laut.de-Kritik

Zwischen Stimmungskanonen und besorgten Bürgern.

Review von

Auf dem letztjährigen "Brot Und Spiele" zeigten sich Saltatio Mortis mehr denn je von ihrer deutschrockigen Seite. Dabei kritisierten sie die Medien ("Brot Und Spiele"), warnten vor dem zunehmenden Rechtsruck ("Europa", "Besorgter Bürger"), malten die Welt aber nicht ganz schwarz ("Ich Werde Wind", "Träume Aus Eis"). Sie feierten auch das Außenseitertum ("Dorn Im Ohr", "Sie Tanzt Allein"), beschworen "Freundschaft und Glück" ("Große Träume") bzw. zündeten die ein oder andere Stimmungskanone ("Nie Wieder Alkohol", "Mittelalter"). Einen kurzen Exkurs in die Sagenwelt ("Brunhild") gabs obendrauf. Nun kommt das alles auch in der "Klassik Und Krawall"-Version.

Für die Klassik-Seite arrangierte man fast sämtliche Songs von "Brot Und Spiele" für Orchester neu: Größtenteils leben diese von cineastischen Streichern, wahlweise angereichert mit Piano-Geklimper ("Sie Tanzt Allein"), Gitarren-Gezupfe ("Ich Werde Wind", "Europa") und Dudelsack-Einlagen ("Brot Und Spiele"). So verfügen die Arrangements zwar über mehr Dramatik und Weite als die Originale. Neue melodische Akzente setzt man dabei nicht. Zudem werden in bester "Die Tribute von Panem"- und "Game Of Thrones"-Manier jegliche Ecken und Kanten geglättet.

Dennoch schafft es das Orchester, die Atmosphäre der einzelnen Tracks einzufangen und ihnen neue Facetten abzuringen, so ertönt "Sie Tanzt Allein" als Piano-Ballade. Dadurch kommt die Melancholie deutlich stärker zum Tragen als in der ursprünglichen Version. Auch "Heimdall", im Original auf dem Bonusalbum "Ad Fontes", das Saltatio Mortis der Deluxe-Version von "Brot Und Spiele" spendieren, gewinnt im klassischen Gewand an emotionaler Kraft. Dazu kommt dank schwelgerischer Streicher erhabenes Wikingerflair auf.

Ebenso durchziehen "Europa" gefühlvolle Töne, wodurch die Aussage des Textes, Werte wie "Menschlichkeit" und "Freiheit" nicht mit Füßen zu treten, noch mehr in den Vordergrund rückt als in der ursprünglichen Version. Diese geht dann auf der Krawall-Seite zu Gunsten des energetischen Live-Feelings unter.

Dort bekommt man einen Mitschnitt des Konzerts vom 3. November 2018 geboten, das in der bis zum letzten Platz gefüllten Oberhausener Turbinenhalle stattfand. Die Limited Digipak Edition wartet nur mit einer gekürzten Fassung dieses Spektakels auf. Wer sich die ganze Show zu Gemüte führen möchte, muss für die Limited Deluxe Edition 14 bis 15 Euro mehr investieren. Eine faire Preispolitik sieht sicherlich anders aus.

Weiterhin spielten Saltatio Mortis bei dem Konzert jeden einzelnen Song von "Brot Und Bandklassiker wie "Eulenspiegel" und "Spielmannsschwur" runden die Show spielfreudig ab. Dennoch können die Live-Versionen die Schwächen des Ausgangsmaterials nicht kaschieren. Die dröhnen zwar druckvoller aus den Boxen, allerdings ohne wirklichen Mehrwert.

Wenigstens verfügen die Spielmänner mit Alea der Bescheidene über einen Frontmann, der mit seiner punkigen Attitüde für ausgelassene Stimmung sorgt und die Halle zum Kochen bringt. Das Publikum dankt es, indem es so gut wie jede Zeile lauthals mitgrölt. Ansonsten rocken sich die Karlsruher geradlinig und ohne nennenswerten Überraschungen überwiegend durch ihr aktuelles Repertoire, das ohnehin 1:1 von den Toten Hosen stammen könnte, wäre da nicht der etwas rotzige Appeal. Jedenfalls stellt sich schon nach wenigen Songs ein Sättigungseffekt ein.

Politisch hat die Band ihr Herz am richtigen Fleck - als "Besorgter Bürger" braucht man bei ihren Gigs gar nicht erst auftauchen. Aber manchmal zielen die Texte doch zu sehr auf Gefühlsduselei ("Spur Des Lebens") und Massenbespaßung ("Nie Wieder Alkohol") ab, oder wirken so, als würden nörgelnde alte Männer von einer Welt ohne Apps und Social Media träumen ("Wo Sind Die Clowns?").

Saltatio Mortis bleiben im Gesamtpaket eher durchschnittlich. Zumal sich die Spielmänner auch noch in schunkel-schlagerhafter Manier bei "Mittelalter" für den Musikantenstadl bewerben. Bei der sich nachdenklich nach oben schraubenden Gitarre in "Spur Des Lebens" sind dann Andreas Bourani und Max Giesinger nicht weit.

Darüber hinaus sucht man Mittelalter-Elemente mittlerweile mit der Lupe. Nummern, die traditionelle Geschichten und Erzählungen mit fröhlichem Dudelsack-Spiel verbinden ("Heimdall", "Eulenspiegel"), bleiben auf der Live-Aufnahme die Ausnahme. Wer mit der Entwicklung von Saltatio Mortis in Richtung Deutschrock bisher nichts anfangen konnte, dürfte mit "Brot Und Spiele - Klassik Und Krawall" wohl kaum glücklich werden.

Trackliste

  1. 1. Brunhild
  2. 2. Dorn Im Ohr
  3. 3. Besorgter Bürger
  4. 4. Sie Tanzt Allein
  5. 5. Ich Werde Wind
  6. 6. Heimdall
  7. 7. Brot Und Spiele
  8. 8. Nie Wieder Alkohol
  9. 9. Spur Des Lebens
  10. 10. Europa
  11. 11. Träume Aus Eis
  12. 12. Große Träume
  13. 13. Ein Stück Unsterblichkeit
  14. 14. Große Träume
  15. 15. Dorn Im Ohr
  16. 16. Wo Sind Die Clowns?
  17. 17. Brot Und Spiele
  18. 18. Wachstum über alles
  19. 19. Europa
  20. 20. Besorgter Bürger
  21. 21. Spur Des Lebens
  22. 22. Heimdall
  23. 23. Brunhild
  24. 24. Ich Werde Wind
  25. 25. Träume Aus Eis
  26. 26. Nie Wieder Alkohol
  27. 27. Sie Tanzt Allein
  28. 28. Mittelalter
  29. 29. Eulenspiegel
  30. 30. Spielmannsschwur

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Saltatio Mortis - Brot und Spiele-Klassik & Krawall (Ltd.Digipak) €9,99 €3,00 €12,99

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Saltatio Mortis

Saltatio Mortis, der Totentanz. Wer sich solch einen Namenaussucht und sich auch des entsprechenden historischen Hintergrundes bewusst ist, der bringt …

Noch keine Kommentare