laut.de empfiehlt

Redd Kross

Redd Kross ist die von vielen vergessene Band der Brüder Jeff und Steven McDonald. Dass die kalifornische Punkrocklegende selbst auf ihrem Zenit in den späten 80e-r und frühen 90er-Jahren nie so bekannt wurde wie Nirvana oder Soundgarden dürfte wohl an ihrer Vorliebe für Glamrock liegen - das sah man ihnen damals auch äußerlich an.

Das Backkatalog der Amerikaner - inklusive der aktuellen Platte "Beyond" und dem Teenie-Frühwerk "Born Innocent" - muss den Vergleich mit besagten Grunge-Göttern aber trotzdem nicht scheuen: Hammer-Songwriting, fantastischen Harmoniegesänge und der leicht ulkige Freakdrive machen Redd Kross auf der Bühne zu einem Erlebnis.

Und nicht umsonst fragte Madonna seinerzeit (so Jeff einmal in einem Interview) nach "Lessons in beeing very cool" an. Und Steven spielt nebenbei auch noch Bass bei den Melvins. Noch Fragen? Nee, aber die Antwort ist umso klarer : See you in the crowd!

Termine

Fr 03.04.2020 Hamburg (Headcrash)
Sa 11.04.2020 Berlin (Frannz Club)
Di 14.04.2020 Zürich (Rote Fabrik)
Di 21.04.2020 Köln (Kantine)

Artistinfo

LAUT.DE-PORTRÄT Redd Kross

In ihrer Geschichte tauchen immer wieder Black Flag auf. Wenn auch nicht so hart wie die Kollegen aus dem Großraum L.A., lassen es auch Redd Kross ordentlich …

Noch keine Kommentare