30. Oktober 2009

"Ich will die Bestie in mir zeigen"

Interview geführt von

Raekwon der Chef hat gerade mit "Only Built 4 Cuban Linx 2" eines der besten Wu-Tang-Alben der Clan-Historie geschaffen.Mit "Only Built 4 Cuban Linx 2" hat Raekwon das Unmögliche möglich gemacht: Der zweite Teil des Mafioso Rap-Manifests muss sich qualitativ vor dem Original nicht verstecken. So rettet der fast 40-jährige Rae nicht nur mal eben die eigene Karriere, sondern auch die des gesamten Fledermaus-Clans.

Das alte Europa hat er jüngst per Promo-Marathon durchquert, dabei aber laut.de vergessen. Kein Problem: Raekwons amerikanische Handynummer hat ja Ex-Kollege Johannesberg dereinst in seinen Schreibtisch gekratzt.

Also, kurz anklingeln lassen, durchgekommen und den Chef nach seinem Mittagsmahl ein paar Fragen gestellt. Hallo, ist da Shaolin?

Du kommst gerade aus Europa zurück. Wie war es?

Es war super. Die Energie war wieder mal unglaublich. Die Konzerte waren voll und alle haben sogar die Songs mitgesungen. Ich war überrascht, wie viele bereits das neue Album kannten. Die Energie war krass.

Nehmen die Leute in Europa deine Musik anders auf als deine Fans in Amerika?

Der Unterschied ist, dass sie Hip Hop einfach mehr schätzen, weil die Leute drüben einfach nicht so oft die Möglichkeit bekommen, Ami-Acts live zu sehen. Jedes Mal, wenn ich über den großen Teich komme, werde ich mit nichts als unbändiger Energie empfangen. Die amerikanischen Acts, die sich wirklich die Zeit nehmen, um gute Shows in Europa zu spielen, werden einfach respektiert.

Spielst du also lieber in Europa als in den Staaten?

Das ist ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Aber ich genieße es auf jeden Fall, in Europa zu performen. Außerdem hilft das meiner Glaubwürdigkeit auf der anderen Seite der Welt.

Wie gehst du damit um, dass du den Europäern von einem Leben im Ghetto erzählst, obwohl den Leuten dort diese Realität eher fremd ist?

Die Leute verstehen eben, dass meine Geschichte sich nicht groß unterscheidet von vielen anderen Storys, die in der Armut beginnen. Ich bin mir sicher, dass es auch bei euch genug Leute gibt, die in schlechten Verhältnissen leben. Sie können sich damit identifizieren, weil sie wissen, wie es ist, in Armut aufzuwachsen, wo Hoffnung das Einzige ist, was du hast.

Für dein neues Album hast du unglaublich viel Promo gemacht, sowohl in den USA als auch in Europa. Glaubst du, die Promo hat dabei geholfen, dass "Only Built 4 Cuban Linx 2" so ein Erfolg geworden ist?

Absolut. Wenn du deinen Fans zeigst, dass es dir wichtig ist, in den Medien zu sein, dass du dein Bestmöglichstes gibst, neue Sachen veröffentlichst und Mixtapes raushaust, dann stellst du damit deine Arbeitsmoral unter Beweis. Das sehen dann die Leute und unterstützen dich, weil sie merken, dass du sie genauso unterstützt. Nur so kann ein Projekt auch funktionieren.

Ohne große Label-Bindung musst du dich jetzt selbst um all das kümmern.

Genau. Im Grunde genommen sind wir völlig unabhängig. Meine Firma IceH2O arbeitet letztlich wie ein Majorlabel, wobei ich das letzte Wort habe, wie wir als Team agieren. IceH2O kümmert sich darum, dass ich den Rücken frei habe, um nicht den Fokus zu verlieren. Um ehrlich zu sein, nehmen die Plattenfirmen ihre Künstler ja überhaupt nicht mehr ernst. Meine Unabhängigkeit hat mein Leben zwar ein wenig härter gemacht. Aber auf der anderen Seite habe ich so auch wahnsinnig viel über das Business gelernt und wie ich damit umgehen muss. Ich bin mittlerweile auf jeden Fall viel konzentrierter.

Der neue Rae


Auf deiner US-Tour 2006 warst du mit einem Tourbus unterwegs, der "Only Built 4 Cuban Linx 2" mit dem Slogan "the most highly anticipated album of the century" bewarb.

Weißt du, es fühlt sich verdammt gut an, dass die Leute das Album in diesem Maße schätzen. Ich war immer unglaublich dankbar für den Support meiner Fans. Dieses Gefühl ist unschlagbar. Der Grund, wieso das Album der Welt so wichtig ist, liegt in meinen Augen daran, dass es ein Symbol für die Rückkehr des wahren Hip Hops mit Inhalt ist. Sowohl für die Lyrics als auch die Produktion.

Was war es denn für ein Gefühl, als du die fertige Platte das erste Mal in der Hand hattest?

Ich fühlte mich wie neugeboren. Der neue Rae. Mir wurde bewusst, was mir nach all dem Herzblut und den Schmerzen gelungen ist. Trotzdem fühlte ich mich wie ein Newcomer. Ich bin mein schärfster Kritiker, aber ich liebe dieses Album. Als ich fertig war, dachte ich nur: Wenn dieses Album nicht zündet, dann haben die Leute vom echten Hip Hop nichts verstanden.

Ich nehme mal an, dass du Herausforderungen magst. Es wäre doch ein Leichtes gewesen, das "OB4CL"-Vermächtnis ruhen zu lassen.

Ich liebe Herausforderungen, weil du so das Beste aus dir herausholst. So zwingt man sich zu richtig harter Arbeit. Nur so reißt du dir richtig den Hintern auf, um erfolgreich zu sein. Das hat eben auch was von diesem Wettbewerbsgedanken. Ich liebe Wettkämpfe, ich liebe Druck. Ich liebe es, wenn Leute an mir zweifeln und ich ihnen dann das Monster in mir zeigen kann. Die Bestie.

Wie würdest du denn den ersten Teil von "OB4CL" in die Hip Hop-Geschichte einordnen?

Es ist die Straßenbibel des Hip Hop. Geschaffen von einem echten Kerl, der genau dieses Leben gelebt hat. Einem Träumer, der das Gute und das Böse kennt.

Du bist ein Träumer?

Ein Träumer, genau. Jeden Tag meines Lebens bin ich als Träumer durch die Welt gegangen. Wir stammen aus dem Ghetto. Als Bewohner des Ghettos leben wir den Traum, irgendwann dem Ghetto zu entfliehen. Mein ganzes Leben lang war ich von diesem Scheiß umgeben. Dort wo ich herkomme, musst du ein Träumer sein.

Das Wu-Tang-Vermächtnis


Wie viel Wu-Tang steckt in "OB4CL2"?

Naja, der Großteil des Clans ist mit dabei. Einer fehlt und das nur, weil er bei den Aufnahmen keine Zeit hatte. Davon abgesehen ist jeder Einzelne auf dem Album.

Ich meinte eher, wie viel von dem Wu-Tang-Vermächtnis drinsteckt?

Es gilt weiterhin: Wu-Tang Forever! Das Album ist eines der besten Wu-Tang-Alben überhaupt; der Beweis für die Fans, dass sie wieder an uns glauben können. Ich hoffe, ich kann dadurch dem Wu-Tang Clan neue Kraft geben und der Welt zeigen, dass wir es immer noch drauf haben.

Hattest du jemals das Gefühl, dass die Zukunft des Clans auf deinen Schultern lastet?

So hab ich das nie gesehen. Mir war immer klar: Unsere Aufgabe ist es, das Beste zu zeigen, was wir selbst und was wir als Gruppe gemeinsam können. Ich wusste immer, dass jeder Einzelne die Kraft hat, alleine den nächsten Schritt zu machen.

Ich frage, weil ich der Meinung bin, dass "OB4CL2" so Wu-Tang ist wie wenig anderes in den letzten Jahren.

Verrückt, oder? Das ist mir schon während der Aufnahmen aufgefallen. Ich wusste, dieses Album gibt dem Clan seine Arme und Beine zurück, die er bitter nötig hat. Weißt du, ich bin ein MC mit Herz und Seele und verdammt glücklich, dass die Leute das respektieren. Manchmal braucht es eben eine einzelne Person in der Crew, um unseren Status zu sichern. Ich bin froh, dass die Fans gemerkt haben, dass wir es noch draufhaben, wenn die richtigen Leuten das Sagen haben.

Wann hat der Clan denn seine Arme und Beine verloren?

Als wir mit den eigenartigen Produktionen angefangen haben und eine ganz andere Schiene gefahren sind als sonst. An unserer Performance hat es nie gelegen, wir bekamen einfach nicht mehr die passenden Produktionen. Außerdem sind dann einige Projekte mit dem Wu-Tang-Logo veröffentlicht worden, die die Fans völlig kalt ließen. Und auf einmal hieß es, dass wir es alle nicht mehr drauf hätten. Das war ein herber Rückschlag.

Hat das "8 Diagrams"-Album auf dich als Künstler oder Person irgendeinen Einfluss gehabt?

Überhaupt nicht. "8 Diagrams" ist RZAs Projekt. Das ist RZAs Welt. Ich will damit nicht sagen, dass es Müll war, weil der Wu-Tang Clan keinen Müll produzieren kann. Aber RZA hat da gemacht, worauf er Bock hatte. Ich sage nicht, das Album war scheiße. Die Welt war einfach noch nicht bereit dafür. Und der Clan auch nicht.

Kurz nach der Veröffentlichung von "8 Diagrams" hast du ganz schön Dampf abgelassen und gesagt, dass du mit dem Projekt überhaupt nicht zufrieden bist.

Natürlich, weil ich wusste, dass ich mit "Cuban Linx" einen Klassiker parat hatte. Wenn du einen Klassiker in der Hand hast und die Leute dich aber kurz davor abschreiben ..., scheiße, damit hatte ich ein großes Problem. Ich musste einfach öffentlich klarstellen, dass mein Scheiß ganz anders ist als das, wofür Wu-Tang gerade stand. Ich habe nur gesagt, wir können es noch. "Cuban Linx" war ja das, worauf die Leute gewartet haben. Dieses Projekt habe ich auf Halde gelegt, um an "8 Diagrams" zu arbeiten und gehofft, dass es ein Erfolg für uns alle wird. Dem war aber nicht so. Es hat einfach nicht gepasst. Und wir haben RZA auch gesagt, dass es nicht passt. Ich musste sicher gehen, dass alle checken, dass sich "OB4CL2" nicht wie "8 Diagrams" anhören wird.

Jetzt scheinst du deinen Frieden mit dem Album gemacht zu haben.

Absolut. Wie ich schon immer gesagt habe: Wir können sauer aufeinander sein, aber hassen werden wir uns nie. Hass ist ein großes Wort. Ich werde immer Respekt für meine Jungs haben, weil sie mir die Möglichkeit gegeben haben, das zu tun, was ich mache. Von mir wirst du nichts Böses hören. Aber es stand für mich einfach eine Menge auf dem Spiel. Für uns alle.

Welchen Stellenwert haben denn deine anderen Soloalben in deiner Karriere?

Alle sind Teil meines Vermächtnisses. Meine anderen Alben hat man einfach nicht verstanden. Ich finde sie hervorragend, man muss sich nur etwas länger mit ihnen befassen. Ich liebe jedes einzelne Album.

Ist "Cuban Linx" also irgendwie ein Segen und ein Fluch?

Ich versuche lediglich, der MC zu sein, zu dem ich fähig bin. Mich interessiert es nicht, darüber nachzudenken, was mir in meiner Karriere geholfen hat und was nicht. Es geht darum, wie viel du investierst. Du willst erfolgreich sein? Dann arbeite hart und bleibe dadurch erfolgreich. Jeder Klassiker basiert auf dem, was du investiert hast. Harte Arbeit wird immer belohnt.

Der erste Teil von "OB4CL" hat die so genannte goldene Ära des Rap mit gestaltet. Kannst du mit dieser 'Golden Era'-Diskussion etwas anfangen?

Natürlich. Wir sind ein Teil dieser Ära. Für mich sind die frühen Neunziger die Zeit, in der man noch richtige Skills hatte und es den rohen Hip Hop gab. Hip Hop hatte diese spezielle Energie, weil wir so kreativ und originell waren.

Wie ist es dir denn gelungen, mit deinem neuen Album den Sound dieser guten alten Tage einzufangen, aber trotzdem noch so am Puls der Zeit zu sein?

Es ist einfach so passiert. Die Chemie hat gestimmt, die Liebe, Leidenschaft und der Glaube. Ich glaube einfach an meine Fähigkeiten. Daran arbeite ich immer weiter.

Ist "OB4CL2" ein Konzeptalbum?

Definitiv. Der erste "OB4CL"-Teil ist ja auch ein Konzeptalbum. Die Geschichte eines Drogendealers. Ich berichte von ganz unterschiedlichen Themen einer urbanen Hood, in der wir, zwischen Drogendealern und dem Wunsch, dem Ganzen zu entfliehen, aufgewachsen sind. Alles, was ich erzähle, stammt aus dieser Welt, weil diese Scheiße real ist. Es gibt kaum Künstler, die in der Lage sind, so wie wir Bilder von dieser Realität zu zeichnen. Es ist ein Konzeptalbum über den Überlebenskampf eine Straßengangsters.

Auf dem Album gibt es mit "House Of Flying Daggers" und "New Wu" einmal mehr zwei perfekte Beispiele für die spezielle Energie, die entsteht, wenn du, Ghostface und Method Man zusammenarbeiten. Was ist so besonders an eurer Zusammenarbeit?

So ist das nunmal, wir ziehen unser Ding durch. Das Besondere ist, dass diese beiden Brüder unglaublich talentiert sind. Aber das sind sie alle. Nicht nur ich, Ghost und Meth. Alle sind talentiert. RZA, Inspectah Deck, Masta Killa. Meine Jungs haben es alle drauf.

Meth sagte, dass ihr drei jetzt sogar an einem gemeinsamen Album arbeitet?

Ja, das steht als nächstes an. Das wird ein Hammer-Ding. Darauf freue ich mich jetzt schon.

RZA behauptete gerade in einem Interview, dass er die Idee schon vor vielen Jahren hatte. Er meinte, das war schon mal unter dem Namen Brothers From The Grain geplant.

Davon weiß ich gar nichts.

Gönnst du dir jetzt nach dem Promo-Marathon und der Tour eine Pause?

Du meinst Urlaub? Nein, für mich gibt es keinen Urlaub. Ich werde versuchen, euch weiterhin konstant den raw shit um die Ohren zu hauen.

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Wu-Tang Clan

Wenn sich überhaupt irgendeine Crew mit dem Titel "Supergroup" schmücken darf, dann der Wu-Tang Clan. Neun Herren aus Staten Island und Brooklyn machen …

LAUT.DE-PORTRÄT Raekwon

"That get on the mic then, throw your cliche / Half the east coast soundin' just like Rae / If you a Gambino give credit to the flow / If you not a part …

Noch keine Kommentare