Es ist immer das Gleiche! Nicht gerade originell, eine Rezension zum Album eines Castingstars so zu beginnen. Aber wenn es nun wirklich immer das Gleiche ist? Da hat man einen begabten jungen Menschen an der Hand und alle Möglichkeiten der Welt, ihm ein passendes Album zu produzieren. Und was passiert?

Innerhalb …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    @SixDrunkenNobodies:
    Danke schön.

    Zitat (« Der Text ist fast kitschig – mit Absicht. Es ist ein sehr persönlicher Song, indem es um meine Wurzeln geht. »):

    Also, jetzt mal ehrlich und Absicht hin oder her ... Der Text ist doch nicht nur fast kitschig, oder? Irgendwie kommt es mir so vor, als ob mir gerade so ziemlich jedes gängige Bilderbuch- und Schlagerklischee über Zigeuner aus dem Monitor entgegentrieft.

    Für mich ist das irgendwie keine große Motivation, mich mit der Herkunft der Interpretin zu beschäftigen, dazu ist mir der Text zu oberflächlich.

    Gruß
    Skywise

  • Vor 11 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« ...darf nur nicht vergessen, niemals diese eine frühe cure-single zu covern.... »):

    Hahaha. :D

    Ja, das könnte zu politischen Verwicklungen führen.

  • Vor 11 Jahren

    Gipsy Girl ist gute Tanzmusik mit leichtem Ethno - Einschlag, nicht mehr oder weniger. Wie Sarah Kreuz selbst schreibt, keine Sint - Musik..... Hätte sie Sinti - Musik herausgebracht, wäre sie vermutlich gar nicht in den Genuss überhaupt einer Kritik ihrer CD gekommen...., so gesehen, wars wohl ganz gut, dass sie gängigen Pop präsentiert hat.

    Wer mehr zu Sinti und Roma wissen möchte, findet übrigens hier etwas:

    http://www.multikulti.de/aktuelles/thement…

    Dass man Sarah hier ein Aschenputtel - Image verpasst um aus ihr den Goldesel zu machen, halt ich für abwegig. Als Sintezza muss sie echte Fans gewinnen, da sie in das gängig "Popstar" - Image nicht hineinpasst. Sintis sind sehr wertkonservativ, daher muss ihr Auftreten immer auch den Werten der Sintis entsprechen und das schließt einiges an Songs, Outfits etc. aus.

    Außerdem hat das Aschenputtel - Image doch schon jeder 2. Castingstar weg...., das geht eh nicht mehr.

  • Vor 11 Jahren

    nu nimm das doch nicht alles so bierernst.

  • Vor 11 Jahren

    a1 d2 f5 8e
    qw66 sdf8979 ewgt46
    e

    a1 d2 f5 8e
    qw66 sdf8979 ewgt46
    e

    a1 d2 f5 8e
    qw66 sdf8979 ewgt46
    e

  • Vor 11 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« ich denke auch, dass die herkunft - rein ökonomisch betrachtet - eher ein goldeselfaktor ist. »):

    aber doch nich, wenn sie auftritt wie ne r'n'b tante.
    dann hätte man das image irgendwie in die musik adaptieren sollen.

  • Vor 11 Jahren

    ja nun...ich sach ja nich, das da sachverständige leute am werk sind...ich mein ja nur das melkpotential.

  • Vor 11 Jahren

    @hela2902 («
    ...
    zu Punkt 1: indem man über den gesellschaftlich-politischen "Tellerrand" schaut und nicht allein das musikalische Ergebnis betrachtet. "Hauptsache, die Musik stimmt" ist für mich deutlich zu wenig. »):

    Hust und Silbermond verteidigen? ;)
    Spass beiseite. Was hat die Musik mit ihren kulturellen Hintergrund zu tun und singt sie über politsch oder gesellschaftliche Relevante Themen?
    Wenn ja will ich nix gesagt haben.
    Ansonsten ja ist mir das Argument auch zu dünn.

  • Vor 11 Jahren

    Auf dem Album "0ne moment in time" sind keine Sinti - Lieder drauf. Sarah Kreuz hat allerdings einen Onkel "Dardo Bahlke" der Songs schreibt und eine eigene Jazz - Band hat. Dieser Onkel fördert wohl auch die "Swing Kids" (allesamt Cousins von Sarah Kreuz), hier ein Video http://www.myvideo.de/watch/6766360/L_O_V_…

    Sintis scheinen den Swing zu bevorzugen (der hat auch politische Wurzeln - http://de.wikipedia.org/wiki/Swing-Jugend)

    Mal sehen, ob Sarah Kreuz mal Songs von ihrem Onkel aufnimmt, in einem Artikel habe ich mal so etwas gelesen.

    Musikalisch gefördert wurde Sarah Kreuz von ihrem Onkel wohl auch, das wusste ich so noch nicht......, also hat sie hier keinen Nachteil gehabt.

  • Vor 11 Jahren

    ob meine Beiträge irgendjemand wischi waschi findet geht so was an mir vorbei, dass glaubt hier keiner.... :D

    Ein Newcomer im Musikbusiness (zumindest wenn er über eine Castingshow kommt) hat meines Erachtens kaum Einfluss auf die Wahl der Songs..., daher gehe ich davon aus, dass man für das erste Album "massenkonformes" den Vorzug gegeben hat.

    Ich bin mir aber sicher, dass sie fast alles singen kann......und ich hoffe, sie kann das auch noch zeigen.

  • Vor 11 Jahren

    was ich nich verstehe, dass die macher nicht verstehen, dass man nach so "langer" zeit nicht mehr rein vom namen einer künstlerin profitiert, bzw. vom fame, den ihr diese show gebracht hat.
    da müssen die lieder überzeugen und wenn durch die musik der funke nicht überspringt, können die das vergessen.
    aber das scheinen die produzenten irgendwie nich zu sehen. ich meine, is es denn heutzutage wirklich so schwer, sich nen paar sichere top hits einzukaufen?
    das wohl nicht, aber es sprengt bestimmt das budget.

  • Vor 11 Jahren

    @zugehoert (« @OKLife (« Wer ist das? »):

    dacht ich mir auch grad:D vll wieder ne rtl produktion oder ein weiteres ami plastic bunny :) »):

    Welch qualifizierter Kommentar :conk: weder Album gehört noch sonst sich damit beschäftigt. Hauptsache eine Schublade gefunden, wie kreativ !

    Wie auch in der Kritik zu lesen, wird Sarah Kreuz nicht die Stimme abgesprochen. Z.B. das "Unforgetable" auf dem Album, ist einfach nur Klasse.

    Eine Eigenheit des Album ist tatsächlich der MIX zwischen Up- und Midtempo - Nummern und den Klassikern Unforgetable und One moment in time. Manche finden die Mischung gut, Andere sehen sie lieber in der Balladenecke, wieder Andere wollen sie aus der Ecke heraus haben. Mir persönlich gefällt der Mix zum Anhören ganz gut und Sarah Kreuz konnte so zeigen, dass sie alles singen kann.

    Den Cover - Song "Listen" von Beyonce gibt es übrigens kostenlos bei Amazon, ITunes usw.

  • Vor 11 Jahren

    Pchnąć w tę łódź jeża lub ośm skrzyń fig.
    Pójdźże, kiń tę chmurność w głąb flaszy!
    Dość gróźb fuzją, klnę, pych i małżeństw!
    Pójdź w loch zbić małżeńską gęś futryn!
    Filmuj rzeź żądań, pość, gnęb chłystków!

  • Vor 11 Jahren

    @SixDrunkenNobodies («
    Ja, Balladenecke - ist das so ihr's, oder doch nicht ? Ich sehe sie am liebsten da, wo es kaum Ecken gibt, beispielsweise ganz weit draussen in der Wüste. »):

    Ach da sind wir ja wieder :D Eine Wüste könnte ich mir wiederum für einige andere boshafte "Mit?"-"Menchen?" vorstellen. Glücklicherweise ist deine Meinung nunmal deine Meinung und steht nicht automatisch für den Rest der Welt. Andere haben auch Ohren zum Hören.

  • Vor 11 Jahren

    @Malika60 (« "Mit?"-"Menchen?" »):

    sind das so welche, wie so erd-menchen? die gibts doch in der wüste, oder?hab ich in die lustige welt der tiere gesehen.

  • Vor 11 Jahren

    @Frane (« da müssen die lieder überzeugen und wenn durch die musik der funke nicht überspringt, können die das vergessen.
    aber das scheinen die produzenten irgendwie nich zu sehen. ich meine, is es denn heutzutage wirklich so schwer, sich nen paar sichere top hits einzukaufen?
    das wohl nicht, aber es sprengt bestimmt das budget. »):

    Hm. Hatten wir doch schon in irgendeinem Fall, oder? *grübel* Ach, ich werd' alt. Oder ich brauch' 'nen Kaffee, aber den will ich um diese Uhrzeit auch nicht mehr.
    Jedenfalls kann ich mich noch daran erinnern, daß da irgendwer (Name wird nachgeliefert) ein Album abgeliefert hat mit diversen Stücken, die unter anderem auch andere Casting-Show-Gewinner aus anderen Ländern zu Hits gemacht haben. Aber das Ergebnis war 'n büsch'n erbärmlich. Meiner Ansicht nach erstens, weil das Lieder waren, die größtenteils auf andere Sänger zugeschnitten waren, und zweitens, weil die hiesigen Produzenten ja anscheinend trotzdem noch glauben, daß das Album am besten 1 Stunde nach der Lorbeerkranzverleihung in den Regalen zu stehen hat. Jedenfalls war von dieser Seite wenig Herzblut im Spiel.

    Gruß
    Skywise,
    der sich jetzt frustriert ins Bettchen begibt, um dort bestimmt die halbe Nacht über den Namen des Albums oder des Interpreten zu grübeln.

  • Vor 11 Jahren

    Pchnąć w tę łódź jeża lub ośm skrzyń fig.
    Pójdźże, kiń tę chmurność w głąb flaszy!
    Dość gróźb fuzją, klnę, pych i małżeństw!
    Pójdź w loch zbić małżeńską gęś futryn!
    Filmuj rzeź żądań, pość, gnęb chłystków! Pchnąć w tę łódź jeża lub ośm skrzyń fig.
    Pójdźże, kiń tę chmurność w głąb flaszy!
    Dość gróźb fuzją, klnę, pych i małżeństw!
    Pójdź w loch zbić małżeńską gęś futryn!
    Filmuj rzeź żądań, pość, gnęb chłystków! Pchnąć w tę łódź jeża lub ośm skrzyń fig.
    Pójdźże, kiń tę chmurnoś

  • Vor 11 Jahren

    @SixDrunkenNobodies (« @Malika60 (« deine Meinung (...) steht nicht automatisch für den Rest der Welt. »):
    Ebensowenig wie Deine.@Malika60 (« Andere haben auch Ohren zum Hören. »):
    Soviel Ohrenschmerzen auf der Welt ! :D

    Naja, nochmal im Ernst:
    Ein gewisses stimmliches Talent wurde Sarah ja auch hier zugestanden. Songauswahl und Produktion gehen aber leider zu sehr in Richtung Kommerz und zeigen nicht die Interpretin selbst (wenn es da etwas Vorzeigbares gibt - das wissen wir ja nun leider nicht), sondern nur ein schnell hingeholztes Produkt nach allzu offensichtlichem Schema: ein Standardtitel hier, ein bisschen Midtempo dort und da es zu teuer wird, selbst noch ein paar gute Songs schreiben zu lassen, ein paar allseits bekannte Coversongs. Es fehlt Persönlichkeit, die Interpretin wird - innerhalb dieses Konzeptes ! - quasi austauschbar. Du schreibst ja selbst, dass "man" erstmal etwas Massenkonformes mit ihr machen wollte.

    Und, was ist das Ziel, wenn man mit wenig Aufwand "auf Nummer sicher" ein Album rausbringt ? Umsatz. Wenn es sich gerechnet hat, wird es noch ein Album geben, wenn nicht, kann sie sehen, dass sie sich 'ne andere Produktion sucht. Oder wieviele auch nur mittelfristig erfolgreiche Platz-2-Kandidaten aus den vergangenen DSDS-Staffeln kennst Du ?

    Und nochmal eine Anmerkung zu Coversongs: daran verhebt man sich als Anfänger oftmals, da man sich mit zig wirklich großen Interpreten messen muss. Wenn ich mit dem Malen anfange, setze ich mich auch nicht als Erstes hin und versuche mich an der Mona Lisa. Das kann ja nur in die Hose gehen. »):

    Ach, meinen Ohren geht es wunderbar. Nur meine Augen weinen ab und zu beim Lesen so manchem Beitrags hier :D
    Nun gut. Beim Song "Unforgetable" auf dem Album geht es meines Erachtens darum, die Stimme von Sarah herauszuarbeiten, nicht etwa darum, sich mit Nat King Cole zu messen, dass wäre wirklich vermessen. Der Song eignet sich nun mal hervorragend dafür, deshalb wird er wohl auch so oft gecovert. Die Stimme von Sarah herauszuarbeiten, ist bei diesem Song aus meiner Sicht auf jeden Fall gelungen.

    Die beiden anderen Covertitel fand ich live gesungen besser, aber z.B. Listen find ich im Vergleich zum Original von Beyonce auch in dieser Version besser. Ich habe mir die beiden Versionen kurz hintereinander angehört und bei mir kommt die dunklere Stimme von Sarah einfach besser an. Die Töne trifft sie ja eh. Sie singt die Songs auch immer mal wieder anders, kopiert also nicht (nicht einmal sich selbst).

    Die anderen sind natürlich massenkompatibel produziert, aber dass muss doch nicht per se schlecht sein. 3 - 4 Titel eignen sich auch gut für eine Diskothek, die Balladen eher zum gemütlichen Hören. Stimmlich gibt es da nichts auszusetzen, auch wenn das Gesamtprodukt an die Masse gerichtet ist. Sie würde wohl auch gerne eigene Sachen (in dt. oder romanes) schreiben, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Universal das produzieren würde. Mal sehen.

    Dass von DSDS - Stars meist schnell nichts mehr zu hören ist, muss ich dir zustimmen. In der Regel ist mir das egal, aber in diesem einen Fall nicht. Aus rein persönlicher Sicht, ich möchte mehr von der Frau hören, komme was wolle :D Am liebsten wären mir Konzerte in kleineren Konzertsälen, da käme die Stimme so richtig zur Geltung. Mir sind die Cartplatzierungen eh egal, für mich muss sie also auch nicht massenkonform singen, Hauptsache sie singt überhaupt.

  • Vor 11 Jahren

    Nur für Interessierte:

    dieses Zitat aus der CD-Kritik ist falsch, da ist die Kritikerin auf einen Fehler hereingefallen:

    <Zitat>Alle Lieder sind radiogerecht auf drei Minuten Spielzeit getrimmt, was sich in "Gipsy Girl" besonders eindrücklich zeigt: Haben wir die Zeit noch nicht voll? Wiederholen wir den Refrain doch einfach noch mal – und noch mal, und noch mal.</Zitat>

    Fälschlicherweise ist auf dem Backcover der Edition mit der EAN 0602527250120 bei jedem Song einheitlich die Länge von 3:15 Minuten verzeichnet, obwohl sämtliche Lieder über unterschiedliche Länge verfügen.

    Quelle: http://swisscharts.com/showitem.asp?interp…