"Ten" ist eine hymnische Kollektiverfahrung. Wer jemals seinen Fuß in eine alternative Disco gesetzt hat, wird festgestellt haben, dass man um gewisse Klassiker glücklicherweise nicht herumkommt: "Alive" und "Jeremy" sind die Smashhits der 90er Jahre. Was Mother Love Bone oder Soundgarden anrissen, …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    NA ENDLICH!!! Scheiss auf Nevermind. DAS ist die Grungeplatte überhaupt!

  • Vor 10 Jahren

    starker text, absolut gerechtfertigter meilenstein. kompliment!

    der vollständigkeit halber: die alive-liveversion, wash und dirty frank waren auf dem original nicht drauf, sind eigentlich nur b-seiten. besonders wash hätte es aber sowieso verdient, auf dem album zu sein.

  • Vor 10 Jahren

    Schön und eben so wie ihr Name geschrieben, Fr. Locker! Ich dachte schon beim 2. Absatz, dass ich auf jeden Fall auf den einzig negativen Punkt an Pearl Jam, für den man sie aber nicht verantwortlich machen kann (Scott Stap... und eigentlich sämtlicher Standard-american-alternative-Rock nach 1997), hinweise - aber da kamen sie im letzten Absatz ja selbst noch drauf. ;)
    Eins fällt mir aber noch auf: Während viel von seiner Musik immer noch qualtitativ hochwertig daher kommt (Into the wild-OST!), wirkt Eddie Vedder in "privater Mission", also Interviews, öffentliche Ansprachen etc., auf mich mehr und mehr wie ein Alternative-Bono, geht das noch mehr Leuten so?

  • Vor 10 Jahren

    Absolutes Überalbum!Keine Schwache Sekunde drauf.
    Mein Highlight ist und bleibt Garden.
    Das Album klingt so richtig schön nach '"Neunziger" ohne dabei an Frische zu verlieren.Genial.
    Leider kam Pearl Jam da nie wieder ran....

  • Vor 10 Jahren

    Wird in "Alive" nicht eher die Problematik mit Vedders Vater bzw. Stiefvater beschrieben? Oder wo überlese ich da den "Inzest"?

  • Vor 10 Jahren

    Ich finde, dass dass das Album "Ten" sehr überwertet ist und mit Anderen wie z. B. der Yield nicht mithalten kann. (ist auch eines der Alben von Pearl Jam, dass ich am wenigsten anhöre) Sorry Jungs und Mädels..ist meine Meinung;)

  • Vor 10 Jahren

    @paeiht (« Wird in "Alive" nicht eher die Problematik mit Vedders Vater bzw. Stiefvater beschrieben? Oder wo überlese ich da den "Inzest"? »):

    Danke das hat mich auch gestört: Nach meinen Infos geht es in dem Song darum, dass der Mann, den Eddie immer als Vater angesehen hatte in Wirklichkeit nur ein guter Freund der Mutter war oder so und sein richtiger Vater schon gestorben war als er dies erfahren hat

  • Vor 10 Jahren

    jaja, schönes album.
    aber, ihr wisst schon dass ihr noch KEIN EINZIGES jazz-album in der meilensteinkategorie besprochen habt!?

  • Vor 10 Jahren

    yeah, auf den meilenstein hab ich gewartet! dass es in alive um inzest geht hab ich auch noch nie gehört. und meine cd hat auch nur 11 tracks. trotzdem danke!
    hab mich seitdem durch die diskografie gehört.. erst war ich enttäuscht, das nichts mehr wie auf Ten klingt, aber bei genauerem hinhören ist eigentlich jedes album auf seine weise genial. gut, dass sie noch so oft touren (und ten nach 20 jahren meistens immer noch zur hälfte darbieten)

    @b-dreizehn
    ich zitiere bart simpson: "jazz nervt."

  • Vor 10 Jahren

    @speedymcs (« yeah, auf den meilenstein hab ich gewartet! dass es in alive um inzest geht hab ich auch noch nie gehört. und meine cd hat auch nur 11 tracks. trotzdem danke!
    hab mich seitdem durch die diskografie gehört.. erst war ich enttäuscht, das nichts mehr wie auf Ten klingt, aber bei genauerem hinhören ist eigentlich jedes album auf seine weise genial. gut, dass sie noch so oft touren (und ten nach 20 jahren meistens immer noch zur hälfte darbieten)

    @b-dreizehn
    ich zitiere bart simpson: "jazz nervt." »):

    Gefällt mir

  • Vor 10 Jahren

    und gibt es einen "seattle-sound"? persönlich bezweifel ich das! außer hier vielleicht:
    http://www.youtube.com/watch?v=-b05lKxQIrA
    "remember that we played it first!"

  • Vor 10 Jahren

    tjaha, kann man diskutieren mit dem inzest, so richtig klar ist das natürlich nicht. ich hab die zweite strophe immer so verstanden, dass es die mutter ist, die da auf den sohn zutänzelt, weil der dem vater so ähnelt (deswegen auch in der 3. strophe "you're still alive, she said"). ziemlich krank, ne? aber hier zum untermauern: http://en.wikipedia.org/wiki/Alive_%28Pear…

  • Vor 10 Jahren

    Gefällt mir tausendmal besser als Nevermind!!!!

  • Vor 10 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 7 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 10 Jahren

    Das mit dem Seattle Sound frag ich mich auch immer ob es sowas wirklich gibt? Kann jemand mit weiteren Beispielen helfen?

  • Vor 10 Jahren

    soundgarden wäre noch ein klassischer anwärter für die bezeichnung. aber auf superunknown alleine hört man schon mehr sounds als auf ten und nevermind zusammen - für mich gibts den seattle-sound nicht. vielleicht ist der eher stellvertretend für den "seattle-vibe", der damals herrschte.. keine ahnung, ich war zu jung

    • Vor einem Monat

      hey speedymcs, schau dir mal die Doku "Hype!" an. Da kriegst du ein gutes Gefühl dafür, was denn mit Seattle -Sound gemeint ist. Ich glaube aber, du bist mit dem Wort "Seattle-Vibe" schon auf der richtigen Spur ;). Die Bands waren ja tatsächlich sehr unterschiedlich. Es war einfach eine kleine Szene in der Provinz, die da irgendwie zunächst ohne großen Masterplan in diesen weltweiten Hype reingestolpert ist. War auf jeden Fall eine tolle Zeit. Werd grad n bisschen nostalgisch :).

    • Vor einem Monat

      hey Kassettenschaedel,
      schau dir Mal die Daten der Kommentare an auf die du seit der Anmeldung hier bevorzugt antwortest. Da kriegst du ein gutes Gefühl dafür was mit veraltet gemeint ist. Ich glaube aber, wenn Austausch zu irgendwas eh nicht auf deiner Agenda stehen sollte, dann bist du mit deinem Postingverhalten auf der richtigen Spur. Die Ansprüche an die eigene Teilnahme hier sind ja tatsächlich sehr unterschiedlich. Es ist einfach eine saukleine Szene am Arsch des Internets, wo du irgendwie zunächst ohne großen Masterplan in diesen weltweit gehypte Kommentarspaltenmuppetshow reingestolpert bist. War auf jeden Fall eine tolle Zeit. Werd grad n bisschen nostalgisch. :)

    • Vor einem Monat

      Aha, jetzt hab ich grad ne Weile überlegen müssen, wie dieser Kommentar von soulburn gemeint ist...aber jetzt hat´s KLICK gemacht: speedymcs hat den Kommentar schon vor 10 Jahren geschrieben :) . Hab ich echt nicht gecheckt, finds aber eigentlich ganz witzig. Viellicht krieg ich ja eines schönen Tages ne Antwort. So in n paar Jahrzehnten. Als Rentner hab ich dann eh mehr Zeit, solche Kommentarspalten zu lesen....

  • Vor 10 Jahren

    soundgarden wäre noch ein klassischer anwärter für die bezeichnung. aber auf superunknown alleine hört man schon mehr sounds als auf ten und nevermind zusammen - für mich gibts den seattle-sound nicht. vielleicht ist der eher stellvertretend für den "seattle-vibe", der damals herrschte.. keine ahnung, ich war zu jung

    @paeiht
    fuck.. jetzt wo dus sagst.. warum musstest du das hier auch noch posten?? :D

  • Vor 10 Jahren

    @speedymcs
    jazz nervt? ok, deine meinung.
    trotzdem wirst du aber kaum bestreiten können dass es genügend jazzalben gibt die in ihrer relevanz so einige meilensteine auf laut.de bei weitem übertreffen.

  • Vor 10 Jahren

    @speedymcs
    jazz nervt? ok, deine meinung.
    trotzdem wirst du aber kaum bestreiten können dass es genügend jazzalben gibt die in ihrer relevanz so einige meilensteine auf laut.de bei weitem übertreffen.

  • Vor 10 Jahren

    ausgerechnet die wilden 'whO' als 'mainstreamkonsorten' abzustempeln, darf man sich auch nur als freches mädchen herausnehmen. :D
    einen :absinth: auf die süße provokation, theresa.