Pitbull hat sich im Laufe der letzten Jahre zu so etwas wie einem 'Hitmaker' gemausert. Langsam aber sicher - und mit stetigem Erfolg - schlich er sich in die Charts und steht nun auf gleicher Augenhöhe mit einem Usher oder Flo Rida. Armando Christian Pérez, so des Pitbulls bürgerlicher Name, kennt …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    @mobeat gut, dass du grandios am thema vorbeigeschrieben hast ;)

  • Vor 11 Jahren

    Ich muss JaDeVin rechtgeben. Grottige Partymusik gibt es in jedem Genre, da braucht man nicht immer nur auf die Popkünstler zu schimpfen.

  • Vor 11 Jahren

    @Dude:
    Darauf wollte ich nicht direkt hinaus.
    OK, dass Pitbull sich selbst als Rapper definiert ist ohne Frage ein Argument.
    Was mir hier aber stets sauer aufstößt und was ich eigtl. meinte ist, dass bei laut Pop stets niedergemacht wird. Gut, das ist eben die Meinung des Rezensenten. Aber welche im Mainstream-Bereich erfolgreiche Pop-LP hat den hier mal mehr als 3 Punkte bekommen? Ich wette man kann sie ein einer Hand abzählen. Das spricht schon für eine gewisse Voreingenommenheit bei den Rezensenten. Das man im illustren Kreis der Musik-Feuilleton-Autoren diese Musikrichtung generell als Untergang des Abendlandes versteht, weiß ich auch. Das dort Indie/Alternative-Pop/Rock als das einzig Wahre gesehen werden, weiß ich auch. ABER:
    Laut.de will doch meines Wissens nach eine allgemeine Musik-Website sein. Deswegen finde ich diese (zumindest meiner Meinung nach vorherrschende) Einstellung gegenüber dem Mainstream schlicht und einfach nicht richtig.
    Wenn man sich hier auch offiziell als Indie Pop/Metal/Backpack-Rap-Website bezeichnen würde, dann hätte ich auch keinen Grund, irgendwas zu sagen.
    Pop ist auch ein Genre und hat innerhalb seines Genres bewertet zu werden.
    Dort geht es nicht um: Inhalte, Progressivität und generell um künstlerischen Anspruch
    Diese Musik will möglichst viele Leute ansprechen (das meine ich jetzt nicht mal nur im kommerziellen Sinne).
    Da Pitbull sich selbst als Rapper sieht, kann man ihn unter den Gesichtspunkten dieses Genres verreißen, das stimmt und insofern war mein Kommentar wohl unter der falschen Review.

    Jetzt hab ich ziemlich viel geschwafelt, hoffe aber du kannst meinen Gedankengang noch halbwegs nachvollziehen

  • Vor 11 Jahren

    Bei Pop geht es nicht um Inhalte, Progressivität und künstlerischen Anspruch? Bei dem, was im Mainstream-Radio und im Zappelbunker läuft vielleicht nicht, aber generell eigentlich schon.

  • Vor 11 Jahren

    So wie ich das mitbekommen habe, ist 89 doch durchaus bewusst, dass die Musik, die sie hört, ein großer Scheißhaufen ist. Warum hat sie dann ein Problem damit, wenn das hier auch so festgehalten wird?
    Sancho bleibt natürlich das dümmste Brot hier. Da brauchen wir uns nicht zu unterhalten. Ist ja ekelhaft, wie du dich hier an junge Mädelz ranmachst, du Stoffel.

  • Vor 11 Jahren

    kurz und einfach: für fans des genres ein großer spaß

    für alle die sich mit musik beschäftigen:
    ich versteh gut, wieso die meisten die kommerziellen größen ablehnen. man hat ja immer das bedürfnis sich von der masse abzuheben und sein eigenes ding zu machen. wenn man sich dann auch (verallgemeinert) die stammhörer dieser musik anguckt, dann ist es auch kein wunder wenn die ablehnung gern' mal in tiefen hass^^ mündet.
    ich selber finde es auch sehr schade, dass die kommerziell erfolgreiche musik auch die vermeindlich beste sein soll und wirklich gute künstler kaum beachtung bekommen. ja manchmal finde ich es sogar ne echte beleidigung für die gehaltvollen und anspruchsvollen talente. aber so ist es nunmal. und wenn wir mal ehrlich sind, dann finden wir es doch total geil, dass wir gegen den kommerz haten können und uns super duper individuell fühlen dürfen. wenn alles unbekannten sachen plötzlich kommerz werden, dann mag man sie eh nicht mehr. also an dieser stelle ein lob an "planet pit" dafür dass wir uns wieder besser als der rest fühlen können.
    mehr ist glaub ich nicht mehr zu sagen : )

  • Vor 11 Jahren

    @TheBeast666 (« Bei Pop geht es nicht um Inhalte, Progressivität und künstlerischen Anspruch? Bei dem, was im Mainstream-Radio und im Zappelbunker läuft vielleicht nicht, aber generell eigentlich schon. »):

    Ursprünglich wurde mit dem Begriif "Popmusik" jegliche "populäre Musik" bezeichnet. Den Ursprung dieses Begriffs kann man ungefähr in den 60ern festlegen.
    Heutzutage ist Popmusik im generellen Sprachgebrauch aber mit rein "unterhaltender" Musik gleichgesetzt.
    Dir ist sicher die Theorie der E(rnste)-Musik, U(nterhaltungs)-Musik und F(unktionaler)-Musik ein Begriff. Popmusik ist per definitionem U-Musik, also ohne Anspruch, als Kunst anerkannt zu werden.
    Allerdings denke ich, dass die meisten hier verstanden haben, was ich mit Popmusik meinte.

  • Vor 11 Jahren

    @don.homer (« kurz und einfach: für fans des genres ein großer spaß

    für alle die sich mit musik beschäftigen:
    ich versteh gut, wieso die meisten die kommerziellen größen ablehnen. man hat ja immer das bedürfnis sich von der masse abzuheben und sein eigenes ding zu machen. wenn man sich dann auch (verallgemeinert) die stammhörer dieser musik anguckt, dann ist es auch kein wunder wenn die ablehnung gern' mal in tiefen hass^^ mündet.
    ich selber finde es auch sehr schade, dass die kommerziell erfolgreiche musik auch die vermeindlich beste sein soll und wirklich gute künstler kaum beachtung bekommen. ja manchmal finde ich es sogar ne echte beleidigung für die gehaltvollen und anspruchsvollen talente. aber so ist es nunmal. und wenn wir mal ehrlich sind, dann finden wir es doch total geil, dass wir gegen den kommerz haten können und uns super duper individuell fühlen dürfen. wenn alles unbekannten sachen plötzlich kommerz werden, dann mag man sie eh nicht mehr. also an dieser stelle ein lob an "planet pit" dafür dass wir uns wieder besser als der rest fühlen können.
    mehr ist glaub ich nicht mehr zu sagen : ) »):

    M.E. ziemlich sauber analysiert und treffend auf den Punkt geschrieben, ganz ohne dämliche Fassade. Danke dafür, geschieht hier leider selten...
    Ach ja, dass Sancho sich in besonderem Maße um die Gunst der einzigen Person bemüht, die sich hier offen feminin inszeniert, ist mir auch nicht entgangen... Laut.de jedoch die Schuld für ihren Pseudo-Abgang zu geben, der mMn eh nur dazu dient, dass User sie komplimentieren um sie davon abzubringen, überspannt den Bogen etwas - der Masche bist du (ziemlich bewusst, glaube ich) auf den Leim gegangen...
    Ich persönlich mag solche Alben, über die man sich ungeniert auskotzen kann um sich danach am eigenen, elitären Musikgeschmack aufzugeilen... Da ist die Gefahr auch gering, hier wegen ständigen "auskotzens" angepöbelt zu werden :D

  • Vor 11 Jahren

    @JaDeVin (« @KillPikachu (« Wer hat denn von dem Album bitte was anderes erwartet als Stumpfen Plastik Duff Duff zum Hupenwackeln?
    Als Paaahahahaaaarteeey Album funktionierts super, und ich denke mehr erwarten die Hörer von ihm garnicht. Ich finds ganz gut das Album, kein Reisser aber gut. »):

    Sehe ich genauso. Aber die Zottelfraktion spackt lieber so Humpaa-Trottel-Metal ab und die Indie-Fraktion zu Holzpantoffel-Elektrorock. Das ist genauso Käse, dient aber wohl der Unterhaltung. »):

    Ich finds bombastisch das hier jeder sagt das ein Album beschissen ist aber nicht mal 2 Töne draus angehört hat. Ich hör mir die Alben die mich interresieren an und geb dann meinen Senf dazu ab.
    Aber hier sagt ja jeder Inditroll gleich, BWUÄÄÄÄH KOMMERZ PARTYMUSIK UND SO, DIE IST IMMER SCHEIßE!!1! Geb dir da vollkommen recht, bin froh das mal jemand meiner Meinung ist.

  • Vor 11 Jahren

    @intro (« So wie ich das mitbekommen habe, ist 89 doch durchaus bewusst, dass die Musik, die sie hört, ein großer Scheißhaufen ist. Warum hat sie dann ein Problem damit, wenn das hier auch so festgehalten wird?
    Sancho bleibt natürlich das dümmste Brot hier. Da brauchen wir uns nicht zu unterhalten. Ist ja ekelhaft, wie du dich hier an junge Mädelz ranmachst, du Stoffel. »):

    Du glaubst auch noch an die Bienchen und Blümchen oder?

  • Vor 11 Jahren

    Ja, die Natur ist etwas Schönes. Du bist Blümchen und ich dein Stecher. Deine blauen Augen rühren allerdings nicht von der Natur.

  • Vor 11 Jahren

    @intro (« Ja, die Natur ist etwas Schönes. Du bist Blümchen und ich dein Stecher. Deine blauen Augen rühren allerdings nicht von der Natur. »):

    Oh sehr poetisch. Apropos da hab ich auch noch ein Zitat: Du hast keine Ahnung von Goethe aber du stehst auf Faust ;)

  • Vor 11 Jahren

    @ ithot344: Ich verstehe was du meinst. Nur stimmt es nicht. Take That haben nen überraschend gutes Album rausgehauen. Amy Winehouse kam auch stets gut weg was die Rezensionen betrifft und so weiter... Da gehts um Musik, die vielen gefällt und trotzdem Gehalt hat. Dass Chris Brown und Andere schlechte Wertungen bekommen, liegt einfach daran, dass sie uninspiriertes Zeug produzieren, das vor Autotune nur so trieft. Was fühlt man denn bei sowas, außer guter Stimmung nach mindestens 5 Bier?
    @ Allrounder89: Sorry das "überspitzt formuliert" sollte auch in deine Richtung gehen. Wenn du den part an ithot gelesen hast, brauche ich nicht mehr viel zu schreiben außer: Ich bin ca. so alt wie du. Und: Ich kann noch mehr. Wenn du immer noch nicht einsehen willst, dass es hier manch Pop-Album gut bewertet wird, dann geh halt auf: www.IchMagMusikDieNurDazuDaIstBeimNächstbestenUHHHBABY
    derNächstbestenBratzeInDerNächstbestenDisseAnDenArschZu
    Packen.de. Nimms nicht so ernst... ;)
    @ Killpickachu: Du beschwerst dich über Veralgemeinerungen seitens "jedes Indietrolls"? Merkste was?

  • Vor 11 Jahren

    ich bin übirgens immer noch da, so zwischen reallife und der neuen incubusplatte :D wer hat denn meinen "psuedoabgang" bitte ernstgenommen? och leute..

  • Vor 11 Jahren

    Geil Allrounder. Erst angiften und dann ignorieren. Wenn du das schon machst, solltest du wenigstens drauf verzichten, Mutmaßungen über das Alter anderer User anzustellen.

  • Vor 11 Jahren

    @aleister (« ärgerlich-youtube links laufen mal wieder ins gema nirvana.....was soll die scheisse? »):

    nix ärgerlich! dass die pitbull videos nicht mehr auf youtube verfügbar sind, ist ein grund zu feiern. ungefähr so groß, wie damals die alliierten, nachdem das deutsche reich kapitulierte.

  • Vor 5 Jahren

    Hoffentlich ist der Golf von Mexiko als Nebenmeer des Atlantik gemeint.