Am Tag, an dem Larry Graham Prince nach zweijähriger Diskussion zu den Zeugen Jehovas konvertierte, starb der Sex im Funk des Purple Ones. Den hohen Moralprinzipien seiner Religionsgemeinschaft folgend, wurde aus dem "Sexy Motherfucker" der freundliche Teebeutelschwenker von nebenan, der gerne mit …

Zurück zum Album
  • Vor 3 Jahren

    ER klingt endlich wieder nach Prince. Weg vom Computer und die Instrumente ausgepackt. Wieder mehr Experimente , Songs grandios zusammen gestellt. Gerade die jazzigen Stücke zeigen seine Stärke und seinem Alter angepasst. Prince muss nichts mehr neues erfinden , denn er ist jetzt schon eine Legende. Herausragende Stücke sind Baltimore , Groovy Potential , Screwdriver , Black Muse und vor allem Revelation. Keine Schwachstellen . Bedeutend besser als Phase I !! Ich als Fan seit über 30 Jahren bin mehr als zufrieden , eher überrascht das nochmal so ein Album rausgehauen wird. Prince Songs lebt man , fühlt man.

  • Vor 3 Jahren

    Und wo genau kann man das Ding erwerben geschweige denn mal reinhören? Ich finde es echt nirgends.

  • Vor 3 Jahren

    Inzwischen neben dem merkwürdigen Tidal auch auf iTunes zu haben und sonst überall dort, wo man es zum Probehören finden, äh, will. Es existiert wirklich und wahrhaftig (zumindest bis zum Dreikönigstag 2016) nur als Stream oder Download, nicht als CD (wie etwa Phase One). Meine Hoffnung geht dahin, dass es mit Phase Three ein CD-Doppelalbum (Phase 2 & 3) geben wird, haha, niemand weiß, was Prince wirklich machen wird. // Bis auf das komische PlectrumElectrum sind seine jüngeren Alben eigentlich alle ziemlich super, da gibt es nichts zu deuteln. Phase One ist eben Dance, Phase Two eben mehr Swing - beides aber immer extrem viel Prince, Prince, Prince...

  • Vor 3 Jahren

    Phase One hab ich rauf und runter gehört, und Plectrumelectrum, welches ich zeitgleich gekauft habe, lag eine zeitlang nur so rum. Man muss sich dort vielleicht erst mal reinhören. Seit einigen Wochen höre ich es nun fast täglich. Auch vorgestern nachmittag hatte ich es sehr laut über Kopfhörer gehört, als mich kurz darauf diese traurige, unfassbare Nachricht über seinen Tod erreichte. Prince benötigte wahrlich keine Mainstream Hits mehr, um der Welt zu beweisen, was für ein großer Mensch und Musiker er ist/war. Like it or leave it. Er war für mich einer der absolut größten. Werde mir jetzt Phase Two bestellen. Freue mich, und bin zugleich unendlich traurig...

  • Vor einem Jahr

    Ich kann mich nicht erinnern, wie oft ich dieses Prince-Album seit dem 21. April 2016 tatsächlich gehört habe. Aber nach gefühlt mehreren 100 Durchläufen ist dieses Album für mich eines seiner feinsten. Übrigens dicht gefolgt von "The Rainbow Children". Und damit in meinem persönlichen Ranking deutlich vor den sonst üblicherweise genannten Großtaten.

    Drei *** sind als Wertung eine absolute Frechheit. Und wäre die Welt ein wenig gerechter, hätte es dieses Meisterwerk ohne Umwege an die Spitze der Charts schaffen müssen ...