er mir bedeutend lieber denn als Kommentator"

      Schuster bleib bei deinen Leisten, doch scheint er ehrlich zu sein und eventuell etwas unbeholfen seinen Ärger Luft machen zu müssen. Halte das zwar auch nicht für große Kunst, aber für völlig legitim. Und bei seinem Bekanntheitsgrad sogar für korrekt wo gegen er die Stimme erhebt. Viehleicht waren das die wenigen Stimmen, die die totale Katastrophe gestern verhindert haben?

      Bei Lanz hab ich den reden gehört über seine EP und was er sagen wollte, sympatisch und weg vom üblichen promoten.

    • Vor 3 Jahren

      Wo steht das die EP große Kunst sein soll? Hat er das behauptet?
      Was nützt es, wenn CDU und FDP Bildungsschicht versteht, AfD Wähler, die verstehen sollen, nicht verstehen? Nur weil er Künstler ist und sich früher zu anderen Themen intellektueller ausgedrückt hat, soll er jetzt nur für das Feuilleton singen damit Kritiker glücklich sind?
      Was bringen Goethe oder Schiller 2.0, wenn sie kein Rückgrat haben oder die Rechts Wähler sie nicht verstehen?
      Sonst was Speedi sagt.

    • Vor 3 Jahren

      "Wo steht das die EP große Kunst sein soll? Hat er das behauptet?"

      nein, aber wir sind hier halt auf einer musikseite. und da bietet sich eben der vergleich mit vorgängern an, die es besser, bissiger und fleischiger machten. das ist ebenso legitim.

      ich glaube auch nicht, dass er als landesweit bekannter wendegewinner und bekennender antirassist, antinazi und bildngsbürger auch nur enttfernt afd-leute erreicht. das ist doch so ein typisches predigen zu den bekehrten.

      aber selbst wenn, isses ja ok.

      aber dennoch ist es ebenso ok, es schade zu finden, dass aus der deutschen sendungsbewussten ecke eben oft nur mediokrer krempel kommt.

      und hey: check doch mal den strom & waaser-link! die sind echt gut. weder verkopft, noch elitär, sondern einfach mitreißend. afd-fans hassen die bis ins verdorbene mark.

    • Vor 3 Jahren

      Du siehst das viel zu unentspannt was das künstlerische betrifft Anwalt und July sollte sich auch mal etwas locker machen, das war mir hier das Anliegen! :)

    • Vor 3 Jahren

      @Speedi
      Glaub du hast Recht. Mein Blick war auf der Message. Wenn man Bestätigung des Selbst sucht, dann passt die Sicht vom Anwalt. Dann darf das gut formuliert sein. Hab mich zu sehr gedacht es soll was bewegt werden damit. Gibt mehr Blickwinkel. Alles easy, kein Stress. :-)

    • Vor 3 Jahren

      Da wäre mehr drin, und - Niedecken in Ehren - auch Goldene Zitronen in Ehren - aber jeder hat seine regionale Sicht, Sachsen ist kaum vertreten. Deswegen schade. Gute Vorgänger sind ja nicht nur da, damit man andere kritisieren kann, sondern damit ein Krumbiegel sagt: 'hey so gut will ich auch sein!'

  • Vor 3 Jahren

    Hab die Single heute morgen zufällig im Radio gehört. Gott ist das öde. Der Mann hat eine tolle Stimme und was macht er daraus?