Es ist mittlerweile ziemlich schwierig, sich dem Phänomen Polarkreis 18 zu nähern, ohne Promotion-Superlative oder Szene-Gehässigkeiten nachzubeten. Die immer noch ziemliche junge Band aus Dresden, spätestens mit ihrem zweiten Album "The Colour of Snow" hartnäckig als deutsche Pop-Hoffnung von …

Zurück zum Album
  • Vor 8 Jahren

    Das Video erinnert mich irgendwie an Kraftwerk. Und Rammsteins Amerika. Nur irgendwie tuntig und frei von Ironie.

  • Vor 8 Jahren

    Weshalb der Bezug zur Winterreise nationalistische Assoziationen wecken soll erschließt sich mir nicht so wirklich...

  • Vor 8 Jahren

    Prinzipiell eine sehr starke Band, die man auf keinen Fall allein auf "Allein, Allein" reduzieren sollte. Verglichen mit den alten Alben ist das neue aber etwas schwächer.

  • Vor 8 Jahren

    ich sah polarkreis 18 anno 2008 im vorprogramm der smashing pumpkins und obwohl nichts gegen pop, falsettgesang und elektronische spielereien habe (im gegenteil), dachte ich damals schon: meine fresse, wie gezwungen exsaltiert und andersartig das ist.

    jetzt, fast drei jahre danach werde ich den eindruck nicht los, als seien polarkreis 18 nichts anderes als eine tuntige elektropop-combo, die für den mainstream etwas zu eigen sein will (was nicht so wirklich funktioniert, da bombastisch inszenierte pophymnen doch marketingtauglicher sind als sie es wahrhaben wollen) und für die, deren musikgeschmack über tv und radio hinausgeht einfach nur langweilig ist.

  • Vor 8 Jahren

    Aha, "nationalistische Assoziationen" und "Deutschtümelei". Wer solche Keulen schwingt, sollte das gut begründen. Es ist geradezu kulturfeindlich deutscher Romantik diesen Anstrich zu geben. Hitler war ein Mensch. Das macht uns auch nicht alle zu Nationalisten.

  • Vor 8 Jahren

    Das ist einfach nur gefährliches Halbwissen, was hier zum Thema Romantik (speziell die musikalische Romantik) verwurstet wurde.

  • Vor 8 Jahren

    Für mich ist das neue Album ein mega highlight in diesem Jahr.
    Und tuntig? wo ist die band tuntig, für mich unverständlich.
    Aber wieso sollte "tuntig" ein negativer aspekt sein?

  • Vor 8 Jahren

    Word @ Tinco, "nationalistische Assoziationen", vor allem so völlig unpolitisch zum Thema deutsche Romantik (Musik), ohne weiteren Kontext im Nebensatz einer Albumrezension, zeugen mMn nur vom Einbahnstraßen-Assoziationsvermögen des betreffenden Autors. Aber im Nachkriegsdeutschland der 2010er Jahre kommt es bei einigen Leuten wohl immer noch gut, den moralischen "Wir waren ALLE mal Nazis!"-Zeigefinger zu schwingen, wenn einem sonst nichts zu Romantik einfällt, in diesem Fall wohl aus mangelnder klassisch-musikalischer (Aus)Bildung...
    Dieser völlig unauthentische, konstruierte Zuckerwatte-"Ein wenig Melancholie, aber alles wird gut"-Pop indes, ersoffen in total überzogenen Tsunamiwellen gesangsandrogynem Kitsch, durchkalkuliert zum Massenverkauf bis hin zur dämlichen Story über die Namensgebung (Papa's Expedition zum Polarkreis; zurück kam er mit ACHT ZEHEN), polarisiert (uuh, Achtung, Wortwitz!) nur die üblichen Gruppen Musikhörer: Leute, die eh alles kaufen, was Raab in die Kamera hält, werden den Shit hypen wie eh und je. Die anderen haben halt Geschmack und hören diese Art Musik lieber von Acts, denen es seit jeher gelingt, authentisch und dennoch musikalisch anspruchsvoll, zusätzlich nicht total auf Ausverkauf gebügelt, zu wirken. Wie z.B. Cocteau Twins, oder eben Sigur Ros, deren Erwähnung ich im Kontext einer Polarkreis-Rezension auch lieber als anbetungswürdiges Mahnmal gesehen hätte, wie man "dreampop" im weitesten Sinne machen sollte - und warum man es lieber gleich lassen sollte, wenn man wie die hier mE unzurecht abgefeierten Polarkreis-Jungs(?) so grandios an dieser Marke scheitert...

  • Vor 8 Jahren

    Haben mit Musik begonnen die einen eigenen Stempel hatte.
    Der Weg zum Chartlastigen ElektroPOP hat sich nach dem kommerziellen Erfolg von "Allein Allein" aber leider angedeutet.
    Wenn ich mir dagegen das erste Album anhöre find ich es echt schade um das Potetial das die Jungs eigentlich haben...

  • Vor 8 Jahren

    4 von 5 für das Gelumpe - jau, is' klar! Lauch.de wird über weite Strecken immer ekeliger.

  • Vor 8 Jahren

    @zugehoert
    ich habe das wort "tuntig" auch nicht negativ gemeint, aber das gebaren des sängers konnte ich in kein anderes wort fassen.
    wie gesagt, ich bin wirklich offen für fast alle genres, aber polarkreis 18 ist für mich ein sammelsorium aneindrücken, die ich mit vielen anderen bands in verbindung bringe - und da gefällt es mir um längen besser. bin auch erstaunt über die 5-sterne-rezi des vorgängers. meine frau hat es, nach mehreren versuchen mir das schön zuhören hab' ich es aufgegeben. ziemlich aufgeblasener bombastpop und der mix aus deutschen und englischen lyrics - nicht meine welt.

  • Vor 8 Jahren

    pathetische, bemüht-emotionale, zuckerverschmierte edelkacke. sieht hübsch aus, stinkt aber erbärmlich zum himmel

  • Vor 8 Jahren

    da is laut.de aber sehr allein, allein mit seiner meinung

  • Vor 8 Jahren

    4/5?
    Ich lach mich tot.

    @soulburn
    Word!