Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse überall hin. Wow, hat der einen Bart! Einen Bart hat Rihannas drittes Album "Good Girl Gone Bad" nicht, aber ungefähr so viel Neues wie der Eingangsspruch zu bieten. Die gängigen Klischees werden alle schön der Reihe nach abgearbeitet und sind Up-To-Date …

Zurück zum Album
  • Vor 13 Jahren

    @Screwball (« rihanna ist nicht mehr als geldmacherei. es hat den anschein als würde zu jeder single ein album veröffentlicht und das in rasend schnellem tempo. das sagt einiges über die qualität der alben aus. hab nur "music of the sun" gehört, also das erste album und da is nix außer der charts stürmenden single hängen geblieben. das wird auch bei diesem album garantiert nicht anders sein. eine single + ein paar billig produzierte songs, das ist die erfolgsformel. »):

    Sehe ich auch so. Und das sage ich nicht als einer aus der Indie/Metal/Rock Szene, mein Geschmack an Musik existiert auf beiden Seiten der Medaillie. Und auch wenn ich jetzt Prügel kassiere, jemand der ernsthaft der Meinung ist diese "08/15 wir ziehen den Kiddies das Geld aus der Tasche"- Produktion hätte mehr Punkte/Bessere Rezension verdient der ist entweder Musikalisch so weit endwickelt wie die PizzaHut-Connection um DJ Özi oder hat noch nie in seinem Leben wirklich gute Musik gehört.

    Ich hab ausserdem das Gefühl das bei solchen Rezensionen wie dieser Krieg zwischen Rock und Pop versucht wird neu aufzumischen. Dazu kann ich einfach nur sagen, das ist völliger Unsinn. Auch in der Rockwelt gibt es billige 08/15 Geldmacher Produktionen die Fern jeglichen guten Geschmacks ihr dasein Fristen (siehe z.B. die letzte Scheibe von Manowar)

    Zitat («
    2 Zahlen noch dazu:
    Rihanna (Amazon Verkaufsrang 17)
    Withers (Amazon Verkaufsrang 6.732) »):

    Völlig klar, was billig und seicht ist verkauft sich besser. Mir fällt dazu nur ein Vergleich ein den ich vor einiger Zeit im Spiegel gelesen habe. Dort ging es um die Katastrophale Verdummung in deutschen TV-Shows, wo ein führendes Mitglied eines TV-Senders ganz klar sagte: "Wir könnten sicherlich höher angelegtes Fernsehen mit besserer Qualität und mehr Niveau anbieten, aber warum sich in die Kosten- bzw. (Miss)Erfolgsfalle stürzen wenn man mit VIB, GZSZ, DSDS und Big Brother Millionen Euros einnehmen kann.

    So ist das auch in Musikbranche, nur das die Amerikaner ein anderes Rezept benutzen als die Europäer, die Amis sind Experimentierfreudiger, da wird gerne mal ein schnell gebasteltes Konzept (egal ob Musik oder TV) auf den Markt geworfen. Wenns Flopt, egal weg damit, wenns ein Renner wird, wird sich gleich an die Fortsetzung gemacht. Egal wie schwachsinnig und mies das ganze ist.

    Ich finde das alles so in Ordnung, es ist mir völlig Wurscht wenn sich jemand zwischen dem Big Brother 24Std. Marathon mal für ne Std. zu Musik von Rihanna oder R.Kelly entspannen will. Bitteschön. Aber der sollte sich dann auch nicht beschweren wenn es leute gibt die die Messlatte des guten Geschmacks ein wenig höher Anlegen.

    btw. Fand die Rezension genau richtig und sie spiegelt auch das wieder wie ich dieses Album eingeschätzt habe. Ein wenig mehr Humor wie zuletzt bei DJ Özis schreibe hätte dieses Geldgierige Machwerk auch verdient, nur es ist alles echt schade für Rihanna als Künstlerin, dass sie so verheizt wird, dafür ist das vorahndene Talent einfach zu schade.

    Edit: Das die 10-sek. Jay-Z das beste an dem Song Umbrella sein soll verstehe ich eher als Augenzwinkernde Ironie, anstatt als ernstgemeintes Statement zu diesem Radio-Ohrwurm.

  • Vor 13 Jahren

    @Screwball (« rihanna ist nicht mehr als geldmacherei. es hat den anschein als würde zu jeder single ein album veröffentlicht und das in rasend schnellem tempo. das sagt einiges über die qualität der alben aus. hab nur "music of the sun" gehört, also das erste album und da is nix außer der charts stürmenden single hängen geblieben. das wird auch bei diesem album garantiert nicht anders sein. eine single + ein paar billig produzierte songs, das ist die erfolgsformel. »):

    Kann ich fast zustimmen, ausser beim letzten Satz zweifel ich dann doch etwas... so ganz billig ist's dann doch wieder nicht, die Sachen zu produzieren, denn Rihannas Plattenlabel gehört ja nicht irgendwem, sondern Jay-Z, welcher sicherlich schon seinen Wert hat.

  • Vor 13 Jahren

    Leider habe ich die CD noch nicht gehört,
    weswegen ich dazu nicht allzu viel sagen kann.
    Trotzdem kann ich nicht ganz so sehr nachvollziehen, dass Rihanna "verheizt" wird.
    Ein 19-jähriges Mädel, das gut singt, ihre Sache gut macht und natürlich super aussieht.
    Selbst wenn aus dem neuen Album nur der Song "Umbrella" übrig bleibt, ist das doch schon eine super Bilanz für eine bis jetzt noch so kurze Karriere: "Pon de Replay", "SOS", "Umbrella" - eine gute Basis, auf die sie aufbauen kann.
    Im Übrigen fand ich ihre Live-Darbietung von "Umbrella" auf den ersten Blick überzeugend, stimmlich wie optisch, was ich zum Beispiel von Nelly Furtados "ManEater" in live nicht sagen könnte (obwohl ich Nelly Furtado vor allem wegen "Folklore" sehr mag).
    Bei einem Popmusiker kann man vielleicht drei Dinge zur Beurteilung heranziehen:
    1. Können (Stimme, Instrument)
    2. Ausdruck (Text, Körpersprache, Style)
    3. "Das Herz" (ob jemand mit "Herz und Seele" bei der Sache ist)
    Nebenbei war Lisa "Left Eye" Lopes in 2. und 3. riesengross, während 1. noch ein wenig unausgefeilt war, aber auch schon gross.
    Rihanna ist in allen drei Punkten gross.
    Und wenn das Songmaterial mal besser wird, oder sie sogar selbst anfängt zu schreiben, wird sie vielleicht mal riesengross.
    Es sei ihr zu wünschen.

  • Vor 13 Jahren

    Welche Alben werden hier denn nicht fertig gemacht? Die Kritik ist weit übertrieben!!! Es kann nicht sein, dass für den WELTWEITEN Erfolg von Umbrella Jay-Z verantwortlich gemacht wird.

  • Vor 13 Jahren

    naja ich halte von kritiken eh nicht besonders viel,da jemand der z.b. rihanna mag eh nur schreibt,das alles toll ist,was bei diesem album nicht umbedingt zutreffend ist.andere personen,die diese musik eh nicht leiden können halt nur schreiben das alles schlecht ist,was auch nicht stimmt.man sollte musik hören weil sie einem gefällt und nicht weil sie teuer produziert ist,oder um das zu hören was seine freunde hören;)

  • Vor 13 Jahren

    @cupidissimo (« Es ist genau RnB wie Nelly Furtados Album "Loose" RnB ist - nämlich nur in Versatzstücken. Die Songs und auch ein solider Teil der Produktion ist Elektro-Pop. »):

    Nur dass Nelly besser aussieht und Timbaland nen besseren Beat produziert...

  • Vor 13 Jahren

    @Nagaaaaa («

    [...] Timbaland nen besseren Beat produziert... »):

    Der klaut doch auch nur...

  • Vor 13 Jahren

    Nelly und Timbaland sind sicherlich auch sehr hörenswert.
    Wenngleich ich die Stimme von Nelly nicht unbedingt kräftiger oder tontreffender finde als die von Rihanna oder die Live-Darbietung entscheidend besser.
    Meiner Meinung nach hat sich Nelly gegenüber "Folklore" im Gesamteindruck ein wenig verschlechtert, aber dafür Boden im "Neuland" gutgemacht (obwohl HipHop oder Timbaland ja auch nicht so ganz neu für sie ist).
    Das sinnlose Gemecker über Rihanna verstehe ich aber nicht.
    Mir ist sie auch erst über AFN bzw. CFN und "SOS" ins Bewusstsein gekommen.
    Aber ich fand Stimme und Art des Ausdrucks zu dem alten Klassiker so interessant, dass ich nachgeforscht habe, wer das gemacht hat.
    Eigentlich hasse ich solche Remakes oder Plagiate.
    Diese Version von Rihanna hatte aber wirklich etwas, was mich überzeugt hat.
    So eine Art salvadoreDalische Interpretation einer Popschnulze, die auf geniale Weise einen Motown-Klassiker nachmachte.
    Dazu eine penetrant-geniale Wiederholung eines Perkussionslaufs eines billigen Roland-Drum-Computers mit einer monton-singsang-mässigen Wiederholung von "You got me tossin' and turnin', I can't sleep at night".
    Dieses Lied "SOS" - grade wegen der Kenntnis beider Originale - hat auf mich einen bleibenden Eindruck hinterlassen.
    Ohne Zweifel Puzzler, die mit den Puzzle-Teilen etwas anzufangen wussten.
    Vom Produzenten zum Interpreten.
    Wobei ich dieses Lied "SOS" von Rihanna natürlich nur der Unterhaltung zuordne, der sehr gekonnten, kunstfertigen, künstlerisch wertvollen Unterhaltung.
    Ein "Imagine" von Lennon oder sogar ein "Octupusses Garden" von Starr hat bestimmt mehr substanziellen Wert.
    Naja, letzteres ist vielleicht gleichwertig.

    Jedenfalls ist es Quatsch auf Rihanna so rumzuhacken als wäre sie Wolfgang Petry oder Marianne und Michael oder ein "bayrisches Cowgirl" ....

    Klauen tun sowieso nur Polen und Deutsche.
    Wahrscheinlich deswegen ..............

  • Vor 13 Jahren

    sie sieht sehr gut aus,das ist das wichtigste.

    die beats sind auch ok

  • Vor 13 Jahren

    ja, es gibt natürlich nichts wichtigeres! stimme pffff.

    ich seh schon, iwie sind wir immer einer meinung...

  • Vor 13 Jahren

    Der Text ist nicht unbedingt ein rhetorisches Kunststück, aber nach 'nem halben Liter Wodka kann man auf Umbrella tanzen :D

  • Vor 13 Jahren

    Du kannst auf Schirmen tanzen O.o

  • Vor 13 Jahren

    die ist sooooooooooooooooo Talentfrei ! Was findet ihr an der???

  • Vor 13 Jahren

    Mein Ohr schert sich sowas von gar nicht um Talent, es gefällt oder nicht. Die anderen Songs, die ich bisher gehört hab, haben mich nicht sonderlich gejuckt, aber Umbrella schaffts. Irgendwie.

  • Vor 13 Jahren

    @Vicious! (« @Nagaaaaa («

    [...] Timbaland nen besseren Beat produziert... »):

    Der klaut doch auch nur... »):

    Dann klaut er besser :P

  • Vor 13 Jahren

    Naja die Musik ist echt schlecht, schade um Rihanna die echt was drauf hätte.

  • Vor 13 Jahren

    Oh mann oh mann oh mann.....

    1. Egal wer hier was behauptet, eine Albumrezension von Rihanna wird automatisch anders angegangen als z.B. bei Alben von Mando Diao, Bloc Party usw...
    Das ist Fakt, erzählt mir was ihr wollt!

    2. Es ist doch alles Trend- und Szenegelaber!
    Man WILL Indie gutfinden also findet man plötzlich Indie gut! (wobei das noch nicht mal unbedingt eine Musikrichtung ist, aber egal..)
    Man WILL RnB-Pop gutfinden also hört man es, usw...

    Die Leute hören nicht mehr ALLES was sie gut finden sondern begeistern sich (oft krampfhaft) für Sachen die 1. so wenig wie möglich Leute kennen und 2. so wenig wie Möglich im Mainstream stattfindet.
    Weil sie sich mehr mit dem DRUMHERUM der Musik beschäftigen als mit der Musik an sich.

    Kommen wir zum Thema zurück:

    Es ist lächerlich Jay-Z's Feature als besten Aspekt des Songs zu erklären. Wie schon gesagt wurde ist es eine nichtssagende Einleitung.

    Der Song Umbrella ist GUT, weil
    1. er, typisch für Rhianna, eben kein Einheitsbrei ist!
    2. er sehr gut produziert ist (hört mal genauer hin wie viele Synth-Pads etc. im Hintergrund spielen; der Song ist mit Liebe gemacht, das ist kein 3 Spuren Track!)
    3. Rhianna eine 100% wiedererkennbare Stimme und Gesangstil hat.

    Die Reduktion des Textes auf "Regenschirm -irm -irm" wieder deutlich zeigt das die Leute hier sich selbst wiedersprechen. Sie wollen Originalität und kritisieren solche Dinge.
    Genauso könnte man es in laut.de-Manier deuten:
    "Im Refrain spiegelt sich Rhianna's Verbundenheit mit ihren schwarzafrikanischen Wurzeln auch in musikalischer Hinsicht wieder."

    Solche Texte kritisieren, aber Adam Green als Poet feiern ("Oh der ist so frech und revolutionär") Ich sag nur: "Carolina, she's from Texas, Red bricks drop from her vagina"

    Überlegt euch mal genau, WELCHE Musik ihr WARUM gut findet!

  • Vor 13 Jahren

    @NDA (« Oh mann oh mann oh mann.....

    1. Egal wer hier was behauptet, eine Albumrezension von Rihanna wird automatisch anders angegangen als z.B. bei Alben von Mando Diao, Bloc Party usw...
    Das ist Fakt, erzählt mir was ihr wollt! »):
    Stell dir mal vor, alles würde gleich behandelt, wozu dann noch unterschiedliche Musikstile? Wenn ja am Ende alles über einen Kamm geschoren wird?

  • Vor 13 Jahren

    Juhu noch ne plastik barbie die meint musik machen zu können. Haben wir da nicht alle drauf gewartet?

  • Vor 13 Jahren

    @baileys (« Juhu noch ein Idiot der meint Meinung machen zu können. Haben wir da nicht alle drauf gewartet? »):