Schon die ersten Klänge dieses Albums veranlassen einen verzweifelten Griff zum Kopfhörer: Lang gezogene Keyboardnoten begleiten eine schmalzgetränkte hohe Stimme. "Die alten Jungs verabschieden sich einzeln dort hin, wo junge Vögel fliegen. Öffne deine Flügel und renne" verkündet sie, bevor …

Zurück zum Album
  • Vor 12 Jahren

    Der Autor könnte es auch kurz machen: Er mag Runrig einfach nicht ....

    Soll er von mir aus die Stones (die zwar vor 30 Jahren schon hatten aufhören sollen ... ) oder Dieter Bohlen (der nie hätte anfangen dürfen) hören, aber mit dieser deutlich spürbaren Aversion soll er bitte keine Kritik über ein Runrig Album mehr schreiben.

  • Vor 12 Jahren

    Ich kann mich nur laucar anschließen.
    Runrig haben sich in den letzten Jahren auch auf Grund des neuen Sängers spürbar verbessert. Runrig sollte man sich im übrigen live ansehen/hören, da sie live alles ein Tick schneller spielen und das macht wirklich Eindruck. Siehe DVD Day Of Days aus 2004.