laut.de-Kritik

Eingängiger Synthie-Pop mit Female-Empowerment-Phrasen.

Review von

Das Poppy-Phänomen: Begonnen als undurchsichtiges YouTube-Enigma hielt das Debüt "Poppy.Computer" die surreale Stimmung der Kurzclips beeindruckend aufrecht, ohne dabei auch nur im Ansatz auf eingängiges Songwriting zu verzichten. Die Frage, ob nun eher die Fans des Internet-Phänomens oder des Popstars Poppy auf ihre Kosten kommen, beantwortet das Follow-Up "Am I A Girl?" mit einem nicht ganz zufriedenstellenden Spagat.

Als Leitmotiv setzt die Platte sich die Frage nach dem Gender (daher der Titel) in den Kopf und verwendet sie als eine etwas inkohärente Metapher auf die Frage nach dem Menschsein. Poppy bleibt also vehement bei ihrem Androiden-Gimmick bzw. Androidinnen-Gimmick. Leider verhindert dieses übergreifende Motiv eine wirklich interessante Auseinandersetzung mit der Frage nach dem Geschlecht, dem man sich aber aufgrund der konzeptuellen Aufzweigung des Projekts auch nicht so recht entziehen kann.

"Sometimes I'm feminine / Sometimes I'm masculine / Don't evaluate me as woman or man", singt sie zum Beispiel auf dem Titeltrack gegen Ende des Albums. An diesem Punkt ist die glitzernde Pop-Produktion der ersten Hälfte waghalsigen Rock- und Metal-Experimenten gewichen. Als wollten Songs wie "Play Destroy" oder "X" erkunden, ob sich mit verschiedenen Härtegraden der Musik Gender-Identitäten ausdrücken lassen.

Es sind durchaus interessante Konzepte, die sich hier andeuten, aber nie zu Ende gedacht scheinen. Eines der Probleme ist die Oberflächlichkeit, mit der die Science-Fiction-Motive auf diesem Album angewendet werden. Poppy trägt Begriffe und stilistische Ideen aus dem futuristischen Spektrum der Fiktion wie ein Karnevalskostüm. Doch die Text-Passagen werden nie konkreter als die schwammigen Konglomerate aus Female-Empowerment-Phrasen und fragmentierten Technologie-Referenzen. Auch wenn die Lyrics erfolgreich die surreale Energie ihres Charakters kanalisieren, faszinieren sie nicht nachhaltig.

Das ist enttäuschend, denn dieses erzwungene Beharren auf einer gewohnten Science-Fiction-Ästhetik hält "Am I A Girl?" davon ab, als das Pop-Album zu brillieren, das es hätte sein können. Von den konventionellen Popsongs wie dem Diplo-assistierten "Time Is Up" mit seinen eingängigen Funk-Anleihen oder "Fashion After All", das vermutlich eine der treibenderen Synth-Pop-Nummern des Jahres darstellt, bis hin ins experimentelle letzte Drittel der Platte. "Play Destroy" mit Grimes ist eine herrlich absurde Zerstörungsfantasie mit oberflächlich revolutionärem Teint, aber exzentrischen Gitarren-Läufen, die man gut und gerne so auch auf ein kommerzielles Metal-Album verfrachten könnte.

Wenn Poppy also einfach nur experimentierfreudige Popmusik produziert, gelingt ihr das nach wie vor einwandfrei. Nur futuristisch hört sich das alles nicht im Ansatz an. Dabei gäbe es viele Positivbeispiele für Kreuzungen aus Transhumanismus und Popmusik aus dieser Dekade, die dem ganzen vielleicht sogar näher kamen als Kraftwerk oder Aphex Twin. SOPHIEs "The Oil Of Every Pearl's Un-Insides", Janelle Monae von "The Archandroid" bis "Dirty Computer" oder auch das weniger narrative "Pop 2" von Charli XCX: All das sind Beispiele, wie man modernen Popsound in eine Ästhetik formen kann, die Poppys angestrebter Erzählung gerecht werden würde.

Aber nichts auf "Am I A Girl?" versucht wirklich, nach Zukunft oder Technologie zu klingen, außer den beiden gelungenen Ambient-Interludes. Poppy scheint eine Crossover-freundliche Version im Sinn gehabt zu haben, kommerziell, zumeist radiofreundlich und ziemlich poliert. Diesen Sound beherrscht sie beeindruckend gut. Warum muss das Projekt aber auf Teufel komm raus versuchen, sie als etwas anderes zu inszenieren, als sie es in dieser Form darstellt?

Trackliste

  1. 1. In A Minute
  2. 2. Fashion After All
  3. 3. Iconic
  4. 4. Chic Chick
  5. 5. Time Is Up (feat. Diplo)
  6. 6. Aristocrat
  7. 7. Hard Feelings
  8. 8. Girls In Bikinis
  9. 9. The Rapture Ball
  10. 10. Am I A Girl?
  11. 11. Play Destroy (feat. Grimes)
  12. 12. X

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Poppy - Am I A Girl? €20,67 €3,00 €23,67

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Poppy

"I'm Poppy. I'm Poppy. I'm Poppy. I'm Poppy. I'm Poppy. I'm Poppy. I'm Poppy. I'm Poppy. I'm Poppy. I'm Poppy. I'm Poppy. I'm Poppy. I'm Poppy. I'm Poppy.

5 Kommentare mit 4 Antworten