Als strenge Jurorin entscheidet Sarah Connor über Top oder Flop in der Casting-Show "X-Factor" und nutzt ihre Medienpräsenz natürlich um ihr neues Album "Real Love" zu pushen. Und da hat sie auch einiges zu tun, wenn sie nicht möchte, dass die CD in den Plattenläden vor sich hin staubt.

Ihre sonst …

Zurück zum Album
  • Vor 9 Jahren

    Ach Sarah, sing doch nochmal die Nationalhymne.

  • Vor 9 Jahren

    so wie sich im Video präsentiert, wäre es doch ratsamer, einen Dreier mit Vivian Schmitt und Conny Dachs rauzuhauen.

  • Vor 9 Jahren

    haha die nationalhymne hat sie wirklich wunderschön und textsicher wiedergegeben :D

  • Vor 9 Jahren

    ach ja, lau.de, das video ist wieder mal nicht sichtbar
    tip: wartet doch mal immer ein paar tage ab ob das video von der plattenfirma auf YT wieder weggemahnt wird oder nicht ...
    dabei wollte ich doch wirklich mal einen weiblichen popstar nackig im musik-clip sehen :-(
    ... hey, also das ist ja wirklich mal ganz was neues, na, also die werd ich mir kaufen, die platte, und oft draufschauen, ganz ganz oft, die schöne sarah, die is sooo sexyyyyy

  • Vor 9 Jahren

    @JaDeVin (« so wie sich im Video präsentiert, wäre es doch ratsamer, einen Dreier mit Vivian Schmitt und Conny Dachs rauzuhauen. »):

    Bombe!!!!!

  • Vor 9 Jahren

    Sarah Connor? Ist das jetzt der Soundtrack zum neuen Terminator, oder was?

  • Vor 9 Jahren

    @JaDeVin (« so wie sich im Video präsentiert, wäre es doch ratsamer, einen Dreier mit Vivian Schmitt und Conny Dachs rauzuhauen. »):

    Yeah, und die aufreibende Mischung aus Geschmacklosigkeit und Belanglosigkeit ihrer neuen Platte wäre die perfekte Hintergrundbeschallung für dieses Happening!
    Eigentlich war Sie ja schon immer mehr Porno- denn Edel-Soul.
    Was für ein Glueck(!) verkauft sich nackte Haut plus schlechte Musik soo viel besser als schlechte Musik allein. Das weiss auch Frau Connor nicht erst seit heut früh.
    Glueck(!)wunsch zu so viel Kalkül - ist halt Wirtschaftsmucke ohne den Anspruch auf authenischen emotionalen Tiefgang, was der Titel der Platte "Real Love" natürlich geschickt zu konterkarieren versucht, hehe.
    Erfolglos beim geübten Hörer, versteht sich, da ungefähr so glaubwürdig wie ein "REAL LOVE!"-Sticker auf dem DVD-Cover des von JanDeVin antizipierten 3er-Porno mit Vivian Schmitt und Conny Dachs... Vielleicht eine Anregung an Fr. Connor, ihrer aktuellen CD demnächst noch eine Special-Porn-Bonus-DVD beizulegen?

  • Vor 9 Jahren

    Ihr koennt echt nicht ein Video (wo man das Video auch wirklich sieht und nicht nur ein paar Bildchen) einbinden? Laecherlich...

  • Vor 9 Jahren

    Ich wüsste gerne mal bitte die Definition der Musikstilrichtung Porno-Soul. :-D

  • Vor 9 Jahren

    Hm. Hirntot-Soul triffts auch.

  • Vor 9 Jahren

    Ich bin von der Redaktion schon ein wenig enttäuscht, sowohl aus musikalischer-, als auch aus musikethischer Perspektive, hat das Album einen Stern verdient (und wirklich keinen Stern mehr)!

  • Vor 9 Jahren

    Nanu bei dem Anfangskommentar stand doch am Anfang was anderes!!! Hat sich da etwa jemand beschwert bezüglich X-Faktor und Laut.de musste dementsprechend umschreiben?!?!

  • Vor 9 Jahren

    schon wieder so ne kurze oberflächliche review. auch wenn nicht ganz so schlecht wie die vom durstewitz.
    aber vllt gibts bei sarah connor ja auch nicht mehr zu sagen.

  • Vor 9 Jahren

    Die Frau ist kein bisschen hübsch btw.

  • Vor 9 Jahren

    Inkompetenz in jeder Richtung, und damit meine ich nicht Sarah Connor, sondern die Kritikerin
    Sarah-Nina-Rademacher

    Bei dem Mist was Sie oft hier verzapfen in ihren sogenannten "REzessionen" frage ich mich doch wirklich, was für eine schulische Ausbildung hat diese Frau bitte genossen? Etwa keine?

    Ich bin kein richtiger Fan von Sarah Connor, aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass die neue CD sehr gut ist von der Qualität. Die Balladen und ruhigen Stücke, auf der CD, mit nicht verzerrter Stimme überwiegen hier ganz klar. Es gibt zwar ein paar Songs mit verzerrter Stimme, aber die sind der kleinste Teil, das meiste sind soulige poppige Balladen.

    Also sollte Sie sich doch bitte erst einmal die CD ganz anhören, bevor sie Ihre Rezession schreiben.

    Wiegesagt ich bin kein richtiger Fan von Sarah Connor, aber sie hat eine gute Stimme, und das beweißt sie in ihren Balladen auf diesem Album ganz deutlich.

    Liebe Frau Nina Rademacher, für viele von uns wäre es doch wirklich eine ERleichterung, wenn Sie ihre Rezessionen demnächst lassen würden, denn von Objektivität ist da nichts zu merken.

    Erst eine CD richtig anhören, bevor man urteilt, und wenn Sie das gemacht haben, dann frag ich mich doch wirklich bei vielen ihrer Kritiken zu verschiedenen CDs, auch von anderen Künstlern, ob Sie wirklich Ahnung von Musik haben. Ich denke eher nicht.

    Ich verbleibe mit Freundlichen Grüßen

    Johannes von Lautenstein

  • Vor 9 Jahren

    und schon wieder ein angriff auf die ohren , mit den bösen plastikbeats !!! LAAUUUUFFFT ^^

    nein so schlimm ist das album dann gott sei dank doch nicht. einfach durchschnittlicher dance pop =)

  • Vor 9 Jahren

    Also ich muss @Johannes_Marco hier mal voll und ganz zustimmen! Wenn ich diese "Kritik" lese, kann ich mich nur aufregen. Sarah Connor hat mit dieser Platte ihre mit Abstand bestes Werk abgelegt. Man sollte sich evtl eine LP komplett anhören bevor man sich ein Urteil bilden kann und diese Beurteilung ist überhaupt nicht gerechtfertigt und für mich nicht ernst zu nehmen.