laut.de-Kritik

Wüste Sounds und toughe Beats.

Review von

Gut Ding will Weile haben. Längst hat sich das Londoner Brüderpaar Tom und Ben Page in den vergangenen Jahren einen glänzenden Ruf als Soundtüftler erworben. Als Ritterschläge gelten dabei die Kollaborationen mit Four Tet, Radiohead und aktuell Neneh Cherry. Der erste Longplayer "MeYouWeYou" bringt nun ein paar Songs, die oft gleichermaßen entzücken wie angenehm verwirren.

Die Elektronik überlagert nie die Drums, für Rock gerät das Ganze aber zu sphärisch. In den offiziellen Begleitinfos zur Platte findet sich das griffige Etikett "Dance-Punk-Jazz-Mash-Up".

Doch RocketNumberNine wandern nicht ziellos zwischen den Genres. "Lope" bittet mit straffen Midtempobeats und zurückhaltenden Synthies hinein in die nie ausrechenbare Welt von RocketNumberNine. Reizvoll dabei der Kontrast zwischen den zielgenauen Drums, während das Keyboard munter in bunten Sphären tanzt. Zum Ende hin führen Tom und Ben einen regelrechten musikalischen Veitstanz auf.

"Rotunda" zieht mit Trance-Attitüde auf den Dancefloor. Der aber weitab gewöhnlicher Hörgewohnheiten liegt. Die Drums bedienen sich hier gekonnt an afrikanisch anmutenden Rhythmusstrukturen. Besonders der "Steel Drummer" erledigt seine Arbeit schnörkellos, und hinterlässt garantiert beglückte Gesichter auf den Club-Tanzflächen.

Im Gegensatz dazu fordern wüste Blubbersounds und Klangexperimente auf "Symposium" offene Ohren und ein offenes Hirn. Innmitten all des Crescendos meint man häufig, endlich eine klare Struktur entdeckt zu haben, bevor sie dann nur Augenblicke später wieder gnadenlos weggewischt wird. Was dem Hörspaß keinen Abbruch tut - im Gegenteil.

"Black And Blue" lädt nach vorangegangenen Soundfeuern mit jazzigen Applikationen für Momente zum Erholen ein. Herumtaumelnde Synthie-Pianoklänge räumen dem "Lone Raver" den Weg auf den Dancefloor frei. Hier verpassen RocketNumberNine dem 90er-Style eine Frischzellenkur.

Rock, Ethno, Jazz, Dub und Dance, RocketNumbernine schmeißen alles in den Mixer. Das ist Fusion der besonderen Art, ohne Rücksicht auf Verluste. Gefangene werden woanders gemacht - lieber feuern RocketNumberNine Klangkaskaden aus allen verfügbaren Tasten und Trommeln.

Trackliste

  1. 1. Lope
  2. 2. Rotunda
  3. 3. Slide
  4. 4. Steel Drummer
  5. 5. Symposium
  6. 6. Deadly Buzz
  7. 7. Black And Blue
  8. 8. Lone Raver
  9. 9. Matthew And Toby

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Rocketnumbernine – Meyouweyou €15,47 €3,00 €18,47
Titel bei http://www.jpc.de kaufen MeYouWeYou €16,98 €2,99 €19,98

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT RocketNumberNine

Die Faszination des Musikmachens zieht die Londoner Brüder Ben and Tom Page schon früh in den Bann. Doch nicht der schnelle Chartserfolg ist ihr Ziel.

Noch keine Kommentare