Wie ein Menetekel hallte es in meine Mailbox: "Es steht wohl außer Frage, dass für die Scheibe fünf in Stein gemeißelte, fünf Meter hohe Daumen nach oben in Sky Valley installiert werden!" Keine Sorge, Kollege Cordas. Routiniert belehren Josh Homme und Co. zum zweiten Mal alle Skeptiker eines Besseren, …

Zurück zum Album
  • Vor 14 Jahren

    ich hör mir erst alben an und lese dann kritiken...
    und mit qotsa isses wie mit muse...man kann sie mit nichts vergleichen...schon gar nicht mit madsen...
    (die nebenprojekte von josh mal ausgeschlossen)...

  • Vor 12 Jahren

    Ich weiß, ich weiß, Threadnekromant.

    Ich hab die Platte aber mal grad wieder laufen und sie hat seit Release nichts von ihrer Intensität verloren, imho eine der wichtigsten & besten wenn nicht DIE wichtigste & beste Rockplatte der Dekade.

    Songs wie No one knows und Go with the flow sind heute noch genau so geil wie vor 7 Jahren.

  • Vor 12 Jahren

    ... stimmt

    das ding wird nicht alt, so soll es sein !!!

  • Vor 12 Jahren

    Genau! Da können Lullabies to Paralyze und Era Vulgaris nicht mal ansatzweise mithalten. Der Weggang von Grohl und Olivieri hat der Band leider alles andere als gut getan...

  • Vor 12 Jahren

    @blusi (« Genau! Da können Lullabies to Paralyze und Era Vulgaris nicht mal ansatzweise mithalten. Der Weggang von Grohl und Olivieri hat der Band leider alles andere als gut getan... »):

    ... Mark Langegan nicht zu vergessen

  • Vor 12 Jahren

    @blusi (« Genau! Da können Lullabies to Paralyze und Era Vulgaris nicht mal ansatzweise mithalten. Der Weggang von Grohl und Olivieri hat der Band leider alles andere als gut getan... »):

    Find schon dass die Lullabies zumindest mithalten kann. Era Vulgaris würd ich mit der SftD nicht vergleichen. Ist ja eher n mutiges, schwieriges Ding, während die beiden davor eher Platten vollgestopft mit den perfekten Alternative Rock Nummer waren, mit denen sich im Endeffekt jeder anfreunden kann.

    Und Lanegan war glaub ich nicht wirklich offizielles Mitglied.

  • Vor 12 Jahren

    @thammü (« Und Lanegan war glaub ich nicht wirklich offizielles Mitglied. »):

    Oh doch. Bei den Queens zählt im Prinzip jeder als offizielles (Ex-)Mitglied, der da mal mitgewerkelt hat.
    Falls du die Live DVD/CD "Over the Years and through the Wood" hast, dann schau mal ins Booklet. ;)

  • Vor 12 Jahren

    @LaRocca (« @thammü (« Und Lanegan war glaub ich nicht wirklich offizielles Mitglied. »):

    Oh doch. Bei den Queens zählt im Prinzip jeder als offizielles (Ex-)Mitglied, der da mal mitgewerkelt hat. »):

    war mir auch so, daß der als offizielles bandmitglied geführt worden ist ... na ja, mit so ner stimme findet man schnell wieder ne anstellung als sänger

  • Vor 12 Jahren

    ich glaub, ich mag die "rated r" und "lullabies..." am liebsten.

    "songs for the deaf" zweifelsfrei gutes album, für mich aber way too acclaimed.

  • Vor 12 Jahren

    @thammü (« @blusi (« Genau! Da können Lullabies to Paralyze und Era Vulgaris nicht mal ansatzweise mithalten. Der Weggang von Grohl und Olivieri hat der Band leider alles andere als gut getan... »):

    Find schon dass die Lullabies zumindest mithalten kann. Era Vulgaris würd ich mit der SftD nicht vergleichen. Ist ja eher n mutiges, schwieriges Ding, während die beiden davor eher Platten vollgestopft mit den perfekten Alternative Rock Nummer waren, mit denen sich im Endeffekt jeder anfreunden kann. »):

    Gut, die Lullabies bietet schon einige tolle Songs - insgesamt wirkt das Album auf mich aber zu glatt poliert, zu brav. Grohl's Genialität und Olivieri's Wahnsinn fehlen einfach... Und irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass Homme ab diesem Album der einzige kreative Kopf in der Band ist. Die restlichen Musiker sind bloss noch austauschbare Statisten...

    Era Vulgaris klingt hingegen ziemlich abgefucked und sperrig, stellenweise etwas gar lustlos. Gefällt mir aber etwas besser als die Lullabies, direkt vergleichen lassen sich die Dinger, wie du bereits geschrieben hast, natürlich nicht. Und als alter Kyuss Fanboy tue ich mich etwas schwer damit, dass QOTSA sich immer weiter vom Wüstensound entfernen. Man verzeihe mir... ;)

  • Vor 12 Jahren

    @blusi (« @thammü (« @blusi (« Genau! Da können Lullabies to Paralyze und Era Vulgaris nicht mal ansatzweise mithalten. Der Weggang von Grohl und Olivieri hat der Band leider alles andere als gut getan... »):

    Find schon dass die Lullabies zumindest mithalten kann. Era Vulgaris würd ich mit der SftD nicht vergleichen. Ist ja eher n mutiges, schwieriges Ding, während die beiden davor eher Platten vollgestopft mit den perfekten Alternative Rock Nummer waren, mit denen sich im Endeffekt jeder anfreunden kann. »):

    Und irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass Homme ab diesem Album der einzige kreative Kopf in der Band ist. Die restlichen Musiker sind bloss noch austauschbare Statisten... »):

    Das Gefühl allerdings teile ich. Macht aber nix, der is mir kreativ genug :D
    @blusi («
    Und als alter Kyuss Fanboy tue ich mich etwas schwer damit, dass QOTSA sich immer weiter vom Wüstensound entfernen. Man verzeihe mir... ;) »):

    Aber gerade die Era habe ich persönlich eher als Rückkehr in Richtung Wüstensound verstanden. Ich finds heftig stonig. Ansonsten gibts dafür- vor allem für die Kyuss Fanboys und -girls- ja die bisher drei John Garcia Bands. :)

    @Scum: Aber das machts doch nicht schlechter ... ?

  • Vor 12 Jahren

    zumindest der neue basser michal shuman kommt in punkto weirdo wieder an nick oliveri ran. er schreit wie ein verückter, kommt genauso manisch rüber und nun muss er nur noch nackt auftreten und das publikum mit flaschen bewerfen.

    dave grohl war hald echt nur ne notlösung, eigentlich hätte es damals josh freese eintrommeln sollen. ändert aber nix an der tatsache das er der platte die nötige rotzigkeit gegeben hat.

    an dem SFTD line up ist nix zu mäkeln und für ich nicht nur gdas beste Qotsa-Line up ever, sondern auch eines der geilsten line ups aller zeiten.

    era vulgaris hat irgendwie ne kleine halbwertszeit, da bleibt fast nix hängen.
    nichtsdestotrotz war die platte wichtig, auf den letzten scheiben von elbow und raconteurs hört man auf manchem track wie sie den sound kopieren XD

    lullabies ist da eher einfach eine andere liga, das ist irgendwie ein platte die man abends auf der hacienda anhören kann.

    rated r ist einfach nur evil, dreckig und shice lässig.

    qotsa war der perfekte übergang zwischen kyuss und qotsa

  • Vor 12 Jahren

    @Nachtwind («
    era vulgaris hat irgendwie ne kleine halbwertszeit, da bleibt fast nix hängen.
    nichtsdestotrotz war die platte wichtig, auf den letzten scheiben von elbow und raconteurs hört man auf manchem track wie sie den sound kopieren XD »):

    klingt "seldom seen kid" wirklich nach "era vulgaris"? wtf? :rayed:

    "lullabies to paralyze" kann stellenweise wirklich mit sftd mithalten. nein ich gehe sogar weiter. wäre nach 7 songs schluss (nämlich mit "little sister"), wäre es gar das beste qotsa-album. so bleibt es bei sftd.

    mit "era vulgaris" kam ich nie klar.

  • Vor 12 Jahren

    Apropos Lenegan:

    Seine "Bubblegum" gehört für mich auch zu den Alben, die auf einer einsamen Insel nicht fehlen dürfen. "Hit the city", "Bombed", "Like little Willie John" .. absolut zeitlose Songs.

    Era Vulgaris find ich auch ziemlich gut, aber ich finde nach "Suture up your future" fällt das Niveau etwas ab. Die Platte wird nicht schlecht, aber die erste Hälfte fand ich einfach kreativer.

    Abgesehn von The Fun Machine took a shit an died. Das erinnert stellenweise so schön an die alten Kyuss-Zeiten (R.I.P.) und ich find die Akustikgitarre beim Mainriff im Refrain einfach klasse.

    Mir gefällt Era auch besser als Lullabies.
    Lullabies hat zwar einen schönen "Hexe im Wald"-Einschlag und einige tolle Beispiele für Bluesrock, aber Era ist vom Sound her einfach eine größere Weiterentwicklung zu den vorherigen Platten.

    Übrigens, wenn ich noch "echten" Stoner hören will, führt kein Weg an Brant Bjork vorbei. Ich hab den Mann Anfang des Jahres (oder Ende letzten Jahres) live in Dortmund vor rund 50 Leuten gesehn und ich schwöre Euch: Da stand die Manifestation des Stoner-Rock persönlich auf der Bühne. Der geilste Live-Sound, den ich je gehört hab - und das sag ich als langjähriger Festival- und Konzertjunkie :eek:

  • Vor 12 Jahren

    Weggang von Grohl? Der war doch eh nur für dieses eine Album dabei.

    SFTD ist eines der großartigsten Alben aller Zeiten.

  • Vor 12 Jahren

    Brant Björk ist Killer, dem muss ich zustimmen.

    Ist der nicht auch Mastermind bei Fu Manchu? Großartige Band!

  • Vor 12 Jahren

    @lautuser («

    Ist der nicht auch Mastermind bei Fu Manchu? Großartige Band! »):

    Hat auf vier Alben getrommelt.
    Und die Desert Sessions mit ins Leben gerufen, das sollte wenn man schon mal dabei ist dann auch nicht unterschlagen. Guter Mann. Und lässig wie Arsch.

  • Vor 12 Jahren

    @Screwball («
    klingt "seldom seen kid" wirklich nach "era vulgaris"? wtf? :rayed: »):

    nein, nich das ganze album! auch nich das ganze raconteurs album.

    aber bei dem ein oder anderen song findet man diesen herrlich verqueren sound

  • Vor 12 Jahren

    @Screwball («

    "lullabies to paralyze" kann stellenweise wirklich mit sftd mithalten. nein ich gehe sogar weiter. wäre nach 7 songs schluss (nämlich mit "little sister"), wäre es gar das beste qotsa-album. so bleibt es bei sftd.

    mit "era vulgaris" kam ich nie klar. »):

    :eek:

    Völliges :bub:.