Irgendwie fiel es mir schwer zu akzeptieren, dass Jonesmann im letzten Jahr zu Samson Jones wurde, um 'nur' noch die Pop-Schiene zu fahren. Keine Frage: Was den jungen und hungrigen Rapper aus Frankfurt-Bonames schon immer ausgezeichnet hat, ist seine musikalische Variabilität. Den Wechsel zwischen …

Zurück zum Album
    • Vor 4 Jahren

      Ja?

      Die zig Features und Kollabo-Tracks in FFM vor einigen Jahren zu "Echte Musik"-Zeiten fand ich ziemlich dick vong seinem Rap her.

      Befürchte hier aber seichte Themen und einen seichten Jones, den ich dann auch nicht brauch. Aber wenn er

    • Vor 4 Jahren

      Ich konnte Jonesmann ehrlich gesagt noch nie Irgendwas abgewinnen. Paar Kollegen von mir haben den früher todeshart abgefeiert, Meins war seine Mucke nie.

  • Vor 4 Jahren

    Was ist hier los mit den ganzen Robins und Jans?

  • Vor 4 Jahren

    Der Typ ist ne Granate gewesen. Ich sag nur "Macht, Käse, Flows und Cash" Mixtape. Oder das Tape mit Pal One. Richtig viel dopes Zeug gemacht und dann den Fehler es als zweiter J-Luv zu versuchen (der btw der Hängengebliebenste Musiker, noch vor Xaver, ever ist).

    Das Ding mit Jeyz geht schon mal gut ab und werde mir den Rest schnellstmöglich geben.

  • Vor 4 Jahren

    Mh, hab noch keine Meinung. Hätte jetzt nen klaren Fail erwartet und finde "Yisssooo" im Gegensatz zum Rezensenten ziemlich schwach, nichtssagender Representer und stimmlich und lyrisch nix, was man gehört haben muss. "Terror" ist dann irgendwie doch so 2000er, dass es irgendwas bei mir anspricht. "Kein zurück" ist überhaupt nicht mein Stil und Geschmack eigentlich, funktioniert aber dann doch und mit dem Beat kann ich es mir im Auto ganz gut chillig vorstellen, obwohl das Z von "zurück" auf meinen Kopfhörern echt beschissen lispelig, falsch abgemischt whatever klingt. "Wie viel" ähnlich. Insgesamt war ich über einzelne Features hinaus nie Fan von Stimme und Stil von Jonesmann, ein ganzes Album kann ich mir immer noch kaum antun denke ich, nachdem ich gerade das Snippet höre. Aber ein paar gute Tracks traue ich ihm jetzt durchaus zu, was schon eine positive Überraschung ist. Hierbei scheinen mir die laid back-Sachen wesentlich stimmiger als einige der bemühteren Raps und zu poppige Sachen.