Früher war mehr Lametta! Während das neuste Werk von Robbie Williams noch schwer im Magen liegt, schwelgt man lieber in guten, alten Erinnerungen ...

Es war bei einer VIVA-TV-Aufzeichnung 1998 in Köln, als sie vom englischen Stoke-On-Trent-Charme umgehauen wurde. Denn da stand der junge Rebell, …

Zurück zum Album
  • Vor 3 Jahren

    Die Robbie Sternstunde. Strong, She's the one und Millenium gehören zu meinen all time favourites. Auch danach immer noch stark aber nie mehr so gut... Ausser vielleicht noch Swing when you re winning. Sehr cool, Robbie!

  • Vor 3 Jahren

    Yo - und ohne Songschreiber? Der ist für mich immer der Take That Kommerz-Pop Typ geblieben, sorry. Nicht im entferntesten eine Qualität, Authentizität oder Tiefgang wie Blur, Verve, etc - die überhaupt in seinem Zusammenhang zu nennen halte ich für Frevel!

    • Vor 3 Jahren

      Und was ist zum Beispiel mit Tina Turner? Die hat auf Privat Dancer auch nix selbst geschrieben (glaub ich zumindest), was es nicht weniger schlecht macht.

    • Vor 3 Jahren

      im Gegensatz zu Robbie ist(oder jedenfalls war) Tina eine geniale Sängerin; zum anderen hatte sie damals einen genialen Songschreiber (M. Knopfler)

      habe auch nie den Unterschied zwischen den solo Sachen und dem Take That Rotz gesehen.

    • Vor 3 Jahren

      Ich hab ja nicht gesagt, dass ich das Album (oder Robbie Williams) irgendwie gut finde, sondern nur, dass "Yo - und ohne Songschreiber?" mmn ne komische Frage ist, weil es für das Stück egal ist, wer es geschrieben hat.

    • Vor 3 Jahren

      Schon ok, Rauchi - sehe aber eine Über-Sängerin wie Tina mit ihrem Vermächtnis deutlich oberhalb des, meiner Meinung nach, völlig überbewerteten Robbie. Der zieht doch seinen Erfolg weitestgehend aus den damaligen Teenies die den heute als 40-jährige Waschweiber immernoch angeiern und nie ein Funken Plan von Mucke hatten.

    • Vor 3 Jahren

      So wie du halt immernoch Massive Töne, Beginner & Sido feierst. ;)

    • Vor 3 Jahren

      Ja, habe kürzlich "Überfall" gepumpt, gut gealtert. Bambule und BAH auch immernoch fresh, aber seit Jahren nicht mehr im Player. Sido, wie gesagt, kürzlich das goldene gehört und für eher semi befunden, Maske ist aber immer noch geil.

    • Vor 3 Jahren

      Maske der Shit.

    • Vor 3 Jahren

      Ich wollte ja auch nicht Williams mit Turner vergleichen @ Genrefremdi

    • Vor 3 Jahren

      Rauchi: ja, ok stimmt, hast Du nicht getan. Bin auch bei Dir, dass es für das Stück relativ unerheblich ist, wer es geschrieben hat.

    • Vor 3 Jahren

      Robbie Williams hat sämtliche Songs auf dem Album mitgeschrieben, dass ein reiner Sänger (Mit)Songschreiber hat ist ja nun wirklich nichts ungewöhnliches... das müsste man dann ja sogar Ozzy Osbourne vorwerfen, nun der hatte halt eine Band, aber ist ja auch ein anderes Genre... (und selbst Elton John hat einen professionellen Songschreiber an seiner Seite gehabt)

  • Vor 3 Jahren

    habe ich letztens nochmal betrunken auf dem Weg nach Hause gehört, ...da fällt man ja zurück zu Sachen, ...Hilfe!

    keine Ahnung, was ich daran früher mal gefunden habe, aber das ist ja SO schlecht. Gesang? Mies! Jeder Satz einzeln und ohne Betonung vorgetragen. Spoken word über ganz annehmbarer, mittelmäßiger Musik.
    2/5

  • Vor 3 Jahren

    TLC, Robbie Williams... geht's mit den Meilensteinen nun so langsam bergab Richtung Chartgedöns? Was kommt als nächstes? Tic Tac Toe?

  • Vor 3 Jahren

    Seine ganze Karriere besteht aus einigen guten Popsongs, aber ein ganzes Album am Stück? Naja...ne.

  • Vor 3 Jahren

    ich fand die zusammenarbeit mit stephen duffy super. ich mag duffy generell. von ihm ist "come undone" oder? come undone habe ich übelst gefeiert. war für mich einer der songs des jahres (2005/6?) dafür hätte ich einen meilentein gegeben. allerdings waren das wohl robbies untypischte songs

  • Vor 3 Jahren

    HUST???

    langsam hab ich das gefühl ihr habt vergessen warum ihr die meilensteinrubrik aufgemacht habt: für wirklich ganz besondere alben.

    dann macht doch lieber 2 rubriken: "kommmerzielle meilensteine" und "künstlerisch wertvolle meilensteine"

    • Vor 3 Jahren

      Oh! Danke, dass du uns erklärst, warum wir die Rubrik geschaffen haben. Hatten wir irgendwie vergessen.

    • Vor 3 Jahren

      Und eine Kategorie für Meilenscheiße à la Limp Bizkit steht auch noch aus.

    • Vor 3 Jahren

      Morpho, das ist bei der hier vorherrschenden Verriss-Kultur sogar ein ausnehmend guter Gedanke!

      So könnten einige, scheinbar im ersten Höhenrausch entstandene Kritiken mal auf ihre heutige Gültigkeit geprüft, Bewertungen ggf. moderat herabgestuft werden und Kandidaten abseits Limp Bizkit gibt's für eine Meilenscheiße-Kategorie auch genügend.

  • Vor 3 Jahren

    Kommt halt auch mal vor das die amerikanische Hörerschaft mehr Geschmack beweist als die Europäer.

  • Vor 3 Jahren

    toller text von screamin' j. lütz und allemal ein popkulturell verdienter stein.

    • Vor 3 Jahren

      Ich bin da ganz bei dir Ulf. Popkulturel ein Meilenstein. Ich find der Hinweis "ohne Songwriter wäre er nix" zielt ins Leere. Allein schon deswegen da Robbie das weiss und sich für dieses Album einen der besten geholt hat. Er war sich nicht zu schade sich seine Schwachstelle einzugestehen. Er hat aus seinem ersten Album die richtigen Schlüsse gezogen. Robbie die Show Chambers die Texte dazu. Eigentlich genial und genau deswegen ist dieses Album ein verdienter Meilenstein.

    • Vor 3 Jahren

      Na ja, besonders viel als Künstler halte ich nicht von Robbie, wenn man davon absieht das es ihn wohl gerne in den Vordergrund drängt. Aber ob das eine Kunst ist, ich weiß nicht.

      Ansonsten denke ich an mehr oder weniger feuchte Mädchenträume und "mach mir ein Kind" - Schreie, der ganzen 15-17 Jährigen Mädels, die ich in der Schalke Arena ertragen musste. Heute haben sie wohl alle Kinder oder schreiben halt Steine. ;)

    • Vor 3 Jahren

      Du meinst, so wie bei den Beatles damals?

    • Vor 3 Jahren

      genau, maddin. dem album ist es ja egal, wer es geschrieben hat. hauptsache es wurde geschrieben und performt.
      außerdem fielen mit dieser logik "wer nicht schreibt, der ist unwürdig" ja auch tina turner, frank sinatra und manch andeer top-künstler aus dem boot.

    • Vor 3 Jahren

      "hauptsache es wurde geschrieben und performt"

      Nun eigentlich sehe ich das ja genau so, nur muss man dafür auch ein großer Entertainer sein. Im Fall von Robbie, den ich zu Zeiten als er gerade schwer gehypt wurde mit einem Queen Song ( https://www.youtube.com/watch?v=oIMtzkQap1I ), live hatte das Vergnügen mir anzuschauen, war ich angesichts der mäßigen Performanz sehr enttäuscht.

      Ich mein betrachte ich ein anderes Video von unserem beliebig austauschbaren Robbie ( https://www.youtube.com/watch?v=gukVE6jvDUg ), dann fällt mir sofort der wahre Meister seines Faches ( https://www.youtube.com/watch?v=A22oy8dFjq… ) ein. Dazu muss auch noch gesagt werden, Freddie hat vieles selbst auch noch geschrieben, was er darbot!

      Und hätte man Freddie die Songs geschrieben die man für Robbie schrieb……….ich las das mal offen, sonst hebt das Wembleystadium noch ab. ;)

      Ernsthaft, angedeutet hab ich es ja schon im Abschnitt oben drüber, einen Stein hat Robbie als Künstler/Entertainer aus meiner Sicht nicht verdient, dafür hat er zu wenig und zu kurz die Szene unterhalten. Die zwei Alben, meinetwegen auch drei die wirklich gut waren, wäre er zu beliebig und austauschbar als Figur. So wird aus dem oberen Argument ein gehypter Bumerang raus und nicht mehr. Leider! Und ganz ehrlich, wer noch ein Baby brauch, kein Problem...noch kann ich!

    • Vor 3 Jahren

      Meuri, Allah - ich grüße Dich!!!
      Lass dich doch mal wieder im Chat blicken, hm? :)

      http://www.webchat.quakenet.org
      Channel: #gromky

    • Vor 3 Jahren

      speedi, im direkten vergleich mit freddie stinkt ja fast jeder ab. mit der logik wäre die meilensteinreihe ja nach 8 folgen zu ende.

    • Vor 3 Jahren

      Nö, nur Robbie stinkt in dem Fall ab. Ist klar das man mit Freddie als Entertainer nahezu jeden Künstler quasi totschlagen kann, so rein argumentativ. Das wollte ich aber gar nicht, ich wollte nur aufzeigen, das Robbie halt ein Unwürdiger ist.

      Wenn ich nebenbei ein paar Kriterien was Steine betrifft angesprochen habe und nicht mit einer weißen Fahne winke, sondern eher mit dem Zaunpfahl freut mich das bzw. hebt das demnächst wieder etwas das Niveau der Meilenstein würdigen Kandidaten, Stichwort sorgfältige Auswahl.

      Außerdem macht man sich mit Steinen etwas rar vom Zeitgeist, nämlich unbedingt gestern musste die News aber raus und koppelt sich dann auch von solchen Fehlgriffen ab. Sprich die Schlagzahl an Steinen scheint mir aktuell etwas zu hoch, siehe jede TLC Frau die halbwegs gescheit mit dem Arsch wackeln kann, brauch nun auch einen Stein. Robbie ist nicht allein mit dem Arschgewackel, immerhin. ;)

      Zu und über Jasmin Lütz hab ich mich bisher nicht geäußert. Ob das mir zusteht, weil ich hab bisher zu wenig hier gelesen von ihr, frage ich mich. Diesen Beitrag hab ich gern gelesen, das ist doch schon mal was! Nur es hätte kein Stein dürfen wollen.

    • Vor 3 Jahren

      No hate gegen Robbie, finde die Mukke sogar für Radiopop sehr gelungen, das ganze hat nur einen Haken: In den USA kennt den kein Schwein!

  • Vor einem Jahr

    Robbie Williams ist für mich ein Popclown.