Die Tarnhosenträger aus Schweden, die von sich behaupten, sie spielen Heavy Metal, bleiben sich selbstverständlich auch auf ihrem aktuellen Werk treu. Das heißt, dass sie wie gewohnt alle möglichen historischen Schlachten und Kriegswirren textlich und musikalisch durchhecheln und dabei möglichst …

Zurück zum Album
  • Vor 5 Jahren

    Sympathische Jungens, aber die Luft ist mittlerweile komplett raus. Jeder Song klingt gleich stampfend und mit den gleichen billigen Synthis untermalt. Eine andere Richtung für neue Alben fände ich jetzt langsam angebracht. Aber live sind sie immer noch ganz nett anzusehen....auch wenn sich auch bei den Konzerten mittlerweile Abnutzungserscheinungen zeigen

  • Vor 5 Jahren

    Die 20 € investiert man wohl besser in ein Konvolut Landser-Heftchen auf ebay.

  • Vor 5 Jahren

    Waren die das mit dem Panzer-Schlagzeug auf Wacken? Was für Bratzen...

  • Vor 5 Jahren

    Objektiv: Die Vorabsingles haben mich neugierig auf das Album gemacht. Nicht unbedingt, weil ich sie jetzt geil fand, aber es war schon ne Entwicklung im Klangmuster zu hören. Mehr Keyboard bzw. wurde das Keyboard sehr in den Vordergrund gerrückt, weniger Gitarre und auch irgendwo weniger Metal. Sie sind diesen Weg seit „Carolus Rex“ konsequent gegangen, weg vom reinen Power Metal, hinzu noch mehr Melodie. Fans sprechen von Melodic Power Metal, bösere Zungen nennen es Schlager Metal. Ganz so schlimm wie italienische Vertreter dieser Gattung sind Sabaton noch nicht aber die Schmerzgrenze zum Kitsch wurde definitiv überschritten.

    Subjektiv: Meine Güte es sind Sabaton. Deren Lieder müssen zwei Bedingungen erfüllen: Sie müssen episch klingen und sie müssen live gut mitzugrölen sein. Das sind ist anspruchsvoll, das ist aber auch nicht die Absicht von Sabaton. Ihre Lieder wurden immer schon in einer Weise komponiert, dass sie Live funktionieren. Sie sind einfach keine Studioband, sie brauchen die Bühne und das Publikum. Da blühen sie auf und wissen aus zu unterhalten. Solange die Lieder also die Hürde nehmen, das sich mich live unterhalten, bin ich vollkommen zufrieden. Von dem her Mission erfüllt, Fans bedient, die nächste Tour kann kommen.

    3/5. Wenn ich was Anspruchsvolles will hört Be’lakor und Vektor, wenn ich Spaß will hör ich Sabaton.

    • Vor 5 Jahren

      Erst vor wenigen Tagen wieder live gesehen und auch da: Es langweilt mittlerweile eher als zu unterhalten. Ein bisschen Bumbum, ein bisschen Klatschklatsch, ein wenig Herumgerenne und immer wieder dieselben Soundmuster.............Vielleicht krempeln sie die Setlist endlich mal wieder um für die neue Tour

  • Vor 5 Jahren

    Ihh Powermetal... Musik für ungewaschene Fettbäuche. Dreck². Ungehört 1/5.

  • Vor 5 Jahren

    Schließe mich an: ungehört 1/5, weil Power metal.

  • Vor 5 Jahren

    Das Problem ist ja eher, das die jedes Klischee von Metal, Martialität und Männlichkeit bis zum Erbrechen ausreizen, bis man sich im Grunde nur noch schämt dafür.

  • Vor 5 Jahren

    Sabaton produziert seit Carolus Rex leider nichts passendes mehr. Die Grenze zwischen Peinlichkeit und Erzählung waren bei Sabaton ja sowieso immer Recht fließend, mittlerweile hat man aber das Gefühl, dass ihnen sowohl inhaltlich die Themen ausgehen und dadurch nur noch für jeden Konzertschwerpunkt ein rühriger Schunkelschlager für Teilzeitnationalisten erstellt wird, als auch musikalisch wo die Standardsabatonmasche einfach bei jeder Rezitation noch peinlicher wird.
    Wo Heroes wenigstens noch zwei oder drei Songs hatte, die das alte Sabaton-Feeling einfangen konnten, skipped man hier peinlich berührt von Anfang bis Ende durch das Album.
    Sabaton ist weit davon entfernt ein ausgereiftes Album wie Carolus Rex oder gar Art of War zu produzieren.

  • Vor 5 Jahren

    hm, die vergleiche mit jbo, manowar etc teile ich nicht.

    der kreative urknall ist das album zwar nicht - eher routiniert.

    aber vom konzept her passen die doch auch nicht in den typischen metalkontext, sondern sind eher sowas wie "ghost".
    reines theater mit thematisch monokulturellem bezug, der sich nicht an trveness gebunden fühlt. das ist doch eigentlich das gegenteil von manowar/jbo oder?

  • Vor 5 Jahren

    lieber Jürgen,

    Auch für dich langsam und zum mitschreiben... achtung jetzt kommts: Die Onkelz sind KEINE metalband (im klassischen sinne und auch sonst nicht). Nein nein. nur weil der 12 jährige trisomie 25 Mongo, der metal-archives.com aus dem keller seiner eltern betreibt, sie dort listet macht sie dies NYCHT-achtung- zu einer metalband.
    gut das wir darüber geredet haben.

    mit freundlichen grüße

    D.

  • Vor 5 Jahren

    Das ist die Art von Metal, die ich gar nicht abkann: Stumpf, lächerlich, klischeehaft. So Wacken-Kram eben. Ich bleibe dann mal lieber beim "intelligenten" Metal.

  • Vor 4 Jahren

    Definiere doch mal "intelligenten" Metal. Wat ham wa denn da sonst so im Angebot? Herzschmerzballaden? Den harten Drachentöter mit weicher Seele? Verkopftes Gitarrengewichse nach Art Dream Theater ( die lyrisch ja nun echt nicht die hellste Kerze aufm Kuchen sind) oder eher den manisch-depressiven Borderliner, der seine Hörerschaft in grenzenlosem Narzissmus zur Autotherapie benutzt? Metal bedient immer irgendwo ein Klischee - von Bands mit explizit politischer Aussage vielleicht mal abgesehen. "The Last Stand" ist -zugegeben- mein erstes Album dieser Kombo. Ich bin also sozusagen unbelastet. Von diesem Standpunkt aus ist allein die Tatsache, diverse historische Ereignisse zu vertonen, mal was neues. Wie gesagt: Nicht irgendwelche Drachtöter, ewige Suche um die Freundin vorm Drachen zu retten oder sonstiger Schmonz. Das auf der eher linksdrehenden Plattform wie laut.de ein Album bzw. eine Band die dem "Militarismus" frönt (wobei ich das pers. für Promo halte) natürlich schnappatmend verrissen wird, liegt in der Natur der Sache. Pööhse, Pööhse, wir sind doch alles Möööntschn usw. Ja nee, is klar.

    Thematisch in Bezug auf historische Ereignisse durchaus interessant - Musikalisch druckvoller Power Metal. Irgend ein Vorredner zaulte larmoyant über "gerade in dieser Zeit".... Ja, Kamerad: gerade in diesen Tagen kann etwas vom Geist der 300 bei den Thermopylen eigentlich gar nicht schaden. Aber nun wird es doch politisch.

    Abschließend kann ich es mir nicht verkneifen zu fragen, ob beim Abmischen der Scheibe irgendwer im Vollrausch auf den Reglern des EQ eingeschlafen ist. Dem Ding fehlt irgendwie Druck, Dichte, Bass und Punch. Klingt jetzt zwar nicht, als wenn man in einen Blecheimer brüllt aber klanglich ist die CD nicht der Hammer. Wer hat denn das Ding abgemischt? Zu viele Mitten, zu wenig untenrum. Schade.

  • Vor 4 Jahren

    Ich weiß nicht was ihr alle für Probleme habt. Bin vor ein paar Jahren bei Youtube zufällig mal auf Primo Victoria gestoßen und habe mich sofort in diese Band verliebt. Und ja, Sabaton sind live am Besten. Mich stören auch die Texte nicht (obwohl ich politisch eindeutig links stehe) Denn Krieg oder Gewalt werden nie verherrlicht - einfach mal richtig hinhören. Und zuallerletzt: Musik soll Spaß machen, oder?

  • Vor 3 Jahren

    "Schunkelmusik für Kriegs-Nostalgiker" ?
    Ist doch geile Musik und etwas Geschichtsunterricht.
    Was ist daran zu verurteilen ??
    Weißt du eigentlich wieviel Kriege oder kriegsähnliche Kriege
    zur Zeit auf dieser Erde geführt werden ? ( aktuell 30 ) !!! Vermutlich nicht. Nach deiner Theorie sind diese Länder wohl von "Sabaton" inspiriert worden.
    Denn sonst würdest du so einen Müll nicht schreiben .
    Verurteile besser die Menschen welche auch noch zu 100.000
    tausende oder Millionen in diesen Regionen in den Urlaub fliegen und somit diese Regime unterstützen . Dort sterben
    jedes Jahr etwa 200.000 !!!! Menschen. Bei einem Sabaton-Konzert ist bestiimt noch keiner getötet worden !!!
    Hast du irgendwas eingenommen oder was ? Kümmere dich um die wirklichen Probleme dieser Welt .
    An deiner Stelle würde ich mal versuchen z.B. in der Türkei,
    Nordkorea, Russland,Syrien oder sonstwo in einem verbrecherischen Staat, welcher auch noch die eigene Bevölkerung umbringt, einen kritischen Kommentar zu schreiben und zu veröffentlichen. Du bist vermutlich so einer,
    der Menschen als "Nazi" betitelt nur weil man z.B. für ein Einwanderungsgesetz ist. Mach mal deine Augen auf und schau dich mal um in dieser Welt, dann weißt du was wirklich los ist ! Du glaubst doch nicht im Ernst das "Sabaton" mit ihren Songs den Krieg verherrlichen will . Völlig absurd .

  • Vor 2 Jahren

    Herrliches Album, wird bei mir rauf und runter gehört! Leider sind die Songs wenig abwechslungsreich, was bei Sabaton zum Glück nicht so schlimm ist. Was noch passen würde, wäre eine Song über die letzte Schalcht der Division Charlemagne. 4,5/5 Sternen