Die Sonnenfinsternis: ein astronomisches Ereignis, bei dem der Mond die Sonne verdeckt. In der Geschichte oft als Gefahr, als böses Omen, als ein Zeichen von göttlicher Macht gefürchtet. Weltuntergangsstimmung.

Die Sonnenkorona auf dem Cover von "Battle for the Sun" metaphorisiert die Stimmung der …

Zurück zum Album
  • Vor 12 Jahren

    Zitat (« ...und zu einem der eindrucksvollsten Lieder zu werden, den die Band bis dato veröffentlicht hat. »):

    *pöbel*

    Album muss gehört werden.

  • Vor 12 Jahren

    Ja, muß gehört werden! Gerade dritter Durchlauf.

    Fängt schon mit Kitty Litter stark an. Battle for the sun ist fürs erste mein favourite. For what it's worth ist eher so ein kleiner Schwachpunkt, aber nicht tragisch.

    Erster Eindruck: ein sehr gutes Album.

    Und... Hamburg, ich komme! Kleiner als die CLA wäre zwar etwas hyggeliger, aber egal.

  • Vor 12 Jahren

    Also mein erster Eindruck vom Album ist wirklich toll.

    Jeder Song bietet etwas Neues zu entdecken.

    Klasse Album! :)

  • Vor 12 Jahren

    @scumsurfer (« @overused (« @LaRocca (« @Traumwolkenzüchter (« 4.12. Köln Lanxess Arena »):

    Für'n Arsch. :nerved: Placebo-Konzert kann ich mir also in die Haare schmieren. »):

    ja, ich auch. ich geh in kein scheißverficktes stadion.

    was noch viel schlimmer ist: in diesem drecksstadion werden muse im november auch spielen. :(

    ich werde 2 meiner lieblingsbands wegen dem verfickten drecksgehype also nicht sehen. danke an euch behinderten mitläufer, DANKE. »):

    entschuldigung, das ist leicht lächerlich. »):

    ja lol :D so schlimm is das doch auch nich

  • Vor 12 Jahren

    ..nur kann ich mir die schlechte wertung von 3 punkten nich erklären

  • Vor 12 Jahren

    Wem Placebo schon immer zu düster waren, dem wird das freundlichere Gemüt wohl auch nicht helfen – zu melancholisch immer noch der Gesamteindruck der Band.

    Na doll. Sich bei einem Placebo-Album darüber auszulassen, dass es zu melancolisch wäre ist ungefähr so wie sich bei einem Motörhead-Konzert über die Lautstärke zu beschweren... :rolleyes:

  • Vor 12 Jahren

    Mit Placebo sollte man sich schon ein wenig auseinander setzen.
    ich sehe schon eine weiterentwicklung.
    placebo setzen nur nuancen im sound. kein track ist pop , sondern holt sich nur anleihen.
    Julian zbs. kurze popeinlage dann rockt es wie sau ! grossartig.
    Ahstray heart - klingt wieder mal wie früher , cooler hingerotzter rock , ziemlich indie.
    Battle for the sun , schliess ich m ich eurer meinung an, ein Burner.
    aber .... for what is worth find ich selber klasse überhaupt nicht schwach. ( dieser tetris jingle mitten im song , find ich mal genial. mit sowas rechnet man ja garnicht.
    es rockt einfach ohne oberflächlich zu wirken.
    Happy youre gone entfaltet sich wirklich erst nach mehrmaligen hören und the new ending why ist ebenfalls ein burner, hammer schlagzeug.
    ich finde den neuen drummer übrigens klasse, da ist mehr power drin als bei steve hewitt.
    Neue besen kehren halt gut.
    man muss sich zeit nehmen bei allen Alben , den zugang findet man erst nach mehrmaligen hören.
    Dieses Album ist nicht mit MEDS zu vergleichen , gottseidank, ich wollte kein neues meds album sondern was neues an experiemente.
    Ich wollte auch kein elektronisches album wie Sleeping with ghost ( hamma album )
    placebo haben ihren sound nie geändert sondern Akzente gesetzt und das ist gut so.
    wartet erst einfach mal ab, lasst das album wirken und hören wir uns die songs mal live an. hab den pink pop festival auftritt von placebo gesehen , also live funktioniert das sehr geil.
    etwas ungewöhnlich die chorus band und geige !!
    man muss sich nun dran gewöhnen.
    4/5 wäre meine wertung.

  • Vor 12 Jahren

    @placebo
    Was bei mir hängen geblieben ist: wieso schreibst Du teilweise am Satzanfang groß? ;)

    Ne, ernsthaft. Freut mich für Dich. Lass Dir das Album nicht schlechtreden.

  • Vor 12 Jahren

    @Mobbi (« @placebo
    Was bei mir hängen geblieben ist: wieso schreibst Du teilweise am Satzanfang groß? ;)

    Ne, ernsthaft. Freut mich für Dich. Lass Dir das Album nicht schlechtreden. »):

    sorry note 6 für meine schreibweise :-)

  • Vor 12 Jahren

    Macht nach dem ersten Hören 'nen recht guten Eindruck, glaube aber nicht, dass es an frühere Großtaten rankommen wird auf Dauer. Trotz teils neuer Sounds schon allein wegen Brian Molko nach wie vor typisch Placebo. Muss es mir aber wohl noch ein paar Mal anhören, um ein wirkliches Urteil bilden zu können.

  • Vor 12 Jahren

    @Icytower66 (« Macht nach dem ersten Hören 'nen recht guten Eindruck, glaube aber nicht, dass es an frühere Großtaten rankommen wird auf Dauer. Trotz teils neuer Sounds schon allein wegen Brian Molko nach wie vor typisch Placebo. Muss es mir aber wohl noch ein paar Mal anhören, um ein wirkliches Urteil bilden zu können. »):

    genau das ist es.
    nicht immer gleich nach dem ersten durchhören schon sein urteil abgeben.
    man muss sich schon ein wenig auseinander setzen und natürlich ist brian molkos stimme prägnant für diese band.

  • Vor 12 Jahren

    Mir gefällt die Platte super! Habe die meisten Stücke vorher schon live hören können. Live sind sie der Hammer. Inzwischen sind alle Lieder schon so vertraut und sie gefallen mir immer mehr. Für mich ein großartiges Album.

  • Vor 12 Jahren

    Was für eine lächerliche Rezension...3 Sterne ohne Begründung und sich dann auch noch über die Melancholie (bei Placebo!!!) beschweren... :???:

    Hätte es "Ashtray Heart" nicht aufs Album geschafft, wär ich noch glücklicher gewesen, aber auch so ist das Album klasse, auch wenn mir Balladen a la "Summer´s Gone" oder "Burger Queen" definitiv fehlen und es mir eher wie eine Single-Ansammlung vorkommt (auch wenn Brian was Anderes geschwafelt hat vor der Albumveröffentlichung, aber gut, Marketing muss sein...)

    "Devil In The Details" und "Julien" sind der Wahnsinn, auch wenn die beiden Songs live noch mehr hermachen (http://www.youtube.com/watch?v=9GvuB6hEH3Y).

    Überrascht bin ich trotz aller Ankündigungen vom extremen Stilwechsel...mit dem Anfang von "Julien" oder den Handclaps bei "Kings of Medicine" (für mich ein weiteres Highlight) kann man sicherlich viele alte Fans vergraulen, auch wenn mir das super gefällt... :)

    Aber wer bewertet dieses Album hier mit "mies", so dass die Durchschnittsbewertung bei 2 Sternen liegt? Möchtegern-Alternative, die sich als ehemalige Fans bezeichnen, bis Placebo ´nen größeren Bekanntstatus hatten und die jetzt alles von der Band als "Mainstream" bezeichnen? (das Problemchen hatten wir ja bereits bei "Meds" und idiotischerweise auch bei "Sleeping With Ghosts") :mad:

  • Vor 12 Jahren

    Ich möchte mich korrigieren. Es ist nicht nur ein sehr gutes Album. Es ist sogar ein sehr starkes Album. Es steckt unheimlich viel power drin.

    Mit dem neuen Drummer haben sie eine gute Wahl getroffen.

  • Vor 12 Jahren

    @das kleine Ich («
    Und... Hamburg, ich komme! Kleiner als die CLA wäre zwar etwas hyggeliger, aber egal. »):

    Du gehst zum Konzert? Ich finde der Preis von 52 Euro ist einfach nur Wucher. Vor...das müsste jetzt 2 Jahre her sein, habe ich mir in Berlin ein Konzert von denen gegeben. 46 Euro hatte es gekostet.
    Die Band war aber irgendwie recht langweilig auf der Bühne, kaum Interaktion mit dem Publikum. Und dieses bestand auch noch überwiegend aus kreischenden Mädchen. Das war unglaublich konfus und enttäuschend (da ich von den platten her wirklich ein riesenfan war). Allerdings habe ich, nach dem ich "know" live gehört habe, das Lied erst richtig zu schätzen gelernt :)

  • Vor 12 Jahren

    @Suchender (« @das kleine Ich («
    Und... Hamburg, ich komme! Kleiner als die CLA wäre zwar etwas hyggeliger, aber egal. »):

    Du gehst zum Konzert? Ich finde der Preis von 52 Euro ist einfach nur Wucher. Vor...das müsste jetzt 2 Jahre her sein, habe ich mir in Berlin ein Konzert von denen gegeben. 46 Euro hatte es gekostet. »):

    Ist viel, aber es gibt Bands, für die ich mehr hinlegen muß. Hab die Tickets vorhin geordert und ich habe gute Plätze erwischt. Ziemlich nah an der Bühne.

    Zitat (« Die Band war aber irgendwie recht langweilig auf der Bühne, kaum Interaktion mit dem Publikum. Und dieses bestand auch noch überwiegend aus kreischenden Mädchen. Das war unglaublich konfus und enttäuschend (da ich von den platten her wirklich ein riesenfan war). Allerdings habe ich, nach dem ich "know" live gehört habe, das Lied erst richtig zu schätzen gelernt :) »):

    Die Live-Auftritte, die ich bisher von denen gesehen habe, haben mir immer gut gefallen. Ich freu mich jedenfalls riesig.

  • Vor 12 Jahren

    Placebo brauchen keine interaktion mit dem publikum, das besorgen sie dir mit ihrem rock .

    muss sagen 52€ werden jetzt langsam happig.
    kann sie mir dann halt nur einmal weniger ansehen.

  • Vor 12 Jahren

    Sehr gute Platte, der neue Drummer gefällt mir auch sehr gut, nur wie kommen bei der Leserwertung nur 2 Balken zustande, hat da jemand manipuliert? Als ich gewertet habe, waren es noch 4 und ich hab mit 5 gewertet.