laut.de empfiehlt

Royal Blood

"Taugt für Arena und Radio, Liebeskummer und Rachesex." Das ist doch mal ein Versprechen! Gegeben hat es unser Rezensent bezüglich der aktuellen, zweiten Scheibe von Royal Blood. Und ja, wir glauben, er hat recht.

Was das britische Duo uns da mit "How Did We Get So Dark?" vor den Latz knallt, hört sich zumindest in diese Richtung an: Ein Mix aus Queens Of The Stone Age, Grunge, ein Schuss Led Zeppelin und Black Keys, verpackt in knackige Songs. Ja, da kann man auf Bilder wie Rachesex schon kommen ...

Wie dem auch sei: Mit ihren bis dato zwei wuchtigen Platten sorgen Mike Kerr und Ben Thatcher für Begeisterung bei Fans und Presse gleichermaßen, und das dies- und jenseits des Atlantiks.

Das ist keineswegs selbstverständlich . Schon fürs Debüt hagelte es einen Brit Award, gleich als 'Best British Band' - den Jimmy Page höchstpersönlich überreichte. Das werden geile Konzerte - genau so wie es vor zwei Jahren war!

Termine

Di 23.07.2019 Wiesbaden (Schlachthof)
Mi 24.07.2019 Hamburg (Große Freiheit)

Artistinfo

LAUT.DE-PORTRÄT Royal Blood

Was steckt eigentlich dahinter, wenn Bands "Ehrlichkeit" im Sound attestiert bekommen? Nicht selten verbirgt sich hinter der Feststellung ein gewisses …

Noch keine Kommentare