Wäre es unfair, statt einem neuen Text einfach die Review von "Jibrail & Iblis" noch einmal zu posten? Ersetzt halt die Song- und Albentitel, im Grunde steht jeder einzelne Punkt wie gehabt.

Es hat sich mehr oder weniger zu einem Klischee entwickelt, Samra und so ziemlich jedem einzelnen seiner …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Tagen

    Monoton trifft es gut. Ich gab diesem Kassenschlager mal eine Chance, sich auch in meinen Ohren zu beweisen, da Berlin Lebt 2 meiner Meinung nach zwar nicht wirklich gut, aber stellenweise unterhaltsam gewesen ist. Und ja, ich habe bis zu Track 7 aufmerksam durchgehört, danach nur noch geskippt und reingehört, weil sich absolut wenig tut auf diesem Projekt. Eine EP hätte es genauso getan.

    Es ist nicht so, dass die Tracks allesamt besonders schlecht sind, "Kennst Du Das!?" war z. B. ein kleiner Ohrwurm, nur ist diese Depressionsnummer halt nach fünf Tracks früh ausgelutscht, wenn immer dieselben Phrasen über Erfolg, Drogen und der eigenen Mutter kommen. Es ist fast so, als würde Samra mit einer Checkliste im Studio hocken und wehe eines dieser Elemente kommt nicht in dem produzierten Lied vor.

    Wirklich gut Texten kann er am Ende auch nicht, schließlich gibt es bereits zahlreiche Alben aus allen Genres, die mit seinen Themen wesentlich besser umgehen und es auch hinkriegen, das ganze unterhaltsam und abwechslungsreich zu gestalten.

  • Vor 10 Tagen

    Kennst du einen Track, kennst du alle. Früher ziemlich interessant und vorallem wirkte auf mich auch immer hungrig. Mittlerweile Musik für kleine Mädchen.

  • Vor 9 Tagen

    Dieser Kommentar wurde vor 8 Tagen durch den Autor entfernt.