Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse überall hin. Wow, hat der einen Bart! Einen Bart hat Rihannas drittes Album "Good Girl Gone Bad" nicht, aber ungefähr so viel Neues wie der Eingangsspruch zu bieten. Die gängigen Klischees werden alle schön der Reihe nach abgearbeitet und sind Up-To-Date …

Zurück zum Album
  • Vor 12 Jahren

    Also ich traue laut generell beim Urteil über Pop-Musik nicht besonders weit. Aber ein so lupenreines Pop-Album dem RnB zuzuordnen ist schon sehr daneben. Und dann noch den durchschlagenden weltweiten Erfolg von Umbrella mit dem Jay-Z feature zu begründen ist schon hart an der Grenze zu völlig ignorant. Man werfe nur einen Blick in die Blogosphäre des Pops, welche die ersten beiden Alben völlig ignorierte und von diesem begeistert ist. Dazu steht schon die nächste Hitsingle ins Haus - "shut up and drive". Das Pop bei euch mit Indifferenz und Desinteresse behandelt wird bin ich ja schon gewohnt - aber so geballte Inkompetenz ist ja auch nicht nötig. Sucht euch doch auch mal jemanden den die Musik auch interessiert die er rezensiert und nicht einfach nur alte Artikel zitiert.

  • Vor 12 Jahren

    bwahaha...Pop wird hier mit Indifferenz behandelt, also z.B. Arcade Fire = Britney Spears = Paris Hilton?

  • Vor 12 Jahren

    finde auch das die kritik hier phasenweise übertrieben ist."umbrella" ist nicht wegen jay z intressant,nein im gegenteil,sein part wirkt hier eher deplatziert.der song hat eine extreme ohrwurmgarantie,und das schafft auch nicht jeder.das pop bei laut mit ignoranz behandelt wird kann ich nicht behaupten,schliesslich wurden z.b. tele usw hier auch als gut befunden.
    aber nochmal,2 punkte wären hier für rihanna mindestens drin gewesen.

  • Vor 12 Jahren

    Rihanna gehört weiterhin uz meinen Traumfrauen, und auch die bouncige Musik hat mir heut bei der Hörprobe getaugt, die Beats wie auch die Melodien, Features, und natürlich ie Stimme der Herrin, hehe ^^

  • Vor 12 Jahren

    Kenne das Album nicht, aber "Umbrella" ist einfach nur ne sehr sehr gute Nummer. Wollte ich nur mal so gesagt haben. Wobei sie langsam aber sicher im Radio totgespielt wird.

  • Vor 12 Jahren

    @LL Pop J (« Rihanna gehört weiterhin uz meinen Traumfrauen, und auch die bouncige Musik hat mir heut bei der Hörprobe getaugt, die Beats wie auch die Melodien, Features, und natürlich ie Stimme der Herrin, hehe ^^ »):
    1A Realsatire

  • Vor 12 Jahren

    Ich denke es ist egal ob dieses Album 5 oder 1 Punkt/e bekommen hat. Die Leute aus der Großraum Disco für die es gemacht ist kennen eh keine großen Unterschiede, R'n'B Musik (bzw. Pop wie es hier unter anderem genannt wird) wird seid Jahr und Tag vom Stil her nicht angetastet. genaugenommen klingt es eh immer gleich und es geht um Herzschmerz, Bling Bling, Liebe oder Bunnys & Bitches. Das wird sich auch in den nächsten Jahren nicht ändern denke ich es ist eine sehr eingeschränkte Musikrichtung. Das das Konzept allerdings funktioniert sieht man wie hier in Hamburg allerdings deutlich. Es gibt jedes WE unzählige Blackpartys allerorts. Solange der Rubel rollt wird sich demzufolge (für die Musik leider) nichts ändern. Greetz Pyranija

  • Vor 12 Jahren

    Black Music :conk:
    Was kann man nur an diesem ewig gleichen R'n'B Gedöns finden, hab zwar weder die neue Single (werd beim Radiohöhren depressiv) noch das Album gehört, aber schwarzmusikalisch angehauchter Mainstream Pop ist ja mal langweilig und uninnovativ, wie ne Ente in der Bild.

  • Vor 12 Jahren

    Das ist genau das Problem mit der Rezension: Es ist überhaupt kein RnB Album, oder mit anderen Worten: Es ist genau RnB wie Nelly Furtados Album "Loose" RnB ist - nämlich nur in Versatzstücken. Die Songs und auch ein solider Teil der Produktion ist Elektro-Pop.

    Und überhaupt: was für ein saublöder und ansatzweise rassistischer Begriff ist "black music" - könnte man von der Verwendung desselben bitte absehen, besonders bei Alben für die das nicht zutrifft.

  • Vor 12 Jahren

    Moin Jungs,

    hier spricht der Schreiberling der Rezi. Angeregt von eurer Diskussion, ob es nun Pop oder R'n'B ist, hab ich jetzt einfach beide Begriffe ins Spiel gebracht. Generell folge ich der Meinung von Vicious!, der sich auf schwarzmusikalisch angehauchten Mainstream Pop einigt. Und letztlich handelt es sich nur um Begriffe, die Musik wird ja nicht über Begriffe definiert, sondern sie kann weit mehr ausdrücken als Worte und Schubladisierungen es vermögen. Vor allem weil Rihanna dieses Potential nicht nutzt, hat sie, unabhängig ob es sich nun um schwarzmusikalisch angehauchten Mainstream Pop oder popaffine politisch unkorrekt bezeichnete Black Music handelt, diese Bewertung/Rezension bekommen. Und letztlich ist Musik ja immer eine subjektive Sache. Das ist ja das schöne daran und unserem Anspruch, Musik ins Gespräch zu bringen, über sie zu reden, diskutieren etc, werden wir nicht nur gerecht, indem wir alles total toll finden und CDs nur von Leuten besprechen lassen, die die jeweilige Musik wunderschön finden. Das wär ja irgendwie auch langweilig, oder? Und würde alles andere bewirken, als eine Diskussion zu entfachen, Meinungen auszutauschen....

    Herzliche Grüße vom sonnenverwöhnten Bodensee

    Kai

  • Vor 12 Jahren

    laut sollte nichts schreiben, von dem es nicht versteht. die kritik ist indiskutabel und daneben.

  • Vor 12 Jahren

    Zum Thema "Black Music" rassistisch etc. wenn ich den 20sten Flyer aufm kiez bekomme mit Black Party oder best of Black Music dann frage ich mich doch allen ernstes ob ich da was falsch mitbekomme oder das eben von der Szene genauso gewollt wird. Ich kann ja auch von "Niggaz" reden werd deswegen kritisiert obwohl es um ein Amerikanisches Album geht auf dem jeder zweite Satz mit Nigga anfängt oder aufhört. (Ich höre übrigens viel Rap nur bevor jemand auf die Idee kommt mir jetzt ans Bein zu Pissen ich solle die Musik doch respektieren) greeetz Pyranija

  • Vor 12 Jahren

    :cry: UMBRELLA-ELLA-ELLA-EY-EY-EY!

    unglaubliche scheiße!

    aber lustig! :D

  • Vor 12 Jahren

    Die Laut Kritik ist absolut unangebracht. Gut es ist kein Album auf Weltklasse Niveau, aber es ist nicht so schlecht, um nur einen Punkt abzusahnen. Die Begründungen in der Kritik sind dafür einfach zu einfach an den Haaren herbeigezogen.
    Zumal ich solche Sätze bei anderen Scheiben lesen darf, diese aber mit 3 oder 4 Punkten bewertet wird...Schlimm wenn Leute die keine Ahnung haben hier die Bewertungen vornehmen.

  • Vor 12 Jahren

    schlimm ist, das du hier posten darfst..

  • Vor 12 Jahren

    @jon (« schlimm ist, das du hier posten darfst.. »):

    Weiter oben habe ich einen langen Bericht gelesen, der mir sehr nahe ging.
    Es ging darum, dass es leider hier Personen gibt, die so infantiles Verhalten an den Tag legen, und es mit ihrer Intelligenz nicht vereinbaren können, sich einfach nur an das Thema zu halten.
    Willkommen in diesem Personenkreis... :mad:

  • Vor 12 Jahren

    @Simba2005 (« Die Laut Kritik ist absolut unangebracht. Gut es ist kein Album auf Weltklasse Niveau, aber es ist nicht so schlecht, um nur einen Punkt abzusahnen. Die Begründungen in der Kritik sind dafür einfach zu einfach an den Haaren herbeigezogen.
    Zumal ich solche Sätze bei anderen Scheiben lesen darf, diese aber mit 3 oder 4 Punkten bewertet wird...Schlimm wenn Leute die keine Ahnung haben hier die Bewertungen vornehmen. »):

    ganz meine meinung. es ist außerdem unsinnig musikrichtungen zu bewerten, wenn man sie nicht mag. dann kommen dermaßen peinliche reviews zustande (siehe auch die letzte r. kelly review).

  • Vor 12 Jahren

    @jon (« schlimm ist, das du hier posten darfst.. »):

    schlimm ist, dass du nicht merkst wie daneben deine bemerkung ist.

  • Vor 12 Jahren

    Bähh, arrggh, hat jemand eine Kotztüte?